Die besten Tipps für das Studentenleben in Berlin

Die besten Tipps für das Studentenleben in Berlin

Als Studi durchstarten

24.05.2017

 

Die besten Tipps für das Studentenleben in Berlin
Hinter den Türen der Berliner Unis warten eine ganze Reihe an Abenteuern auf dich ...

Willkommen im Bürokratie-Dschungel: Die ersten Kontakte mit der Uni

 

Ein Studium ist eine tolle und aufregende neue Erfahrung. Doch eins vorweg: Wer studieren will, steht vor einer ganzen Reihe an wichtigen Entscheidungen und bürokratischen Vorbereitungen. Allein in Berlin werden über 1.000 unterschiedliche Studiengänge angeboten, beispielsweise an der Freien Universität Berlin, an der Humboldt-Universität zu Berlin, an der Technischen Universität Berlin sowie an der Universität der Künste. Hinzu kommen zahlreiche andere, anwendungsorientierte Hochschulen sowie die Möglichkeit eines dualen Studiums. Klar, in der Schule hattest du auch die Möglichkeit, dich zwischen mehreren Fremdsprachen sowie für einen Leistungskurs zu entscheiden. Doch die Auswahl des richtigen Studiengangs und der richtigen Uni ist natürlich eine ganz andere Hausnummer.

 

Daher solltest du dich auch im Vorfeld bereits gut auf Messen und im Internet informieren und dir genau überlegen, in welche Richtung du gehen willst. Möchtest du vielleicht unterrichten, einen sozialen Beruf mit Menschen ausüben oder doch lieber irgendwas mit Medien machen? Nach dem Abi stehen dir zunächst erst mal alle Türen offen. Spätestens, wenn es dann ans Bewerben geht, wirst du allerdings merken, dass es jetzt erst so richtig mit dem Papierkram losgeht. Bei manchen Studiengängen gibt es einen NC und komplizierte Anmeldeverfahren, auch die Fristen für die Anmeldung musst du natürlich beachten. Und sollte leider vielleicht auch mal eine Absage ins Haus flattern, musst du dich noch mit Wartelisten und Nachrückverfahren beschäftigen.

 

Eigenverantwortung und Selbstdisziplin: So meisterst du das Studium

 

Die besten Tipps für das Studentenleben in Berlin
Ein Studium erfordert viel Eigenverantwortung und Selbstdisziplin. Also ab in die Bib zum Lernen!
Trotzdem: Als Studi brauchst du einiges mehr an Eigenverantwortung und Selbstdisziplin als in der Schule. Es wird nicht regelmäßig kontrolliert, ob du deine Hausaufgaben gemacht hast, und du kannst selbst entscheiden, wie du dich und dein Studium organisierst. In manchen Vorlesungen fällt es gar nicht auf, wenn du nicht da bist. Zugegeben, diese neue „Freiheit“ wirkt erst mal verlockend. Doch wenn du dein Studium erfolgreich meistern willst, darfst du es auch nicht allzu sehr auf die leichte Schulter nehmen. Hier ein paar „Überlebenstipps“ rund ums Studium:

 

  • Wochenplanung: Wenn möglich, lege niemals ein Seminar oder eine Vorlesung auf freitags. Du wirst schnell feststellen, dass die besten Partys oft schon donnerstags stattfinden. Und wer will schon verkatert im Hörsaal sitzen? Oder noch schlimmer, die Party wegen des Seminars sausen lassen?

 

  • Anwesenheitspflicht: In den meisten Seminaren besteht eine Anwesenheitspflicht, maximal zwei Fehlstunden sind erlaubt. Solltest du das Seminar mal schwänzen wollen, überlege dir bitte genau, wie du deine Fehlzeiten organisierst. Schließlich kann es immer mal passieren, dass du krank wirst und auf die zwei Fehlstunden angewiesen bist. Einfacher ist es dagegen schon bei den Vorlesungen: Hier fällt es dem Dozenten nur selten auf, wenn du mal nicht da bist. Tipp: Auch, wenn die Unterlagen hochgeladen werden, solltest du dir die Notizen von einem deiner Kommilitonen organisieren. Das hilft dir, die Kursunterlagen besser zu verstehen. Am besten ist es natürlich immer, selber an der Vorlesung teilzunehmen.

 

  • Klausuren, Referate und Hausarbeiten: Egal, wie locker die Uni durch die freieren Gestaltungsmöglichkeiten erst mal wirkt, um zu bestehen, musst du natürlich auch Referate halten und Klausuren und Hausarbeiten schreiben. Dabei sind die Anforderungen um einiges höher als in der Schule. Ein gutes Zeitmanagement ist hier das A und O. Doch mit ein paar Tipps für effektives Lernen im Studium schaffst du das schon. Hilfreich kann es beispielsweise sein, wenn du dich mit einer Lerngruppe triffst. Sich mit anderen auszutauschen, kann bei der Prüfungsvorbereitung eine große Hilfe sein. Mit einer To-Do-Liste behältst du außerdem den Überblick über alle anstehenden Aufgaben. In punkto Referate und Hausarbeiten gilt: Kümmere dich rechtzeitig um die benötigte Fachliteratur. Nichts ist ärgerlicher, als auf ein bestimmtes Buch angewiesen zu sein, das schon von jemand anderem ausgeliehen wurde.

 

Keine Sorge: Mit der Zeit wirst du lernen, wie du dich im Studium am besten organisierst und wie du Prioritäten setzen kannst. Und dann kannst du dich umso mehr mit den anderen, spannenden Aspekten des Studentenlebens in Berlin beschäftigen.

 

Das Berliner Nachtleben unsicher machen: Die besten Feiertipps für Studis

Die besten Tipps für das Studentenleben in Berlin
Berlin hat ein spannendes Nachtleben zu bieten. Doch auch WG-Partys machen eine Menge Spaß.

 

Wenn eines zum Studentenleben dazugehört, dann ist es das ausgiebige Feiern. Und gerade in Berlin kannst du das ganz besonders gut: Hier hast du schier unendlich viele Möglichkeiten, um das Studentenleben so richtig auszukosten und das Wochenende beim Ausgehen bestmöglich zu genießen. Egal, ob Konzert, Festival, Kneipe oder Club, in der Hauptstadt ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wenn du gerne in einer schicken Location tanzen gehst, könntest du ja vielleicht mal die Puro Sky Lounge oder das Adagio ausprobieren. Beide Clubs sind so exklusiv, dass dort sogar schon eine ganze Menge Promis gefeiert haben.

 

Oder du gehst gemütlich in einen Irish Pub ein paar Biere trinken. Auf dem Citybeach kannst du im Sommer über den Dächern Berlins feiern, tanzen und das Leben so richtig genießen. Wie du siehst, hast du in Berlin also sehr viele Möglichkeiten, das Nachtleben unsicher zu machen. Schau doch einfach mal in unserem Veranstaltungskalender nach, ob etwas Passendes für dich und deine Freunde dabei ist. Wenn du weniger Kohle ausgeben willst, kannst du natürlich auch eine WG-Party organisieren. Lade einfach deine besten Freunde in deine Studibude ein und verbringe ein paar lustige Stunden mit ihnen.

 

Wohnen, essen und Co.: Der Alltag  als Berliner Student

 

Die besten Tipps für das Studentenleben in Berlin
Für eine gemütliche Studibude musst du manchmal ein paar Kompromisse eingehen.

Vielleicht musst du jetzt mehr im Haushalt machen als früher. Doch das gehört eben dazu, wenn man erwachsen wird. Aber keine Sorge, mit der Zeit kriegst du schon ein bisschen Übung im Wäschewaschen und bügeln. Und kochen kann sogar richtig Spaß machen. Wichtig ist es allerdings, dass du dich gesund und nicht nur von Fertiggerichten ernährst. Ab und zu kannst du dir natürlich trotzdem mal einen Döner oder Burger in der City gönnen.

 

Übrigens: Wenn du Veganer bist, kannst du dich glücklich schätzen, denn Berlin hat ein sehr großzügiges Angebot an veganen Restaurants. Anders sieht es in den meisten Fällen in der Mensa aus. Aber selbst das oft gewöhnungsbedürftige Essen der Mensa gehört für dich irgendwann dazu. Und wenn du an der FU studierst, hier schon mal ein kleiner Mensa-Tipp: Den Käse solltest du am besten unter deinem Salat verstecken. Der kostet hier nämlich extra. Und als Studi hat man ja oft nicht ganz so viel Geld.

 

 

Fazit

 

Für viele ist das Studentenleben die schönste Zeit im Leben. Und es ist ja auch eine tolle Zeit: Du lernst viele neue Leute kennen, kannst viel feiern gehen und lernst wichtige Lektionen fürs Leben. Gerade ein Studium in Berlin ist etwas ganz Besonderes. Doch zugegeben: Am Anfang kann die Uni einem schon manchmal ganz schön Angst machen. Hast du dich erst mal erfolgreich durch den unübersichtlichen Bürokratie-Dschungel bei der Bewerbung und Anmeldung gekämpft, musst du dich auf dem Campus und in der Stadt zurechtfinden und solltest eine gute Portion Eigenverantwortung und Selbstdisziplin mitbringen. Denn auch, wenn das Studium im Vergleich zur Schulzeit erst mal locker erscheint: Die Anforderungen sind hoch. Trotzdem solltest du nicht nur lernen, sondern das Studentenleben in vollen Zügen genießen. Und wo könnte man das besser als in der Hauptstadt mit ihrem tollen und aufregenden Nachtleben? Auf diese Weise lebst du dich auch schnell in der Großstadt ein – und fühlst dich dort bald schon wie zu Hause.



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu