So wird das Smartphone langlebiger Nicht mehr jedes Jahr ein neues Handy

Es scheint ein mittlerweile langjähriger Trend zu sein, in puncto Kommunikation stets auf die neuesten Smartphones, Tabletts und Notebook-Modelle zu setzen. Tatsächlich gibt es Handy-Verträge, in denen jedes Jahr ein neues Telefon enthalten ist. Gleichzeitig ist Berlin jedoch eine Stadt, die sich durch ein zunehmendes ökologisches Bewusstsein auszeichnet. Bisweilen hört man in diesem Zusammenhang sogar den Titel „Vegan-Metropole Europas“.

 

© nordwood themes – Unsplash

Vegane und vegetarische Cafés und Restaurants sprießen seit Jahren aus dem Boden, nachhaltige Kleidung und Konsumartikel boomen. Berlin ist eine Stadt der Start-Ups Künstler und innovativen Ideen. Auch in Bezug auf Technik haben viele Menschen das Bestreben, weniger Ressourcen zu verbrauchen. Im Grunde ist das auch gar nicht so schwer: Mit ein paar kleinen Veränderungen können Sie die Langlebigkeit Ihres Smartphones deutlich erhöhen. Damit schonen Sie sowohl die Umwelt als auch Ihre Finanzen.

Pflegen Sie Hardware und Software

Es gibt verschiedene Gründe, aus denen Smartphones irgendwann ausrangiert werden. Zum einen ist es ganz normal, dass im Alltag bisweilen Missgeschicke passieren – das Telefon fällt herunter, wird nass oder zerkratzt beim Transport. In diesen Fällen kann das passende Zubehör wie Hüllen, Taschen und kratzfeste Folien viel dazu beitragen, die Langlebigkeit zu erhöhen. Andere Probleme, die irgendwann auftreten, betreffen die Software. Das Telefon wird immer langsamer, der Akku ist nach einer Stunde leer oder das Hochfahren dauert gefühlt ewig. In diesen Fällen ist es jedoch nicht immer notwendig, direkt ein neues Produkt zu kaufen. Oft kann man die Gründe, die hinter den Problemen stecken, in Erfahrung bringen. In den meisten Fällen stecken unnötiger Datenmüll, zu viele installierte Apps, volle Speicher oder viele aktive Hintergrundprozesse dahinter. Nach dem gründlichen Aufräumen läuft das Gerät dann wieder deutlich schneller.

 

© Marianne Krohn – Unsplash

Schonen Sie die Kapazitäten Ihres Akkus

Ein weiteres Problem, das häufig irgendwann auftaucht: Der Akku wird mit der Zeit immer schneller leer. Irgendwann kann man das Telefon nur noch benutzen, wenn es an der Steckdose lädt. Ein Grund dafür ist es häufig, dass Akkus zu voll aufgeladen werden. Der optimale Nutzungsbereich liegt zwischen 30 und 70 Prozent. Wenn das Telefon häufig weniger oder mehr Ladung besitzt, leidet der Akku. Vermeiden Sie es daher beispielsweise, das Smartphone über Nacht an der Ladestation zu lassen. Auch extreme Temperaturen können die Akkuleistung beeinträchtigen. In Berlin gibt es viele Möglichkeiten, beispielsweise einen schönen Tag in der Sonne im Grünen zu verbringen. Die vielen Parks und Grünanlagen laden dazu ein. Achten Sie dann jedoch darauf, Ihr Telefon nicht in der prallen Sonne liegen zu lassen. Temperaturen über 30 Grad sind genauso schädlich für den Akku wie Minusgrade.

Es muss nicht immer ein neues Gerät sein

Manchmal wünscht man sich einfach, neuere, moderne Technik zu besitzen, obwohl das alte Gerät noch vollkommen funktionsfähig ist. Wer dennoch umweltbewusst agieren möchte, für den sind möglicherweise Second-Hand-Plattformen eine gute Lösung. Dort können Sie alte, noch intakte Geräte gut weiterverkaufen. Genauso erhalten Sie auch günstige, modernere Smartphones, die vom Besitzer ausrangiert worden sind. Je weniger neue Geräte gekauft werden, umso weniger wird auch produziert. Auf diese Weise schonen Sie die natürlichen Ressourcen, die für die Herstellung eines jeden Gerätes verbraucht werden.