Artikelbild für 10 Tipps, um das richtige Fitnessstudio in Berlin zu finden

10 Tipps, um das richtige Fitnessstudio in Berlin zu finden

05.06.2019
Autor: urbanite 

 10 Tipps, um das richtige Fitnessstudio in Berlin zu finden
Um das richtige Fitnessstudio in Berlin zu finden, gilt es beim ersten Training genau hinzuschauen.
Bei vielen gehört Sport inzwischen zu den wichtigsten To-dos. Am liebsten trainieren Sportler in einem professionellen Fitnessstudio, das den eigenen Ansprüchen entspricht. Hier funktionieren auch Durchhalten und Dranbleiben oftmals besser als beim Home-Training. Deshalb verrät dieser Beitrag 10 Tipps, um das richtige Studio in Berlin zu finden.

Fitnessstudio: Die beliebte Art zu trainieren 

Es ist kein Geheimnis, dass das Fitnesstraining als mitgliedsstärkste Trainingsform inzwischen noch beliebter ist als Fußball. Sportler können im Studio gemeinsam trainieren, jeder hat allerdings die Möglichkeit, eigene Stärken und Schwächen dabei zu berücksichtigen. Zudem lässt sich der Fitnessstudio-Trend auch an den steigenden Mitgliederzahlen ablesen. Im vergangenen Jahr waren es laut dieser Statistik mehr als 11.000.000 Menschen, die sich im Sportstudio verausgabt haben. Davon trainierten allerdings nur 61 Prozent mehrmals in der Woche und 7 Prozent täglich. Oftmals liegt das schwindende Interesse an einem falsch ausgesuchten Studio, weshalb die folgenden Tipps bei der Auswahl unterstützen.

Tipp 1: Kostenloses Probetraining

 10 Tipps, um das richtige Fitnessstudio in Berlin zu finden
Jedes Studio, das etwas auf sich hält, bietet ein kostenloses Probetraining an. Dadurch können Interessierte das Sportstudio auf Herz und Nieren prüfen.
Sowohl für Anfänger als auch für Fitnessprofis ist ein Probetraining die perfekte Möglichkeit, um das Studio erst einmal kennenzulernen, bevor der Vertrag unterschrieben wird. Dadurch bekommen Interessierte nicht nur einen Eindruck von allen wichtigen Bereichen des Studios, sondern auch von der Mitgliederanzahl, den Trainern sowie der Atmosphäre vor Ort. Es spricht auch nichts dagegen, mit aktuellen Mitgliedern zu sprechen und nach Vor- sowie Nachteile der Clubmitgliedschaft zu sprechen.
 

Hinweis: Ob in Berlin Wedding oder Berlin Reinickendorf, in beiden Stadtteilen können Interessierte beispielsweise ein Probetraining bei Crunch Fit vereinbaren. Neben verschiedenen Trainingsmethoden sind vor Ort auch Sauna, Solarium und ein Ruhe- sowie Frauenbereich vorhanden.

Tipp 2: Auswahl der Geräte

Die Trainingsintention spielt eine große Rolle bei der Wahl des Studios. Denn inzwischen ist Training schon lange nicht mehr gleich Training. Ausdauer, Kraft oder Gesundheit – das sind eigentlich die drei Hauptziele, die Sportler in einem Studio umsetzen möchten. Dafür müssen natürlich die passenden Geräte vorzufinden sein. Wer also einen Ausgleich zum Bürojob sucht, der muss auf Geräte achten, die beispielweise gut für den Rücken sind.

Tipp 3: Kurse und Gruppenfitness

Für alle Sportler, denen zum einen ein regelmäßiges Training und zum anderen die Dynamik in der Gruppe wichtig sind, empfehlen sich Studios mit Kursangeboten und Gruppenfitness. Wichtig ist hierbei, dass Interessierte genau hinschauen, wenn es um die Kosten geht. Sind die Kurse im Vertrag enthalten oder müssen diese extra bezahlt werden?

Tipp 4: Beiträge und Leistungen

Ein Grund, warum viele lieber in der freien Natur laufen gehen, ist oft der Preis. Ein Fitnessstudio will natürlich für seine angebotenen Leistungen bezahlt werden. Dass ein teurer Mitgliedsbeitrag aber nicht immer ein Indiz für Hochwertigkeit ist, steht außer Frage. Hierbei ist es sinnvoll, zu schauen, was sich der Sportler im Einzelnen vom Fitnessstudio erwartet. Reicht beispielsweise eine Sauna für maximal fünf Personen, um nach dem Training kurz zu entspannen, oder sollte es eine große Wellness-Oase sein, die noch weitere Annehmlichkeiten bietet? Anhand dessen lassen sich schon große Preisunterschiede festmachen.

Tipp 5: Ausbildung der Trainer

Wenn die Trainer keine geeignete Ausbildung, keine Lizenz oder wenigstens einen anerkannten Abschluss haben, ist von diesem Studio Abstand zu nehmen. In der Regel erwartet Sportler hier weder ein geeignetes Training noch eine professionelle Beratung sowie Unterstützung bei den Übungen. Außerdem ist es wichtig, beim Probetraining darauf zu achten, wann die Trainer vor Ort sind. Im besten Fall sollten sie auch außerhalb der klassischen Stoßzeiten anwesend sein.

Tipp 6: Fairer Vertrag

Beim Vertragsabschluss ist es sehr ratsam, auf faire und verständliche Bedingungen zu achten. Natürlich reduziert sich der Beitrag, je länger sich Sportler im Vertrag verpflichten. Allerdings ist die Mitgliedschaft dann auch besiegelt und selbst, wenn das Interesse nicht mehr vorhanden ist oder irgendetwas dazwischenkommt, muss gezahlt werden. Besser ist es, auf eine kürzere Laufzeit zu setzen, die zwar mehr kostet, aber größere Flexibilität ermöglicht.

Hinweis: Eine Kündigungsfrist von mehr als einem Monat ist nicht empfehlenswert.

Tipp 7: Erreichbarkeit des Studios

Am besten liegt das Fitnessstudio nicht weit vom Wohnort entfernt. Denn wer kennt es nicht? Einmal hingelegt, Füße entspannt auf der Couch und schon übernimmt der innere Schweinehund die Kontrolle. Wenn das Studio allerdings auf dem Nachhauseweg liegt, überlisten sich Sportler, indem sie direkt nach der Arbeit trainieren und zwar bevor es in die eigenen vier Wände zum Entspannen geht.

Tipp 8: Wellness- und Saunalandschaft

 10 Tipps, um das richtige Fitnessstudio in Berlin zu finden
Wer nach einem ausgiebigen Training entspannen will, braucht ein Studio mit Wellness- und/ oder Saunaangebot.
Dies ist ein Punkt, der für alle wichtig ist, die sich nach dem Training entspannen wollen. In diesem Fall sollte das Studio ein Wellness- und/oder Saunaangebot zur Verfügung stellen. Wer im Studio allerdings nicht so viel Wert auf Wellness und Sauna legt, kann sich diese Insidertipps für Entspannung in Berlin einmal genauer anschauen. 

Tipp 9: Fitnesscheck und Beratung

Nach Anmeldung und Vertragsabschluss ist es wichtig, zunächst einen Fitnesscheck zu machen. Dieser verrät, wie der aktuelle Stand in puncto Körperfitness aussieht und was noch zu tun ist, um das gewünschte Fitnessziel zu erreichen. Dieses sollten Sportler dem Trainer bei der Beratung mitteilen. Geht es beispielsweise darum, am Berliner Neujahrslauf teilzunehmen, oder um den klassischen Ausgleich zur sitzenden Bürotätigkeit? Ein guter Trainer koordiniert nach Fitnesscheck und bei der Beratung den idealen Trainingsplan für unterschiedliche Bedürfnisse.

Tipp 10: Individuelle Öffnungszeiten

In den seltentesten Fällen kommen Verbraucher im Schul-, Uni- oder Arbeitsalltag dazu, gewisse Dinge innerhalb der klassischen Öffnungszeiten zu erledigen. Während der eine morgens früh um 7 Uhr schon durchstarten will, favorisiert der andere eine Trainingszeit gegen 20 Uhr nach der Arbeit. Fitnessstudios, die 24 Stunden am Tag geöffnet haben, sind für solche Bedürfnisse ideal geeignet. So lässt sich der keine Ausrede á la „Das Studio hatte schon geschlossen“ finden und der tägliche Sport ist ganz nach persönlichem Bedarf in den Tagesplan einzubauen.



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu