Artikelbild für Bekannt werden – So etabliert und festigt ihr eure Marke

Bekannt werden – So etabliert und festigt ihr eure Marke

Marke

26.04.2016
Autor: urbanite 

Artikelbild für Bekannt werden – So etabliert und festigt ihr eure Marke
Firmen, Produkte, Personen und Events können zu einer Marke werden. Dieser vertrauen die Menschen und Negativkritik prallt an ihr leichter ab als an No-Names. Außerdem ranken Brands bei Google besser und versprechen auch dadurch mehr Erfolg. 

Aber sowohl Markenbildung als auch die folgende permanente Festigung des Markencharakters sind nicht einfach. Es gibt verschiedene Mittel, mit denen man dies zu erreichen suchen kann. Meist ist es jedoch sinnvoll mehrgleisig zu fahren. Für alle Methoden ist es jedoch wichtig, seine Zielgruppe genau zu kennen, und mit Hilfe dieses Wissens entsprechende Kampagnen zu gestalten. 

Social Media 


Soziale Netzwerke bieten eine gute Möglichkeit, um mit der eigenen Zielgruppe in Kontakt zu treten. Wer die Menschen kennt, die er ansprechen möchte, weiß auch, wo sich diese im Internet aufhalten. Das ist die erste Voraussetzung für erfolgreiche Social Media-Aktionen. Denn die beste Kampagne verläuft im Sand, wenn sie nicht von den richtigen Leuten gesehen wird. Deshalb können durchaus auch weniger bekannte Netzwerke für den Einzelnen interessant sein. Zu den bekannteren gehören:

∼Facebook 

∼Twitter 

∼Instagram 

∼Google+ 

∼Foursquare 

∼Vine 

∼LinkedIn

∼Xing 


Mit unterschiedlichen Tools wie Tweriod oder Fanpagekarma lässt sich außerdem ermittelt, wann die User am aktivsten sind. Zahlreiche Test-Postings zu unterschiedlichsten Zeiten sollten im Vorfeld für Klarheit sorgen. Timing kann hier wie im Real Life alles sein. Ist die Aktivität am Wochenende oder bei schlechtem Wetter höher, sollte man auch nach einem verregneten Wochenende für seine Maßnahme zur Markenbildung Ausschau halten.

 

Werbeartikel


Ein beliebtes Werbemittel ist der Werbeartikel. Das hängt damit zusammen, dass er relativ kostengünstig ist und dennoch sehr nachhaltig wirkt. Außerdem wird diese Art der Werbung im Gegensatz zum Beispiel zu Radio- oder Fernsehwerbung, die einen in seinem Tun stört, als sehr positiv empfunden. Der ersten Freude über ein Werbegeschenk folgt Zufriedenheit, wenn man merkt, dass man den Artikel auch tatsächlich im Alltag, Beruf oder der Ausbildung gebrauchen kann. Die Werbeartikel werden häufig länger als ein Jahr verwendet und vermitteln dabei permanent das Markenlogo. Lange Haltbarkeit wird gleichzeitig auf die Markeneigenschaften übertragen. 

Ist die Qualität oder Konstruktion jedoch schlecht, spiegelt sich dies negativ wider. Außerdem muss eine Marke aus dem Konkurrenzangebot hervorstechen. Deshalb sind innovative und individualisierbare Artikel gefragt. Ein einfaches Notizbuch wird beispielsweise wenig begeistern. Dieses hier lässt sich hingegen auf verschiedenste Weisen selbst designen, sodass es der Zielgruppe optimal angepasst werden kann.

 

Sponsoring


Eine weitere Möglichkeit, für die Bekanntheit der Marke zu sorgen, ist, als Sponsor tätig zu werden. Auch das erzeugt normalerweise sehr positive Reaktionen. Es muss sich hierbei nicht immer um große Beträge handeln. Wichtig ist auch in diesem Fall wieder, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erhalten. Das klappt natürlich umso besser, wenn man Wettbewerbe, Tagungen, Messen und Events unterstützt, an denen auch die Zielgruppe interessiert ist. Als Personalvermittlungsagentur kann man beispielsweise Maßnahmen zur Nachwuchsförderung sponsern. Aber auch soziale Projekte und Institutionen zu fördern, schafft in den meisten Bevölkerungskreisen ein Gefühl von Vertrauen in die Marke. Besonders dienlich ist es, wenn die Presse mit einbezogen ist.

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu