Chillout-Rodeo | Risgrynsgröt | Bling Bling | Heilige Sch... 4 nicht ganz so übliche Weihnachtsmärkte in Berlin 2017

Klar, die Klassiker von der Spandauer Altstadt bis zum Roten Rathaus, vom Schloss Charlottenburg bis zum Breitscheidplatz, der nun erst recht einen besonderen Platz im Herzen der Stadt hat, sind schon aus Gründen der Nostalgie immer einen Abstecher wert. Doch Weihnachtsmärkte können sich auch ganz anders gestalten. Vier Vorschläge...

 Weihnachtsrodeo im Kühlhaus

© CC 2.0
Gleich zum ersten Adventswochenende öffnet das immer noch weitestgehend unter dem Radar fliegende Kühlhaus in der Luckenwalder Straße seine Tore zum Weihnachtsrodeo. Neben Krimskrams aus Design, Schmuck und Kunst setzt der Markt mit Streetfood-Buden und DJs auf frischen Wind. Außerdem wollen wir unbedingt herausfinden, was sich hinter den angekündigten „weihnachtlichen Chill-Out-Oasen“ versteckt. Der Spaß findet übrigens auch am Wochenende darauf statt.

Infos: Weihnachtsrodeo

Skandinavischer Weihnachtsmarkt im Urban Spree

© Veranstalter
Vor dem zweiten Advent findet am 8. und 9. Dezember (Freitag/Samstag) im Urban Spree an der Warschauer Brücke ein skandinavischer Weihnachtsmarkt statt. Auf dem Speiseplan der zahlreichen Stände: Köttbullar, Rød Pølse, Lussebullar, Risgrynsgröt, Smørrebrød, Pepparkakor… alles klar? Ausprobieren, kennenlernen, am besten mit einem Gläschen Glögg.  Zur Eröffnung am Freitag um 17 Uhr kann man gemeinsam den Weihnachtsbaum verkleiden (eigenen Christbaum-Schmuck mitbringen!), danach gibt’s erst einen Meatball-Wegputz-Wettbewerb, dann zum Kalorienwegtanzen Live-Musik von KOY sowie DJ-Sets von Asbjørn vs. Sandra Kolstad und Sascha Schlegel von FluxFM. Zum Familientag am Samstag gibt’s Tombola und einen Auftritt vom Berliner Kneipenchor.

Infos: Skandinavischer Weihnachtsmarkt

Bling Bling Days im 25hours

© Veranstalter
Am selben Tag beginnen denn auch die Bling Bling Days, der erste Weihnachtsmarkt in den Räumlichkeiten des 25hours-Hotels gegenüber der Gedächtniskirche. Musik gibt’s auch hier, und zwar vom Berliner Pop-Duo Daim de Rijke und Donata Kamarz alias NOSOYO sowie der Indie-Folk-Musikerin Reema aus London. Beide Acts treten am Samstag auf, und wer währenddessen die Kleinen abgeben möchte, liefert sie einfach rechtzeitig beim Kinderprogramm mit der Lieblingsnanny ab – Disko inklusive! An den Ständen gibt es Kleinigkeiten und Geschenke von Companys, die man ansonsten nicht auf jedem Markt findet, darunter Schmuck von Yinkana, Vintage-Überraschungen von Katze im Sack und Hartgebranntes von O’Donnell Moonshine.

Infos: Bling Bling Days

 Holy Shit Shopping in der Arena

© Julia Knörnschild
Im Grunde auch schon ein kleiner Klassiker ist das Holy Shit Shopping ein Wochenende später. Bereits seit 2004 gibt es den konstant gewachsenen Design-Markt, der dieses Jahr in der Arena stattfindet und so Wärme in die ansonsten so kühle der Architektur der Halle bringt. Unter den mehr als 300 (!) Ausstellern aus Mode und Möbel, Kunst und Schmuck, Foto und Literatur finden sich an den Ständen viele Newcomer und Jungdesigner, so dass der Besuch auch zu einer Entdeckungsreise werden kann. Zu Sounds vom DJ und mit einem Schuss Berliner Winter, versteht sich.

Infos: Holy Shit Shopping

Und noch etwas…

© Rolf G. Wackenberg
Und noch etwas: Wer noch auf der Suche nach einem schönen Adventskalender ist und auch hier mal andere Wege gehen möchte, dem wollen wir den Kalender von 24 gute Taten ans Herz legen. Mit dem Erlös werden 24 Hilsfprojekte aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Umweltschutz und Versorgung unterstützt.

Infos: 24 gute Taten