Suche:
Wähle deine Stadt:
City

01.06.2016 Es gibt immer einen Grund zum Feiern

Dresdner Stadtteilfeste 2016

Gemütliche Atmosphäre, bekannte Gesichter und jede Menge kreativer Ideen – viele Stadtteile in Dresden lassen es ein mal in Jahr ordentlich krachen und versuchen ihr einmaliges Flair auf die Straße zu bringen. Dabei gilt das Prinzip: von Anwohnern für Anwohner. Aber natürlich lassen es sich auch andere Viertel nicht entgehen, mal zu schauen was bei ihren Nachbarn so los ist. Wir haben die großen Feten der Landeshauptstadt für euch zusammengetragen

 Dresdner Stadtteilfeste 2016
gemütlich ist es nicht nur beim Elbhangfest in Loschwitz

Den Anfang der Stadtteilfest-Saison macht das Sankt Pieschen am 3. Juni. Schon vor fast 100 Jahre feierten die Bewohner einmal im Jahr das Bestehen ihres Viertels, damals noch als Pieschener Hafenfest. Von Freitag bis Sonntag locken vor allem musikalische Acts aus und um Dresden in das Areal rund um Oschatzer, Torgauer und Konkordienstraße. Auf insgesamt vier großen Bühnen läuft alles von Klassik über Rock und Pop bis hin zu HipHop. Aber auch das kulturelle Programm kommt mit vielen lokalen Künstlern nicht zu kurz. 

  

Artikelbild für Dresdner Stadtteilfeste 2016
BRN mit neuen Impulsen?
Schon zwei Wochen später steht die wohl bekannteste Sause Dresdens an: die BRN! Kurz nach dem Mauerfall wurde 1990 die bunte Republik Neustadt ausgerufen – samt eigener Währung und provisorischer Regierung. Das musste natürlich ordentlich gefeiert werden. Mit den Jahren verblasste jedoch der politische Gedanke der BRN und es blieb nur noch der Jahrestag der Gründung zu feiern.

Artikelbild für Dresdner Stadtteilfeste 2016
Publikumsmagnet BRN


Durch seinen alternativen Charakter, ein buntes Miteinander und den Einsatz unzähliger Einwohner erlangte das Fest Kultstatus auch weit über die Grenzen der Stadt hinaus. Doch damit wurde das Fest auch zum Sorgenkind. Mehr und mehr haben Kommerz alá Würstchengrill und Bierbude das kulturelle Engagement in die Ecke gedrängt. Viele traditionelle Teilnehmer werden dieses Jahr nicht dabei sein, viele Alte Hasen haben sich zurück gezogen. Was am Ende übrig bleibt sehen wir vom 17. bis 19. Juni



 

Eine Woche muss den Dresdnern reichen, um sich vom BRN-Kater zu erholen. Dann laden die Bewohner der Elbhänge für Kunst und Kultur in ihre Gärten, Weinberge, Villen und Ateliers. Das rund 7 Kilometer lange Gebiet zwischen Loschwitz und Pillnitz ist vom 24. bis 26. Juni Schauplatz des Elbhangfestes und hat rund 200 verschiedene Veranstaltungen im Angebot.

Unter dem Motto „Come together“ widmet sich das Kunst- und Kulturfest dieses Jahr dem Thema Großbritannien und William Shakespeare. Eine Tageskarte für die schillernde Welt der Weinberge kostet zwischen 8 und 12 Euro, Kinder bis 13 Jahre kommen umsonst aufs Gelände.

Artikelbild für Dresdner Stadtteilfeste 2016
Elbhangsfest in Szene gesetzt

 

Aus der Not ein Tugend machen – das hat man mit dem Hochwasser 2002 in Laubegast gelernt. Damals war das Gebiet von Wasser eingeschlossen und somit vom Rest der Stadt getrennt. Aus der großen Hilfsbereitschaft untereinander entstand die Idee zum Inselfest

Vom 12. bis 14. August öffnen die Laubegaster deswegen dieses Jahr wieder Haus und Hof für Besucher und organisieren Ausstellungen oder Konzerte. Musikalisch wird mit rund dreißig Bands auf vier Bühnen so einiges geboten. Für die Tageskarte zahlt ihr zwischen 4 und 6 Euro, das Wochenendticket gibt es schon ab 7 Euro.

 

Vom 26. bis 28. August feiert das kleine aber feine Hechtfest sein 20. Jubiläum. Schon lange gilt die alternative Fete zwischen Hecht- und Rudolf-Leonhard-Straße als Mini-BRN – nicht ganz so groß, aber dafür auch nicht so chaotisch.

Artikelbild für Dresdner Stadtteilfeste 2016
familiäres Flair beim Stadteilfest in Friedrichstadt
Das bunte Programm reicht von Hinterhof-Konzerten über Kinder- und Familienveranstaltungen, Kunst und Kultur bis hin zu rauschenden Partys. Dutzende Aktionen laden außerdem zum Mitmachen ein.

 

Zum Sommerausklang am 10. September dreht dann auch das Friedrichstädter Familienfest noch mal auf. Mit einem kurzem Intermezzo von 14 bis 22 Uhr zeigen die Bewohner des Stadtteils, wofür ihr Viertel steht. Zahlreiche sozial engagierte Projekte stellen sich vor, auf den Bühnen stehen Musiker und Künstler aus Friedrichstadt und ein Nachbarschaftsflohmarkt lädt zur Schnäppchenjagd ein. Besonderes Augenmerk des Programms liegt dieses Jahr auf dem Thema Inklusion und Flüchtlinge.

Artikelbild für Dresdner Stadtteilfeste 2016
Die Friedrichstadt für Groß und Klein

 

Nachtrag der Online-Redaktion:

 

Unter dem Motto “Gorbitz macht Geschichte” findet in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal am 11. und 12. Juni das Westhangfest auf der Höhenpromenade in Gorbitz statt. Dabei gibt es zwischen Amalie-Dietrich- und Merianplatz viel für Groß und Klein zu entdecken. Ihr bekommt ein buntes Programm aus zahlreichen alten Spieleklassikern wie Büchsen werfen, Eier laufen, Sackhüpfen und verschiedenen Kulturveranstaltungen wie beispielsweise Ausstellungen oder Pantomine geboten. Musikalisch gibt es von Gorbitzer Bands sowohl neue als auch alte Hits auf die Ohren. Das Westhangfest zeigt: Gorbitz kann nicht nur trist und grau, sondern auch kunterbunt.

 

Am 4. Juni wird der Bönischplatz in der Johannstadt wieder zu einer kleinen aber feinen Festmeile. Nach einem gemeinsamen Anwohnerbrunch laden Akteure, Gewerbetreibende, Privatpersonen und verschiedene Institutionen zwischen 12 und 19 Uhr zum bunten Nachbarschafts-Straßenfest. Neben einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm gibt es Stände mit Spiel-und Mitmachaktionen, Informationsangebote und Gelegenheit zum Austausch und Begegnung der Anwohner untereinander.

 

 

diesen Artikel teilen auf:
News-Info
Kommentare
› Schreibe einen Kommentar