Plusmacher releast "Die Ernte"

Erstes Kopfticker Release

13.01.2016

Der Plusmacher - Die Ernte
Die Ernte erscheint am 15.1.2016
„Ganz Berlin ist mein Kiez. Ich selbst lebe in Friedrichshain, habe meine Freunde aber überall in der Stadt“, beschreibt der Rapper seine starke Verbundenheit zur Wahlheimat. Vor rund vier Jahren ging es für den Plusmacher nach Berlin, um seine Musikkarriere voranzutreiben und neue Kontakte zu knüpfen.

 

„Ich konnte in meiner Heimat leider nicht mehr viel erreichen“, sagt er. Am Hasselbachplatz in Magdeburg nahm nicht nur die Liebe zum Freestyle ihren Anfang, hier startete auch die Straßenkarriere des Rappers, die heute thematischer Schwerpunkt seiner Tracks ist. Neben kleinen Battles in Clubs oder der privaten Cypher mit Freunden, gab es in der Geburtsstadt des Plusmachers aber nicht viele Entwicklungsmöglichkeiten und die Entscheidung fiel auf einen Neuanfang. 

„Ganz Berlin ist mein Kiez.“ 

 

Mit Erfolg. Das erste Album „Bordsteinwirtschaftslehre“ folgte im November 2012. Darauf waren bereits Features mit namhaften Künstlern wie Kontra K oder dem aus dem OFDM Dunstkreis stammenden doz9 vertreten. Seine musikalische Verbundenheit zu Berlin zeigte auch der Nachfolger „Freie Schwarzmarktwirtschaft“, bei denen der Plusmacher Unterstützung von den Hauptstadt-MCs Omik K, Olexesh, Karate Andi und Damion Davis erhielt. 

 

Eigenregie oder Label-Deal?  

Die ersten beiden Platten droppte der Rapper komplett in Eigenregie. „Ich habe mein ganzes Geld in die Mucke gesteckt und mir damit einen Traum erfüllt“, sagt er. Von der Promotion bis hin zur Pressung finanzierte der Berliner alles aus eigener Tasche. Ein Label-Deal stand dabei nie zur Debatte. „Ich konnte mir nicht vorstellen, welches Label zu mir passen könnte“, erklärt er. Bis zu jenem Konzert in Berlin. Als Support von Alles-Oder-Nix-Künstler SSIO stand er im Februar 2014 auf der Bühne des Bi Nuu und performte seine Geschichten, wahre Begebenheiten aus 

seinem Leben. Diese überzeugten den Bruder des Mainacts und Label-Manager Sohail. Dann ging alles ganz schnell. Xatar, der damals noch eine Freiheitsstrafe verbüßte, erfuhr im Gefängnis von diesem neuen Talent im deutschen Straßenrap. „Wir haben telefoniert und Xatar hat mich nach Köln eingeladen. Er ist direkt mit der Tür ins Haus gefallen und hat mir von seinem neuen Label erzählt und gefragt, ob ich dabei sein möchte“, blickt der Plusmacher zurück auf das letzte Jahr. 

 

Altbewährt und trotzdem neu  

Nun kommt mit „Die Ernte“ das erste Release von Kopfticker, der kleinen Tochter von Alles Oder Nix auf den Markt. In gewohnter, beatlastiger StraßenrapManier thematisiert der Plusmacher beispielsweise seine Anfänge in Tracks wie „Hasselbachplatz“, einer kleinen Hommage an die Heimat. Er erzählt von seinen Anfängen im Cannabis-Drogenmilieu und seiner Jugend in der Platte, den ersten Erfolgen in der Szene und der steigenden Bekanntheit seiner Musik hin zum Plattendeal. „Reale Geschichten mit einem Augenzwinkern“, wie er selbst sagt. Unverkennbares optisches Merkmal des Rappers ist sein Schnauzbart, dem der Plusmacher mit „Popelbremse“ ebenfalls einen Titel widmet. Auf dem Album trifft der Hörer auf alte Bekannte. Neben einem weiteren Gast-Auftritt von Karate Andi, der Fortsetzung des Tracks „Bockwurst“, wird auch produktionstechnisch auf Altbewährtes gesetzt. Die meisten Beats des Albums stammen vom Hamburger MC und Produzenten Pierre Sonality. „Kein anderer deutscher Produzent liefert einen ähnlichen Vibe wie er. Außerdem ist er seit der ersten Stunde dabei“, begründet der Berliner seine Entscheidung. Figub Brazlevič steuerte ebenfalls wieder Beats bei. Doch auch viele neue Köpfe sind mit an Bord. Zur Produktion trugen auch REAF, The Breed, Brudiloops, Yourz und Brenk Senetra bei. Passend zur Thematik unterstützt Newcomer Botanniker bei den zwei Tracks „Vollzeit Gansta“ und „Wir sind Gees“.

Unterstützung vom Baba  

Neu ist auch die Unterstützung vom großen Labelboss Xatar. Seinen neuen Zögling präsentierte der Kölner auf einer gemeinsamen Tour und bereitete so auf das anstehende Release vor. Auch im Produktionsprozess nahm Xatar aktiv Einfluss. „Im Dezember 2014 habe ich dem Label die ersten 20 Songs vorgelegt. Wir haben dann noch Kleinigkeiten verändert und wollten mit der Veröffentlichung noch warten“, erklärt der Plusmacher. „Xatar haben die Tracks aber im Großen und Ganzen schon echt gut gefallen.“ Einen kleinen Vorgeschmack auf die brisante Zusammenarbeit erhielt die Szene bereits mit der Album-Auskopplung „Arrestlokal“, die am 12. November veröffentlicht wurde und auch die Lebensphilosophie des Plusmachers spiegelt: „Leben wie ein Gee oder bürgerlich in Ketten.“ Das dazugehörige Video in Schwarz-Weiß sorgte unter den Fans für Begeisterung und steigerte die Vorfreude auf das Kommende. 

 

Info: Release-Gig, Mee&Greet und Autogrammstunde mit Plusmacher am 15.1.2016 im hhv.de Store Berlin 

Facebook-Eventseite Plusmacher Releaseday

Hier könnt ihr das Plusmacher-Album Die Ernte gewinnen! 

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu