Suche:
Wähle deine Stadt:
360°

20.02.2014 Blick hinter die Kulissen

Noch besser Leben: Charmante Kulturkneipe im Westen

Das Wohnzimmer des Leipziger Westens ist ein besonderer Hingucker auf der beliebten Karl-Heine-Straße, dem aktuellen Lieblings-Kiez Leipzigs. Das Noch Besser Leben pflegt den Frieden zu unserem Portemonnaie und schafft den Spagat zwischen Kultur, Kneipe und Pension. Obendrein wird es geschätzt für seine kulinarischen Klassiker. 

Noch Besser Leben, NBL, Besser Leben, Kneipe, Kultur, Bar, Pension, Blick hinter die Kulissen
Auf der Karl-Heine-Straße Ecke Merseburger Straße findet sich die gemütliche Wohnzimmerkneipe.

Beim Entlangschlendern in der Karl-Heine-Straße gibt es so einiges zu entdecken. Doch auf der Ecke zur Merseburger Straße zieht eine kleine bescheidene Kneipe die volle Aufmerksamkeit auf sich. Vor allem in den Sommermonaten sammelt sich hier ab 19:30 Uhr die Szene aus ganz Leipzig und genießt das heimische Flair oder den Freisitz des Noch Besser Lebens. Egal ob jung oder alt, die Mischung macht’s. Die abgewetzte Örtlichkeit ist jedoch keineswegs nur eine Kneipe, sondern ein alternatives Kulturhaus, welches Kunst, Musik, Theater und Gastronomie vereint. Bereits auf der Türschwelle stehend, wird jedermann bewusst, dass es hier alles andere als gewöhnlich ist. Die Gerüchte über das Noch Besser Leben bewahrheiten sich. Es ist das gemütliche Wohnzimmerflair des Leipziger Westens, was seine Besucher mit den nahezu antiken Möbeln immer wieder in seinen Bann zieht. 

 

 

Kultur für den kleinen Geldbeutel

Noch Besser Leben, NBL, Besser Leben, Kneipe, Kultur, Bar, Pension, Blick hinter die Kulissen
Im Salon des Noch Besser Lebens tritt jegliche Art von Künstler auf
 

In der oberen Etage befindet sich der Salon, der mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm mit Bands, Comedy, Tatort und Lesungen lockt. So ist es auch die Heimat der Lesebühne West, die einmal monatlich mit Gedichten, Dialogen oder auch Songs ihre Gefolgschaft füttert. Auch finden sich immer mehr internationale Künstler ein, die das Noch Besser Leben bereichern und so besonders machen. Eintritt zahlt man hier selten – ganz nach Geschmack von Künstlern und Studenten. Ein kleiner Kulturbeitrag wird von den Besuchern aber gern geleistet und so wandert die Hutspende von Tisch zu Tisch bis letztlich zu den Künstlern, als Ersatz für die nicht vorhandene Gage.Verführerisch sind auch die guten Preise für Getränke und die Karlsbader Schnitte, für die die Lokalität bekannt und beliebt ist. Außerdem gibt es eine bunte Auswahl an Bieren: tschechisch, pilsig, lieblich und auch biologisch. Was das Herz begehrt.

Noch Besser Leben, NBL, Besser Leben, Kneipe, Kultur, Bar, Pension, Blick hinter die Kulissen
Chramante Atmosphäre findet sich auch in den Pensionszimmern wieder

 

 

Über der Bar gebettet 

Falls der Abend dann doch etwas länger wird, bietet das Noch Besser Leben auch eine Pension an. Sieben liebevoll eingerichtete Zimmer stehen den Gästen des Hauses zur Verfügung. Die Anreise ist zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich, da sich elektronische Schließfächer für die Schlüssel am Eingangsbereich finden. Wenn ihr in Begleitung kommt und zwei Betten nicht ausreichen sollten, ist es auch kein Problem, das Zimmer mit Feldbetten aufzustocken. Eben ganz leger. Ab 20€ pro Person und Nacht macht ihr hier einen guten Deal und für einen erschwinglichen Preis von 5,20€ gibt es Frühstück obendrauf.

 

 

Die Geschichte und das simple Konzept

Noch Besser Leben, NBL, Besser Leben, Kneipe, Kultur, Bar, Pension, Blick hinter die Kulissen
Die Bar ist immer gut gefüllt, egal ob von der Südvorstadt kommend oder von Plagwitz.
 

Seit der Eröffnung, damals noch in der Könneritzstraße gegenüber vom dazugehörigen Besser Leben, erfreut sich das Noch Besser Leben großer Beliebtheit. 2006 zog es die Herrschaften – einen Arzt, einen Gastronom und einen Jemand – aus Platzgründen unter guten Fügungen des Schicksals nach Plagwitz. Durch gute Freundschaft mit einem pakistanischen Tuchhändler, dem Eigentümer des Hauses, verfügen die Gründer nun mit freier Hand über dieses Goldstück im Westen der Stadt.Der gute Mix der verschiedenen Bands ist kein Geheimnis und die
Einfachheit dieses Systems schreit danach, Erfolg zu haben. „Cool, unstrukturiert, spontan“, so beschreibt Uwe Maaß, einer der Gründer, das Unternehmen. Jeder Künstler kommt aus freien Stücken, um seine Musik, Unterhaltung oder Sonstiges mit den Menschen zu teilen. Die
Bands durchlaufen nur einen Filter – Punk, Metal und Hardcore überschreiten leider die tolerierte Lautstärke. Ansonsten sind Newcomer, die sich ausprobieren wollen, immer willkommen. Die einzige Werbung, die das Noch Besser Leben macht, nennt sich Standort West, eine kleine Zeitschrift, die monatlich mit einigen kulturellen Beiträgen erscheint.

diesen Artikel teilen auf:
Kommentare
› Schreibe einen Kommentar