Das Berliner Basketball-Team muss gegen Barcelona siegen

Für die Albatrosse geht es um Alles oder Nichts

25.02.2009
Kommt das sportliche Aus in der europäischen Königsklasse des Basketballs oder können die Berliner Riesen ihren Kopf noch einmal aus der Schlinge ziehen? Denn nur dann gibt es noch einen Hauch von Hoffnung auf das Weiterkommen?
Am Donnerstagabend (20.30 Uhr) wird den Albatrossen wohl wieder alles abverlangt! Denn der Gegner ist nicht irgendwer – die Giganten aus Barcelona gastieren in der o2-World am Ostbahnhof. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge, rangiert der (noch) aktuelle deutsche Basketballmeister am Tabellenende der Gruppe F in der Basketball-Euroleague. Nach einem enttäuschenden Auftakt in Tel Aviv (65:95), war im ersten Heimspiel gegen den vermeintlichen Topfavoriten Real Madrid wesentlich mehr drin. Jedoch unterlagen die Hauptstädter am Ende knapp mit 84:87. Im Hinspiel in Barcelona vor 14 Tagen reichte es zu einer Halbzeitführung, jedoch ging den Albatrossen im zweiten Abschnitt arg die Puste aus – 69:85 am Ende. „Die sind förmlich über uns weggefegt“, sagte Alba-Scorer Nadjfeji. Diesmal soll das anders ausgehen.“ Eine der großen Hoffnungen ruhen auf dem neulich verpflichteten Center Blagota Sekulic. Der 2,09m-Hühne soll den Langzeitverletzten Patrick Femerling auf der Center-Position ersetzen. Es wäre der erste Einsatz für den Mann aus Monte- negro im Dress der Albatrosse.

Der Sieg ist also ein Muss! „Um noch eine Chance zu haben, müssen wir unbedingt siegen“, sagt Henning Harnisch. Jedoch sei es so schon eine Riesensache für die Hauptstadtbasketballer überhaupt zu diesem Zeitpunkt (Top 16) noch in der Euroleague vertreten zu sein, so der Teammanager weiter. Sollte es sportlich nicht ganz reichen, wäre dieser Auftritt zumindest finanziell lukrativ – immerhin werden wieder mehr als 10.000 Zuschauer in Berlins neuer Prunkarena erwartet.

Wer keine Karte mehr ergattern kann, oder das Geschehen lieber auf der heimischen Couch verfolgen will, hat die Möglichkeit sich das Spiel live auf Eurosport anzusehen. Es heißt Daumen drücken, damit die Albatrosse zum Höhenflug ansetzen können…

Trainer Luka Pavicevic
Fotos: ALBA Berlin
Ein besonderes Augenmerk sollten die Berliner auf den Star der Katalanen werfen. Juan Carlos Navarro, der Shooting-Guard, der erst im Sommer von seinem Gastspiel in der NBA zum Euroleague-Sieger 2003 zurückgekehrt ist, macht das Spiel schnell und ist äußert treffsicher. Nicht umsonst ist er mit 14 Punkten pro Spiel Barcelonas Topscorer.

Albas Trainer Luka Pavicevic kann bei seinem Kader aus dem Vollen schöpfen. Spielmacher Julius Jenkins kann nach überwundener Knöchelverletzung eingesetzt werden. Im Falle einer Niederlage wäre jedoch der europäische Traum ausgeträumt. Die letzten beiden Gruppenspiele gegen Tel Aviv am 5.März und in Madrid sieben Tage später wären dann nur noch Makulatur.

Weiterführende Links

Homepage von ALBA Berlin


Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: