TwitchCon Resume – Zwei Tage Gaming in Berlin

Am 13. und 14. April 2019 konnten sich Gamingfans auf ein Event der Extraklasse freuen. Die bekannte Streaming-Plattform Twitch.tv feierte erstmalig die TwitchCon Europe in Berlin. Bereits im Vorfeld an die Veranstaltung waren die meisten Tickets bereits restlos ausverkauft, sodass man mit mehr als 10.000 Besucher plante. Am Ende wurden es sogar weitaus mehr, da mehr als 14.000 Spielwütige den Weg nach Berlin antraten, um ihre Idole live auf der Stage sehen zu dürfen.

© Jamie McInall on Pexels

Seit 2015 verzaubert die TwitchCon seine eSport Fans

Jedes Jahr bietet die TwitchCon amerikanischen eSport Fans ein zweitätiges Erlebnis, bei dem sie alle ihre Stars live erleben und anfassen können. In der Kultur des Videospiel-Streamings sind Streamer für viele Fans ein Heiliger, den man ansonsten nur von dem heimischen Rechner oder Smartphone zusehen bekommt.

Aber auch Abseits der Treffen mit seinen Idolen, bietet die TwitchCon beste Unterhaltung. So gibt es beispielsweise für besonders kreative Köpfe verschiedene Cosplay-Wettbewerbe. Zuschauer, die sich am mit viel Detailarbeit in einen ihrer Lieblingscharaktere aus einem Spiel verwandeln, winken verschiedene Gewinne, die von Preisgeld bis zu einem Meet-and-Greet mit einem Streamer vorhanden sind.

Aber auch Spielwütige können auf der TwitchCon viel Spaß erleben. Oftmals warten Spielehersteller bis zu einer bestimmten Konvention, um das neue Game auf dieser vorstellen zu können und so ein breites Publikum erreichen zu können. So können neue Spiele auf der Konvention angespielt werden, um sich einen Einblick verschaffen zu können, auf das was in Zukunft kommt.

TwitchCon – Aus Amerika nach Europa

Bereits am 25. und 26. September 2015 fand die erste TwitchCon in Amerika statt. Im Moscone Center in San Francisco nahmen an der ersten Veranstaltung über sage und schreibe 20.000 Fans teil und machten das Event somit zu einem Novum des eSports.

Im Jahre 2016 musste man selbstverständlich noch eine Schippe drauflegen, um die Anforderungen der Fans erneut erfüllen zu können. Neben den besten Streamern aus ganz Amerika, trat unter anderem Snoop Dog und der einstige NBA-Star Shaquille O’Neal im Convention Center von San Diego auf. Über drei Millionen Menschen haben sich während des dreitätigen Events online die Streams zur TwitchCon angesehen. Partner wie Xbox, Truth und Amazon GameStudios präsentierten die TwitchCon in diesem Jahr und sorgten mit zahlreichen Giveaways für Freude bei den Besuchern.

Vom 20. bis 22. Oktober 2017 fand die dritte Konvention im Long Beach Convention & Entertainment Center in Kalifornien statt. Insgesamt mehr als 50.000 Zuschauer strömten in die Hallen der TwitchCon und stellten somit einen neuen Rekord auf. Spielehersteller wie Blizzard oder Ubisoft erlaubten den Besuchern die neusten Games zu spielen, während sie sich mit ihren Idolen unterhalten konnten.

Im darauffolgenden Jahr wurde die TwitchCon nach San Jose verlegt. Das Convention Center der Stadt wurde erstmals mit zahlreichen Wettbewerben ausgestattet, sodass auch zahlreiche Cosplayer etwas gewinnen konnten. Bekannte Persönlichkeiten wie Tony Hawk, Kevin Smith, Felicia Day, Emmett Shear und der Streamer Ninja teilten ihre Geschichten mit den Besuchern auf der Bühne.

Die erste europäische TwitchCon in Berlin

Nachdem sich die Streaming-Plattform auch in Europa etablierte, wurde die erste TwitchCon Europe ins Leben gerufen. Mit zahlreichen Sponsoren wie Gilette, LevlUp, Intel und Twitch Prime sorgte man bereits im Vorfeld für Spannung, als man die Preisgelder der diesjährigen Turniere bekanntgab.

Neben dem bekannten Game League of Legends, indem verschiedene Nationen gegeneinander antraten und um ein 75.000 Euro Preisgeld spielten, gab es auch ein Aufeinandertreffen der besten europäischen, sowie nordamerikanischen Streamer. Beide verbindet seit langer Zeit eine Rivalität in der League of Legends Szene, sodass auch hier ein hohes Preisgeld Grundgenug war, um teilzunehmen und das Event vor dem Bildschirm zu verfolgen.

Zusätzlich erhielten die besten APEX Legends Spieler ein Turnier, welches ein Preisgeld von sage und schreibe 500.000 US-Dollar bot. Insgesamt spielten 144 Spieler in 48 Teams zu je 3 Personen bei diesem Wettkampf mit. Bereits im Finale verringerte sich die Zahl auf 12 Teams, von denen am Ende „Rogue“ als Sieger feststand und somit ein Preisgeld von 74.600$ mit nach Hause nehmen durfte.

Was ist Twitch.tv eigentlich?

Wer bis hier hin aufmerksam war, wird bereits wissen, dass es sich um eine Streaming-Plattform handelt, auf der verschiedene Games gespielt werden. Neben dem Streamer, der spielt und seine Zuschauer unterhält, gibt es zahlreiche Gewinnspiele und weitere Features, um seine Idole finanzieren zu können.

Einer der bekanntesten deutschen YouTuber streamt fast täglich sein Gameplay und verdient damit mehrere hunderttausend Euro im Jahr. Montanablack ist für viele Zuschauer das deutsche Idol, wenn es um Entertainment und die Spielmechanik geht.

Auf Twitch.tv werden jedoch nicht nur Spiele gezockt. Es gibt zahlreiche Unterhaltungsformate, die auch abseits der eSport-Szene unterhalten können. So setzen sich einige Streamer vor den Rechner, um ihren Zuschauern Frage und Antwort zu stehen. Auch Casino-Streams von seriösen Online Casinos, werden hier gezeigt.

Alles in allem ähnelt Twitch.tv der bekannten Videoplattform YouTube sehr stark. Während die meisten YouTuber jedoch Videos hochladen, erhalten Zuschauer auf Twitch.tv viel mehr Live-Action, da der Streamer live und in Farbe verschiedene Games ausprobiert und nebenbei Fragen aus dem Chat beantwortet, um so mit seinen Fans interagieren zu können.