Das Studium finanzieren: Stipendien, BAföG und Co.

Das Studium finanzieren: Stipendien, BAföG und Co.

Möglichkeiten der Studienfinanzierung

11.11.2016

Das Studium finanzieren: Stipendien, BAföG und Co.
Immer weniger Studierende werden ausschließlich von ihren Eltern unterstützt. Wir stellen euch die häufigsten Arten der Studienfinanzierung vor.
Bundesweit hat im Oktober das neue Semester begonnen – und somit auch an den Berliner Universitäten und Hochschulen. Neben hohen Prüfungsanforderungen und Wohnungsnotstand beschäftigt viele Studierende auch die Frage nach der Finanzierung ihres Studiums. Immer weniger Studierende werden ausschließlich von ihren Eltern unterstützt. Wir stellen euch die häufigsten Arten der Studienfinanzierung vor.

 

Stipendien

Eine der bekanntesten Finanzierungsmöglichkeiten ist das Stipendium. Für begabte Studierende bieten beispielsweise der Staat, politische Parteien, Kirchen oder auch Gewerkschaften Studien-Stipendien an. Hierbei handelt es sich um leistungsabhängige Förderungen, deren Höhe teilweise auch vom Einkommen der Eltern abhängt. Ein populäres Beispiel ist das Deutschlandstipendium,  das monatlich 300 Euro beträgt. Das älteste und größte Begabtenförderungswerk ist die Studienstiftung des Deutschen Volkes.Es empfiehlt sich, an der eigenen Hochschule nach diesen und weiteren Ansprechpartnern zu fragen. Informationen zu einer Auswahl an Stipendien stellt die Berliner Senatsverwaltung auf berlin.de zur Verfügung.

 

BAföG

Das BAföG wird als staatliche Förderung leistungsunabhängig an Studierende gezahlt. Es lohnt sich in jedem Fall, einen BAföG-Antrag einzureichen und zu prüfen, ob Anspruch auf eine staatliche Förderung besteht. Weitere Informationen gibt es beim Studentenwerk Berlin.

Sollte kein Anspruch auf BAföG bestehen, gibt es noch die Möglichkeit des Studienkredits, der jedoch anders als das BAföG komplett und mit Zinsen zurückbezahlt werden muss. Auch hierzu kann die Studienberatung der jeweiligen Hochschule weitere Auskünfte und Empfehlungen geben.

  

Uni-Wettbewerbe

Für engagierte Studierende bietet sich häufig eine attraktive Alternative zu den genannten klassischen Finanzierungsmöglichkeiten. Institute, Organisationen und Firmen schreiben häufig Uni-Wettbewerbe aus, an denen ausschließlich Studierende teilnehmen dürfen. Im Optimalfall sind aktuelle Wettbewerbe ausgeschrieben, die zudem noch studienfachrelevant oder studienfachnah sind. Auf diese Weise kann sich der Studierende mit Themen aus dem eigenen Studium befassen und im Falle eines Gewinns im Wettbewerb das persönliche Budget zur Studienfinanzierung aufbessern. Ein aktuelles Beispiel ist der Uniwettbewerb – Erfindergeist!  vom Hosting-Anbieter STRATO, in dem eine Prämie von 3.000 Euro und ein 5g-Goldbarren auf den Hauptgewinner warten. Gesucht wird in diesem Fall eine zündende Idee und die dazugehörige Umsetzung zu einem Wordpress Plug-In, das eine vorhandene Lücke füllt. Es ist egal, welche Wordpress-Lücke geschlossen wird, der Fokus liegt auf kreativen und konstruktiven Konzepten. Wettbewerbe wie dieser sind in unregelmäßigen Abständen ausgeschrieben und Aushänge finden sich häufig an den Schwarzen Brettern der Institute wieder.

  

Nebenjobs

Nebenjobs sind die wahrscheinlich anstrengendste Variante der Studiumsfinanzierung, denn ein Vollzeitstudium nimmt bereits einen Großteil der vorhandenen Zeit in Anspruch. Wer jedoch bereit ist, für einen Hinzuverdienst ein Stück seiner Freizeit aufzugeben, für den ist der Nebenjob eine attraktive Möglichkeit, sein Budget aufzustocken und im Idealfall bei studienfachrelevanten Jobs erste Berufserfahrung zu sammeln. Einen Überblick über mögliche Jobs neben dem Studium bietet beispielsweise die "ZEIT" in ihrer Campus-Rubrik.



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu