Megaparty zu 25 Jahre Wiedervereinigung Zwischen Trümmern und Träumen, 5. und 6. September 2015

„Trümmern und Träumen“ feiert einen Aspekt der Wiedervereinigung, der in den meisten Geschichtsbüchern nicht vorkommt – aber wahrscheinlich mit zum Besten an der Wiedervereinigung gehört und Berlin bis heute prägt: Die Entstehung der Berliner Clubkultur in den Jahren nach dem Mauerfall. Als Berlin Mitte noch brach lag, ein paar Kisten Bier, eine Musikanlage und Kerzen noch reichten, um unzählige Clubs zu betreiben.

Elektronische Musik, vor allem Techno und House, war der dazugehörige Underground-Soundtrack und entwickelte sich nach dem Ende der deutschen Teilung rasend schnell zu einer internationalen Kunstform, die von der Um- und Aufbruchstimmung im wiedervereinigten Deutschland maßgeblich geprägt wurde. Mit einem Mix aus Konzerten, Talks, Partys und Installationen wirft Trümmern und Träumen den Blick zurück auf die geballte kreative Energie der Wendejahre und lädt ein, im Hier und Heute zu feiern. Am 5. und 6. September wird genau dort gefeiert, geliebt, gelebt, getanzt und debattiert, wo vor 25 Jahren noch Mauersperrgebiet, Stacheldraht und Todesstreifen herrschten. Heute befinden sich auf den zwei Kilometern zwischen Oberbaumbrücke und Jannowitzbrücke entlang der Spree einige der wichtigsten Clubs der Stadt, und alle machen mit!

Clubfestival Trümmern und Träumen

FluxBau
Romano, das Köpenicker Wunderkind der Stunde, mit Händchen für Techno, HipHop, Metal und Schlager liefert sich ein Sound Battle mit Frank Spilker. Spilker, Sänger der Band Die Sterne war einer der ersten, der es in den 80ern vollbrachte, auf deutsch zu singen, ohne dass es peinlich war.
Samstag, 5. September 2015, ab 19 Uhr

Holzmarkt
Artistik und Musik mit Die Trümmertanten, Varieté für Kinder, Lesung mit Sven von Thülen
Samstag, 5. September 2015, ab 14 Uhr

Spree Spektakel mit Artisten und Musik von Romano und Base Basery. Außerdem „Gemeinsam dagegen – Talk mit Thema 1“ im Ding Dong Dom
Sonntag, 6. September 2015, ab 14 Uhr

P.Ostbahnhof
„Ist der Aktivismus der 70er – und 80er-Jahre vorbei? Mangelt s Künstlern heute an gesellschaftlichem Engagement?“ Talk und Musik mit Hannes Jaehnicke, Dota und Jocelyn B. Smith u. a.
Samstag, 5. September 2015, ab 19 Uhr

Tresor
Talk und Party mit Dimitri Hegemann, einer der großen Persönlichkeiten der Clublandschaft und Betreiber des Tresor-Clubs, sowie Moritz von Oswald, Andreas Böttcher, Gästen aus Berlin und Detroit u.v.m. Außerdem Installation und Talk zum Thema Innovation und freie Wissensgesesellschaft in der +4Bar
Samstag, 5. September 2015, ab 19 Uhr

Watergate
Jazzfestival XJAZZ präsentiert die Free-Jazz-Legende Günther Baby Sommer. Der 72-jährige Schlagzeuger und Percussionist war einer der führenden Köpfe der ostdeutschen Improvisationsszene. Mit ihm auf der Bühne steht der libanesische Produzent Rabih Beanini, der gewagte avantgardistische Elektronica dazumischt.
Samstag, 5. September 2015, ab 19 Uhr


Yaam

Dubioza Kollektiv, Jamila & The Other Ones, Pow Pow Movement + Very Special Guest
Samstag, 5. September 2015, ab 19 Uhr

Zeitzeugenboote
Bei einer Rundfahrt in den Zeitzeugen-Booten lassen sich die Ereignisse der letzten 25 Jahre vom Wasser aus Revue passieren: East Side Gallery, Oberbaumbrücke, Arena Berlin, Untersuchungsgefängnis Oberschöneweide als historische Orte der Teilung. Kater Holzig, Bar 25, Tresor und Sage Club als Zeichen der kulturellen Eroberung des städtischen Raums. Während der Fahrt sprechen Zeitzeugen/innen wie Ben de Biel, Monika Dietl, Arne Grahm, Jim Avignon oder Mark Reeder mit jungen Kulturschaffenden und JournalistInnen über den Mauerfall und das kulturelle Leben in Berlin nach der Einheit.
Samstag, 5.9., und Sonntag, 6.9., jeweils 14, 16 und 18 Uhr, Radialsystem V, Anlegestelle

Berlin Musictours
Eine multimediale Bustour führt zu den Orten der einzigartigen Berliner Rock-, Pop- und Clubmusikszene von damals bis heute. Berlin ist seit langem ein Magnet für internationale Popstars und Künstler. Wo haben sie gelebt und gefeiert, wo und wie entstand und entsteht ihre Musik? Während der Fahrt weiß der Tourguide ungewöhnliche Geschichten, Anekdoten und Hintergründe zu erzählen, die man so garantiert noch nicht gehört hat.
Samstag, 5.9. 2015, 19.30 Uhr, Dauer 2 Stunden, Abfahrt am Radialsystem

Wasserprojektionen und Silent Clubbing
Private Film- und Fotoaufnahmen aus der Wendezeit werden im Oberspree-Raum auf ein »Liquid Shield«, eine Leinwand aus Wasser, projiziert – Symbol für die Macht und die Vergänglichkeit von Visionen und Utopien. Die Bilder bieten vielfältige Einblicke in die Auswirkungen der historischen Ereignisse von 1989/90 auf den Alltag in Ost und West.

Die Installation wird begleitet von Sounds aus 25 Jahren elektronischer Musik, die im Silent-Clubbing-Format über Funkkopfhörer zu hören sind. DJ-Legende Tanith, der die Anfänge der elektronischen Musik wie kaum ein anderer mitgeprägt hat, stellt sein persönliches »Best-Of-Set« von 1989 bis heute zusammen. Außerdem an den Turntables: Janina, die regelmäßig in der Panorama Bar, im Club der Visionäre und anderen Clubs in Berlin und ganz Europa auflegt.
Samstag, 5.9.  2015, 21 bis 24 Uhr, Spree-Anleger der Mercedes Benz Arena

Futur 25

Trümmern und Träumen findet statt im Rahmen des Festivals Futur 25, bei dem sich ebenfalls alles um die Wiedervereinigung vor 25 Jahren, ihre Wirkungen und Spuren bis heute dreht. Zusammen haben die beiden Festivals viele tolle Events auf die Beine gestellt, aus denen wir folgende besonders ans Herz legen:

Friseursalon Ost/West
Wenn das mal keine Gelegenheit ist: Beim Friseursalon Ost/West könnt ihr euch original ostdeutsche oder westdeutsche Frisuren der Wendezeit verpassen lassen.
Samstag, 5.9., und Sonntag, 6.9., jeweils 14 bis 18 Uhr, Radialsystem V, Atelier B

Fotoausstellung Bilder des Zusammenwachsens
Die legendäre Bildagentur Ostkreuz, gegründet im Jahr der Wiedervereinigung, ist ein Garant für gesellschaftsrelevante Fotografie. Die Ausstellung greift einerseits die Entwicklung der Bundesrepublik seit 1990 auf, zeigt aber auch aktuelle Themen.
Freitag 4.9. 2015: Vernissage, 18.30 Uhr,
sowie Samstag 5.9.2015 und Sonntag 6.9., 11 bis 22 Uhr, Radialsystem V, Foyer

futur_slam 25: Der Poetry Slam zu 25 Jahren Freiheit und Einheit
Beim futur_slam 25 treten sieben der besten Slammer/innen Deutschlands gegeneinander an. Sprachmächtig und einfallsreich fühlen sie der Gegenwart im wiedervereinten
Deutschland auf den Zahn und formulieren ihre ganz eigenen gesellschaftlichen Visionen für die Zukunft. Wie die sprachlichen Stile – von lyrisch über »spokenwordig« bis kabarettnah – können dabei auch die politischen Meinungen auseinandergehen, und so wird es garantiert nicht langweilig.
Durch den Abend führt Julian Heun, zweifacher deutscher Slam-Meister und Organisator des monatlichen Bastard Slam in Berlin. Für den musikalischen Rahmen sorgt DJ Ernesto
Samstag, 5. 9. 2015, 21 Uhr bis 23 Uhr

Der Eintritt zu allen Programmpunkten von Trümmern und Träumen und Futur 25 ist frei. Auf den Zeitzeugen-Booten und bei der Berlin Musictour stehen nur begrenzt Plätze zur Verfügung, deshalb gilt „first come – first served“. Ab 23 Uhr wird für das Nachtprogramm in einigen Clubs Eintritt erhoben, Karten sind an den Abendkassen erhältlich.

Webseite und Booklet (pdf) mit allen Terminen : www.truemmernundtraeumen.de