Zeit, sich von eine der letzten Off-Locations Berlins zu verabschieden Bye bye Willner Brauerei bei LOST – 48 Hours Art Festival, am 15.12.2017

Bevor sich die Geldmaschine durch einen der wenigen verbliebenen verranzten Orte Berlins frisst und diesen mit dem Immobilienmarkt kompatibel macht, werden beim LOST - 48 hours nonstop Art Festival die letzten Atemzüge der Willner Brauerei künstlerisch begleitet. 

„Wir gehen mit einem Knall“, haben sich die Noch-Betreiber einer der letzten Off-Locations Berlins gesagt. Denn im Hintergrund hat Investor A an Investor B verkauft, und der wird die Mietverträge der Künstler Willner Brauerei nun doch nicht, wie unter Investor A zugesagt, verlängern – das übliche Spiel.

Das Motto des Festivals, LOST, passt wie Bagger auf Altbau

© LOST 48 hours nonstop Art Festival
Das Motto des Festivals: LOST – 48 Hours nonstop Art Festival passt da wie Bagger auf Altbau. Das Thema Verlust wird 48 Stunden am Stück umgesetzt. Jeder Gebäudekomplex des Brauereigeländes zeigt dazu eine eigene Ausstellung: lost society, lost humans und lost control. Die Ausstellungen sind auch Rückblicke auf das, was in den letzten Jahren in der Brauerei aufgebaut wurde.

Über dem ganzen Gelände liegen für 48 Stunden elektronische Klänge des Berliner LabelsBipolar und des Klub-Kollektivs Jonny Knüppel. Ebenfalls nonstop werden die beiden Bühnen bespielt, Artist Talks, Singer Songwriter, Opernsängern,  Pianokonzerten und vielem mehr. Rund 160 KünstlerInnen werden diese 48 letzten Stunden der Brauerei quasi als unfreiwillige Sterbebegleiter zu Seite stehen.

© 48 hours nonstop Art Festival
Die Besucher können ein letztes mal alle Räume, auch die, die bisher unzugänglich waren, besuchen. Danach ist wirklich Schluss, was letztendlich folgt, wissen nur nur Gott und der Investor A, B oder C? 

Das Art-Festival kann nur mit einem Ticket besucht werden, diese sind kostenlos.  

Infos:

Festival-Seite: lostberlin.de

kostenlose Tickets: www.eventbrite.de

LOST auf Facebook

© LOST - 48 hours nonstop Art Festival