U 23 von Hertha BSC zu stark für den Club

Berlin II gewinnt gegen Magdeburger

22.03.2009
Das tut weh: Der FCM verliert am 23. Spieltag bei der Reserve der Bundesligatruppe von Hertha BSC mit 1:0 (1:0) und ist jetzt sieben Punkte hinter Spitzenreiter Holstein Kiel. Das Siegtor der Hertha fiel bereits in der dritten Minute. Florian Riedel traf, als der FCM noch gar nicht richtig auf dem Platz war.
Im weiteren Verlauf war die Mannschaft von Paul Linz viel zu harmlos, um die gut aufspielenden Berliner in Schwierigkeiten zu bringen. Stürmische Zeiten beim FCM. Das Saisonziel ist nach diesem weiteren Rückschlag in weite Ferne gerückt. Nachdem Holstein Kiel im Heimspiel gegen Altona nicht über ein 1:1 hinaus kam, konnte der FCM den Abstand zum Spitzenreiter nicht verkürzen. Im Friedrich-Ludwig-Jahnsportpark fanden sich bei windigem Wetter 1412 Zuschauer ein, um die Magdeburger Aufstiegsträume zerplatzen zu sehen.
Ganz bitter: Die Fans verhöhnten ihre Mannschaft in der Schlußphase des Spiels. Die Kluft zwischen Anhang und Mannschaft wächst. In der zerfahrenen Partie wollte kein echter Spielfluß aufkommen. Fouls und daraus resultierende Freistöße waren der Grund für eines zähes Spiel.
Dabei wären die Magdeburger in der Schlußphase fast noch zum Ausgleich gekommen. Doch war die Verunsicherung der Elbestädter bis auf die bunten Ränge des Jahnsportparks zu spüren. Mit dem Rücken zur Wand kam nichts konstruktives bei den Angriffsbemühungen heraus. Hertha hingegen spielte clever. Die Berliner standen hinten sehr eng und ließen nichts zu. Der suspendierte Bundesligaprofi Patrick Ebert zog im Mittelfeld die Fäden und steuerte die Entlastungsangriffe der Herthaner. In der zweiten Halbzeit war Berlin dem 2:0 näher als der Club dem Ausgleichstreffer. Bei einem Freistoß hatte Christian Beer im FCM-Kasten Glück, dass der Ball an die Latte knallte.
Nächstes Wochenende spielt Magdeburg zu Hause gegen eine weitere Bundesligareserve. Mit dem VfL Wolfsburg kommt eine junge und hungrige Truppe ins Magdeburger Stadion. Bleibt abzuwarten, ob der FCM in seiner momentanen Verfassung diese Aufgabe lösen kann, um vielleicht doch eine Chance im Aufstiegsrennen zu haben.

Berlin: Sascha Burchert, Florian Hube, Christian Schalle, Sascha Benda, Patrick Ebert, Marvin Knoll, Dennis Rommel, Florian Riedel, Shervin Radjabali-Fardi, Mabdoul Karim Martens, Steve von Bergen

Magdeburg: Christian Beer, Silvio Bankert, Daniel Rosin, Catalin Racanel, Radovan Vujanovic, Maximilian Watzka, Marcel Probst, Marcel Brendel, Daniel Bauer, Martin Zander, Najeh Braham

Fotos: Mathias Sichting

Weiterführende Links

www.1.fc-magdeburg.de


Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: