Suche:
Wähle deine Stadt:
Event

03.08.2017 Reichlich Theater auf dem Washingtonplatz am Hauptbahnhof

Berlin lacht! – Das Internationale Straßentheater-Festival in Berlin

Die Bretter, die die Welt bedeuten, sind im Fall von Berlin lacht! tatsächlich die Straßen. Bis zum 20.8.2017 findet das internationale Straßentheater Festival auf dem Washingtonplatz am Hauptbahnhof statt. Hier zeigen Künstler und Künstlerinnen aus aller Welt ihr Können und Besucher können ein wenig Zirkusluft schnuppern.

Berlin lacht! – Das Internationale Straßentheater-Festival in Berlin

Bildrechte: Flickr Hats ukg.photographer CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

 

Mit dem Straßentheater-Festival wird eine Kunstform in Szene gesetzt, die in Deutschland nur wenig Beachtung findet. Als eine Variante des Wandertheaters hat sich das Straßentheater erst in den letzten Jahren seinen Platz im öffentlichen Raum erarbeitet und überzeugt mit Akrobatik, Körperkunst und Straßenmusik. Orte des Alltags, wie etwa der Washingtonplatz in Berlin, verwandeln sich in besondere Bühnen, auf denen die Kreativen ein Spektakel für alle Sinne veranstalten. Künstler und Zuschauer treffen sich hier auf Augenhöhe, was die Menschen für diese Art der Kunst sensibilisieren soll. So entsteht im öffentlichen Raum ein Lebens- und Zugehörigkeitsgefühl zwischen Menschen, die sich im Alltag fremd sind. Im Vordergrund steht bei Berlin lacht! natürlich die Kunst in jeglicher Form. Doch eine politische Message ist deutlich spürbar, schließlich kämpfen die Veranstalter Jahr für Jahr dafür, das Festival trotz hoher Auflagen der Stadt kostenfrei zu halten. Die Kosten für die Platzmiete werden deshalb über die Standvermietungen finanziert. Natürlich freuen sich die Kunstschaffenden über Applaus, doch wie in jedem Jahr gilt auch dieses Mal wieder die Hutregel: Wer etwas gut findet, füttert den Hut mit einer Spende.

Buntes Rahmenprogramm und soziales Engagement

Auch in diesem Jahr erwartet die Besucher auf dem Washingtonplatz ein buntes Kulturprogramm. Künstlerinnen und Künstler holen das Flair der 20er-Jahre nach Berlin und veranschaulichen auf außergewöhnliche Weise die Vielfältigkeit dieser Kunstform. Artisten und Akrobaten überraschen mit ihrem Körpergefühl, Feuershows verbreiten Nervenkitzel und die Clowns bringen jeden zum Lachen. Kurz gesagt: Es ist für jeden etwas dabei! Das Festival richtet sich an Menschen jedes Alters und jeder Herkunft, und das zeigt sich vor allem beim Soli-Café. Alle Einnahmen des Cafés sowie der Berlin lacht!-Bühne auf dem Schweriner Altstadtfest werden an ein Projekt im Flüchtlingscamp Mardin in der Türkei gespendet. Mit dem Geld wird Jugendlichen aus dem Camp eine Zirkusausbildung finanziert, damit die zirkuspädagogische Arbeit mit Kindern im Camp fortgesetzt werden kann. Berlin ist zwar immer einen Besuch wert, doch Veranstaltungen wie diese zeigen immer wieder, wie vielfältig und besonders die Hauptstadt ist. Für den authentischen Kontakt mit fremden Kulturen muss man nicht weit reisen, sondern es genügt, sich für eines der vielen Hotels zu entscheiden, und schon ist man mittendrin im kulturellen Leben.

 

 

diesen Artikel teilen auf:
News-Info
Kommentare
› Schreibe einen Kommentar