Auf den richtigen Untergrund kommt es an So bleibt der Rasen grün und stabil

Lange war die „Alte Dame" Hertha BSC Berlin der einzige Berliner Bundesliga-Verein. Und sie war dies nicht einmal durchgehend, denn seit der Rückkehr in die Bundesliga ging es 2010 und 2012 sogar wieder in die 2. Bundesliga zurück - jeweils für eine Saison. Später spielte die Hertha unter Trainer Pál Dárdai sogar international in der Europa League, wenn auch nicht so erfolgreich. Nun ist mit dem 1. FC Union Berlin ein zweiter Bundesliga-Verein in der Stadt vertreten, der übrigens auch über Erfahrung im internationalen Geschäft verfügt. Als Pokalfinalist hat es der Verein aus Köpenick 2001 bis in die zweite Hauptgrund des damaligen UEFA-Pokals geschafft.

Außer der gleichen Stadt haben die beiden Vereine aber wenig gemeinsam. Hertha spielt in blau-weiß, Union in rot. Hertha spielt im Olympiastadion, Union im Stadion an der Alten Försterei. Spricht man die Berliner auf ihre Fußballvereine an, kommt auch noch die Vergangenheit einer einst geteilten Stadt ins Spiel. Die Hertha vertritt den Westen und war auch zu Zeiten des geteilten Berlin Mitglied des DFB und in der Bundesliga aktiv. Union Berlin hingegen steht für den Osten. Auf dem Rasen an der Alten Försterei war im Gegensatz zum Olympiastadion nur selten erstklassiger Fußball zu sehen.

Auf den richtigen Untergrund kommt es an

Wie es unter der grünen Rasenfläche auszusehen hat, war und ist nicht direkt vorgeschrieben. Doch es gibt gewisse Trends, die kaum aufzuhalten sind. Einer dieser Trends ist jener zum sogenannten Hybridrasen. Dabei wird der Naturrasen mit Kunstfasern verstärkt und bleibt so trotz der Belastung durch die Spieler mit ihren Tacklings und den Metallstollen an den Schuhen immer schön in der Form. Die Zeiten, in denen ein Tackling gleich mehrere Quadratmeter Rasen zerstören konnte, sind so hoffentlich vorbei.

© pexels.com

Die Technologie ist grundsätzlich auch für Ihren eigenen Rasen im Garten verfügbar, falls Sie diesen so aussehen lassen möchten wie die Felder im Olympiastadion oder im Stadion an der Alten Försterei, in denen der Hertha BSC sowie FC Union Berlin spielen. Die beiden Berliner Bundesliga-Vereine verfügen beide über eine hervorragende Infrastruktur, mit sehr gut gepflegten Rasenflächen. An die absolute Spitze bei der Bewertung der besten Bundesliga-Grüns durch Kapitäne und Schiedsrichter hat es allerdings noch nicht gereicht. 2018/19 schwang die Arena des VfL Wolfsburg oben aus.

Eine gründlich gehegte, gleichmäßige Rasenfläche sieht nicht nur schön aus. Sie erlaubt auch ein wesentlich gepflegteres und vor allem schnelleres Spiel. Davon profitieren die Favoriten, auch in der zweiten Bundesliga, wie man bei den Betway Sportwetten im Blog erfährt. So lag zum Beispiel die Arminia Bielefeld in der zweiten Bundesliga bei der Rasenqualität auf dem dritten Platz, hinter Darmstadt 98 und Jahn Regensburg. Dass die Arminia mit technisch versiertem Fußball zu überzeugen wusste, großen Sport zeigte und aufstieg, hatte aber wohl auch mit dem Trainer zu tun, der offenbar die richtigen Worte gefunden hatte.

Den privaten Rasen sanieren

Mit dem Hybridrasen können auch Sie Ihre Grünfläche sanieren. Zwar wird so der Untergrund härter und die entsprechenden Flächen sind vielleicht im Sommer nicht mehr gleich angenehm, um sich hinzulegen und einfach einmal wie im Park die Sonne zu genießen. Aber Stellen, die sehr oft betreten werden, können Sie so wesentlich stabiler gestalten. Regelrechte Trampelpfade im eigenen Garten sehen nun einmal wirklich nicht sehr toll aus. 

© betway.com

Einen Hybridrasen zu verbauen bedeutet einen gewissen Aufwand. So müssen Sie sicherstellen, dass die Kunststofffasern tief genug im Boden verankert werden können. Dabei ist die Rede von rund 20 Zentimetern im Boden. Beim Mähen ist darauf zu achten, dass Sie nicht zu tief mähen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie die stabilisierenden Kunststofffasern ebenfalls abmähen – und diese wachsen bekanntlich nicht nach. Zu tiefes Mähen ist aber auch sonst nicht empfehlenswert. Bei den Temperaturen, die in Berlin im Sommer auftreten können, besteht bereits das Risiko, dass ein zu tief gemähter Rasen vertrocknen könnte. Dennoch lohnt sich so ein Rasen auch für die Berlina Fußballclubs allemal.