Suche:
Wähle deine Stadt:

Seien wir mal ehrlich: Manchmal verlangt der Appetit einfach nach einem deftigen Essen und kräftigem Bier – egal was der Diätplan sagt. Und wo lässt sich dergleichen besser genießen als in einem Pub? Was die Küche von der Insel so zu bieten hat, haben wir getestet. 

 

Paddy Foley's

 

Geschmack:     ★★★★★

Ambiente:     ★★★★★

Service:     ★★★★ 

 

Artikelbild für Pubs im Gastro-Test
Zugegeben, Striesen ist nicht gerade zentral. Wer jetzt aber denkt, in dem irischen Pub Paddy Foley‘s sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht, liegt gänzlich falsch. Tatsächlich müssen wir feststellen, dass ein spontaner Besuch zum Freitagabend doch lieber zuvor mit einer Reservierung in den Kalender zementiert werden sollte. Glücklicherweise können wir noch einen Platz ergattern.

Und obwohl der Pub fast aus den Nähten platzt, hat der Service die Gästemeute fest, aber immer freundlich im Griff. Ohne Unterlass wird umhergewuselt, lange Wartezeiten gibt es nicht.

 

Ein Loblied stimmen wir auch beim Anblick der unfassbar umfangreichen Getränkekarte an, prall gefüllt mit einer klasse Auswahl an Bieren und Spirituosen – vorzugsweise natürlich Whisk(e)ys – von den Preisen einmal ganz abgesehen. Das Pint Stout oder auch Red schlägt hier mit lediglich 3,90€ zu Buche. Während das Speisenangebot überschaubar ist, finden sich vor allem klassisch irische Gerichte darauf. Wir entscheiden uns für 250g Gaelic Steak in Whiskey-Sahnesoße, mit grünem Pfeffer, Prinzessbohnen und hausgemachten Wedges für 16,50€ und die Spezialität des Hauses: Schweinebraten in Guinness-Soße mit hausgemachten Semmelknödeln und Schmorkraut für 10,90€. An den großen Portionen, die schon bald vor uns stehen, gibt es nichts zu mäkeln. Das Fleisch ist perfekt, saftig und zart zugleich und die fantastisch-intensive Würzung der Soßen wird durch die Beilagen perfekt aufgefangen. Lecker! 

 

Fazit:  Tolles Essen und klasse Getränke zu spitzen Preisen. Unfassbar gut!

 

 

Evergreen

 

Geschmack:     ★★★★

Ambiente:     ★★★★

Service:     ★★★★ 

 

Artikelbild für Pubs im Gastro-Test
Im Evergreen ist es klein und voll – und ziemlich toll, denn in dem urig-schummrigen Pub stellt sich sofort ein Gefühl von Heimeligkeit ein. Das 0,5l Bier aus dem Fass ist mit 3€ ein echtes Schnäppchen und läuft kalt und süffig die durstige Kehle hinunter. Und weil das mit dem Bierhunger kein Gerücht ist, trifft es sich ganz und gar hervorragend, dass Chefin Eva quasi nebenan auch noch einen Pizza-Imbiss betreibt. Bis 23 Uhr könnt ihr aus der Pizzakarte euren Favoriten auf euren Platz beordern und euch über ofenfrische Teigfladen mit knusprigem Rand freuen. Diese landen flugs auf dem Teller und reißen mit schlappen 5€ pro Exemplar kein Loch in die Haushaltskasse. Wir lassen uns die Modelle Hawaii und Mozzarella schmecken und uns von der aufspielenden Live-Band betören. Livemusik gibt’s hier regelmäßig.  

 

Fazit:  Ein Besuch lohnt sich quasi immer.

 

 

Red Rooster

 

Geschmack:     ★★★★

Ambiente:     ★★★

Service:     ★★★★ 

 

Artikelbild für Pubs im Gastro-Test
Das Red Rooster liegt nur einen Katzensprung vom Goldenen Reiter entfernt und wirkt bereits von außen einladend urig. Der Innenraum des Pubs ist authentisch. Dunkle, schwere Holzmöbel und viele gerahmte Bilder sowie Kerzenlicht schaffen eine extrem gemütliche Atmosphäre. Auch der Biergarten im Innenhof kann sich sehen lassen und bietet schönes Ambiente an der frischen Luft. Der Service ist sehr freundlich, aufmerksam und immer für einen Plausch zu haben. Die Getränkekarte ist umfangreich und bietet eine große Auswahl an Scotch, irischem Whiskey und anderen Spirituosen. Lediglich der niedrig- bis nullprozentige Anteil der Getränke lässt etwas zu wünschen übrig. Dafür ist die Speisekarte umso abwechslungsreicher und hat für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas zu bieten. Wir bestellen das 250g Rumpsteak mit Salat und Rosmarindrillingen für 18,90€ sowie den Klassiker Irish Stew als große Variante für 7,50€. Das Rumpsteak ist genau auf den Punkt, innen sehr zart und rosa, außen knusprig und würzig. Auch das etwas lieblos angerichtete Stew kann sich schmecken lassen. Das Lamm ist zart und angenehm unaufdringlich im Geschmack und mit frischen Kräutern verfeinert. 

 

Fazit:   Traditionelle Küche in gemütlicher Atmosphäre.

 

 

Shamrock

 

Geschmack:     ★★★★

Ambiente:     ★★★★

Service:     ★★★★ 

 

Artikelbild für Pubs im Gastro-Test
Zwischen Postplatz und Altmarkt gelegen, ist das Shamrock sowohl für Touris als auch Einheimische eine beliebte Anlaufstelle – geräumig und zugleich liebevoll eingerichtet. Bei schönem Wetter kann man wunderbar draußen an einem der zahlreichen, von Bäumen überschatteten Tische sitzen, auch wenn der Verkehrslärm ein wenig störend ist. Neben einem großen Getränkeangebot, wartet die Karte mit einer schönen Auswahl an traditionell irischen sowie weniger gut zum Konzept passenden internationalen Gerichten auf. Wir entscheiden uns für das Bierbrauer-Gulasch mit Salat und Stampfkartoffeln für 13,50€ sowie einen Cottage Pie, überbacken mit Käse, für 7,40€. Dazu gibt es einen Pint frisch gezapftes Murphy’s für stolze 5,20€. Und während wir ein wenig warten müssen, bis wir dem Service unsere Bestellung mit auf den Weg geben dürfen, wird in der Küche umso schneller gewerkelt. Die Gerichte kommen schlicht angerichtet wie gute alte Hausmannskost daher, das Gulasch ist sehr würzig und absolut lecker, die Stampfkartoffeln schmecken wie bei Muttern. Der Cottage Pie ist ex-trem sättigend und lecker, haut uns aber nicht allzu sehr vom Hocker. Hier hätte die Gewürzmühle einmal mehr gedreht werden können.

 

Fazit:  Solider Pub mit idealer Zentrallage.

 

 

Tir Na N'og

 

Geschmack:     ★★★★

Ambiente:     ★★★★

Service:     ★★★★ 

 

Artikelbild für Pubs im Gastro-Test
Der keltische Pub auf dem Bischofsweg ist vielleicht für manchen eher eine Liebe auf den zweiten Blick: Wer früh kommt, kriegt einen guten Platz. Richtig gut wird es zu späterer Stunde, vor allem am Wochenende gibt’s Livemusik auf die Ohren und eine volle Hütte. Bis dahin könnt ihr euch mit Speis und Trank in irisch grünem und rauchfreiem Ambiente aber vortrefflich die Zeit vertreiben. Das Pint Kilkenny erinnert nicht nur latent an Southpark, sondern rinnt auch noch ausgesprochen süffig die Kehle hinunter. Mit 4,60€ pro halbem Liter ist das nicht mega günstig, aber dennoch extrem lecker und definitiv den Spaß wert. Wenn euch ein Fresschen plagt, könnt ihr aus verschiedenen kleinen Gerichten wählen: es gibt Sandwiches, Baked Beans und anderen Stuff für unter 4€. Ein Geheimtipp ist auf jeden Fall die gigantische Schale Pommes für 3,60€, die auch geschmacklich voll überzeugt. Der Service ist super nice und fix: So schnell, wie ihr hier das Bier vor der Nase habt, könnt ihr nicht „St. Patrick‘s Day“ sagen. Der Laden hat nur ein Problem: Wer hier „kurz“ mal vorbei schauen will, wird binnen weniger Stunden lernen, was es heißt, gepflegt zu versacken. Das macht aber nichts, denn es lässt sich hier wirklich gut aushalten. 

 

Fazit:   Einladend mit hohem Versackungsfaktor.

diesen Artikel teilen auf:
News-Info
Kommentare
› Schreibe einen Kommentar