Artikelbild für Englisch-Nachhilfe in Berlin: Mit diesen Tipps die besten Lehrer finden

Englisch-Nachhilfe in Berlin: Mit diesen Tipps die besten Lehrer finden

Privatunterricht finden muss nicht mühsam sein

27.03.2020

Wer sein Englisch verbessern will – sei es für Schule, Karriere oder private Zwecke, der überlegt sich mitunter, auf gezielten Nachhilfeunterricht zu setzen. Doch viele zögern, weil sie denken, dass Einzelunterricht teuer und unflexibel ist.

 Englisch-Nachhilfe in Berlin: Mit diesen Tipps die besten Lehrer finden
In diesem Artikel zeigen wir, dass Nachhilfe nicht kompliziert sein muss und geben 6 Tipps, wie man schnell und flexibel guten Englisch Privatunterricht in Berlin findet.

6 Tipps, um die perfekte Nachhilfe in Berlin zu finden

1. Auf Online Plattformen nach einem Lehrer in der Nähe suchen

Viele durchforsten auf der Suche nach einem geeigneten Englisch Tutor lokale Anschlagbretter oder Fragen bei einer lokalen Sprachschule nach. Dass hier das Angebot an Nachhilfelehrern limitiert ist, scheint offensichtlich.

 

Um schnell den passenden Englisch Privatunterricht in der Nähe von Berlin zu finden, kann man aber auch auf Online Lernplattformen setzen – dazu zählen Preply, Babbel und andere Anbieter. Viele dieser Plattformen bieten praktische Filterfunktionen, sodass man direkt nach Englischlehrern in Berlin suchen kann.

 

Man muss auf der Suche nach einem Englisch Tutor also nicht extra alle schwarzen Bretter in der Umgebung abklappern, sondern kann mit wenigen Klicks aus einer großen Auswahl den passenden Lehrer wählen.

2. Sich die Anreise zum Lehrer sparen und von zu Hause lernen

Wer es sich noch bequemer machen will, kann auch ganz von zu Hause aus Nachhilfe bekommen. Webcam und Videochat machen es möglich, dass man so ohne größere Hürden mit seinem Privatlehrer Englisch lernen kann.

 

Dabei spart man sich nicht nur den Weg zu seinem Lehrer, sondern kann zusätzlich auch aus einem viel größeren Angebot an Nachhilfelehrern wählen. So ist man nicht mehr auf das Angebot an Englisch Tutoren in der unmittelbaren Umgebung angewiesen, sondern hat Zugriff auf Tausende von qualifizierten Englischlehrern aus der ganzen Welt.

 

Online Lernplattformen wie Preply und Co. bieten dabei die Möglichkeit, Tutoren entweder gezielt an einem Ort zu suchen oder sich dank Online-Unterricht aus einer viel größeren Zahl an Privatlehrern zu entscheiden.

3. Die Suche an die eigenen Bedürfnisse und Lernziele anpassen

Neben der Wahl, ob man lieber mit einem Englisch-Privatlehrer vor Ort in Berlin lernt oder ob man eher auf flexiblen Online-Unterricht setzen will, gibt es noch weitere spannende Features von Online Lernplattformen, die man auf der Suche nach dem perfekten Lehrer einsetzen kann.

 

Während man bei der Wahl eines lokalen Lehrers meist keine großen Auswahlmöglichkeiten hat, kann man online sehr spezifisch nach seinen eigenen Wünschen und Ansprüchen suchen. Folgende Filtermöglichkeiten gibt es unter anderem:

 

●      Sprache und Akzent (z.B. Amerikanisches oder Britisches Englisch)

●      Muttersprachler

●      Spezialisierungen (z.B. Unterricht für Erwachsene, Prüfungsvorbereitung, Business Englisch etc.)

●      Zeitliche Verfügbarkeit

●      Geschlecht und mehr

 

Mit wenigen Klicks kann man so die Suche anpassen und mit den Eingaben “herumspielen”, bis man eine Auswahl von Englisch Tutoren erhält, die für einen in Frage kommen.

 

Neben den genannten Kriterien ist dabei wichtig, dass ein Nachhilfelehrer einen guten ersten Eindruck vermittelt. Dazu trägt in erster Linie dessen Profilbild aber auch die persönliche Beschreibung bei, die ein Lehrer über sich verfasst hat.

 

Auch wenn man natürlich erst nach den ersten Unterrichtsstunden weiß, ob es mit einem Tutoren zwischenmenschlich und didaktisch “funkt”, so bieten Profilbild und Beschreibung doch eine bessere Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, als dies ein schwarzes Brett ermöglichen würde.

4. Den Unterricht nach seinem persönlichen Zeitplan ausrichten

Wer Nachhilfe bei einem Sprachinstitut buchen will, der hat meist nur wenig Flexibilität bei der zeitlichen Ausgestaltung. Gerade für Gruppenkurse gibt es in der Regel nur klar vorgegeben Time-Slots.

 

Wer einen passenden Englisch Tutor in der Umgebung findet, der muss sich immerhin nur noch nach dessen Verfügbarkeit richten und findet häufig eine flexible Lösung.

 

Noch besser sieht es bei Online Lernplattformen aus: Dank der großen Auswahl an Englischlehrern aus der ganzen Welt, findet man dort zu jeder Tageszeit und an jedem Wochentag verfügbare Tutoren.

 

Man muss nichts weiter tun, als bei der Suche die zeitliche Verfügbarkeit nach den eigenen Terminen richten – und schon erhält man eine breite Auswahl an verfügbaren Privatlehrern.

5. Einen Lehrer in der richtigen Preisklasse wählen

Ein wichtiger Faktor bei der Wahl der passenden Nachhilfe ist natürlich auch der Preis. Diesen kann man beim Gang zu einer lokalen Sprachschule meist nicht beeinflussen – bei der Suche eines Englisch Tutoren in der Umgebung hat man da schon mehr Spielraum.

 

Wer die volle Kontrolle über den Preis will, der findet auch hierfür auf Online Lernplattformen entsprechende Features: Man kann bei der Lehrersuche einfach nach auf- oder absteigenden Preisen sortieren oder eine Preisrange auswählen, die für einen in Frage kommt.

 

Und hier kommt der große Vorteil, wenn man per Videochat mit einem Englisch Tutor aus dem Ausland lernt: Die Unterrichtspreise in vielen Ländern im Ausland sind weitaus tiefer als bei uns in Deutschland – und das häufig bei gleich guter Qualität.

 

Wer also günstigen und unkomplizierten Unterricht sucht, der wird schon ab 4 Euro entsprechende Angebote finden. Klar: Wer hohe Ansprüche an seinen Lehrer stellt, der sollte sich überlegen, auch etwas mehr Geld zu investieren.

 

So verlangen die besten Englischlehrer in der Regel zwischen 30 und 40 Euro die Stunde. Dank den Filterfunktionen kann man aber selbst entscheiden, welche Preisklasse für die eigenen Bedürfnisse am geeignetsten ist.

6. Kein Geld riskieren für schlechten Unterricht

Wer sein eigenes Geld für Nachhilfeunterricht einsetzt, der möchte natürlich sichergehen, dass dieses gut investiert ist. Wenn man hohe Ansprüche an seine Nachhilfe stellt, dann kann dies bedeuten, auf ein Nachhilfeinstitut oder einen Privatlehrer zu setzen, die einem im Fall von Unzufriedenheit Geld zurückerstatten – oder zumindest Entschädigungen in Form von Gratis-Lektionen anbieten.

 

Dies gilt übrigens auch für Online Lernplattformen: Wer vorsichtig sein will, der kann hier auf einen Anbieter setzen, der eine explizite Zufriedenheitsgarantie anbietet. So kann man einen neuen Englisch Tutor ganz ohne Risiko testen.

 Englisch-Nachhilfe in Berlin: Mit diesen Tipps die besten Lehrer finden

Fazit: Online Lernplattformen helfen, um flexibel und effektiv Englisch zu lernen

Natürlich gibt es auch gute Sprachschulen und “klassischen” Privatunterricht in Berlin. Doch gerade wer ohne großen Suchaufwand einen Englisch Tutor finden und schnell mit dem Lernen beginnen will, für den sie Lernplattformen im Internet eine super Anlaufstelle.

 

Nicht nur hat man dabei die volle Kostenkontrolle, sondern kann sich auch entscheiden, entweder vor Ort oder von zu Hause aus zu lernen. Zudem kann man die Nachhilfe optimal nach den eigenen Bedürfnissen sowie dem eigenen Zeitplan richten.

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: