Artikelbild für Literaturfestival in Berlin, vom 26.2. bis 26.3.2018

Literaturfestival in Berlin, vom 26.2. bis 26.3.2018

Literatur live hören, sehen, erleben ...

06.02.2018

Literatur:Berlin 2018
Literatur:Berlin 2018
In der Kulturbrauerei, dem Georg Büchner Buchladen und an weiteren Orten in Berlin wird bei Literatur:Berlin die schönste Nebensache wieder zur Hauptsache: Lesen!

Zum vierten Mal strömen von Ende Februar bis Ende März 2018 Schriftssteller und Autoren aus dem In- und Ausland nach Berlin, um bei  Buchpremieren, Lesungen, Gesprächsrunden und musikalischen Darbietungen Neuerscheinungen in den Bereichen Belletristik, Poesie, Graphic Novel, Sach- und Kinderbuch vorzustellen. Dort hinzugehen können wir nur wärmstens empfehlen, da es immer spannend ist, die Köpfe hinter den Büchern kennenzulernen.

Bekannte AutorInnen stellen ihre Werke vor, darunter zum Beispiel  Arno Geiger, Felicitas Hoppe, Volker Weidermann und  Lamya Kaddor. Aber auch der literarische Nachwuchs wird die Stimme erheben, zu diesem Zweck dient der Literaturpreis Prenzlauer Berg, eine unter Schriftsteller-Youngstern seit 15 Jahren begehrte Auszeichnung von bis dato unveröffentlichten Texten. Das vorgegebene Thema lautet in diesem Jahr „Lüge & Wahrheit“ - das passt ja, wie „Fake News“ hat kaum ein Begriff die politische Debatte des vergangenen Jahres geprägt. Mal sehen, was die AutorInnen daraus machen!

Auch das Polnische Institut und das Institut français öffnen der Literatur die Tür

In der Kulturbrauerei werden der Palais, das Museum und das Maschinen- und das Kesselhaus sowie der Frannz Club ganz im Zeichen der Literatur stehen, außerdem die Stadtbibliotheken im Bezirk Prenzlauer Berg.


Literatur:Berlin 2018
Literaturfestival in Berlin, vom 26.2. bis 26.3.2018
Im Polnischen Institut stellt der polnische Gegenwartsautor Szczepan Twardoch seinem Roman „Der Boxer“ vor, im Institut français könnt ihr den französischen Illustrator Mathieu Sapin beziehungsweise seinen jetzt erscheinenden Graphic-Novel-Band „Gérard. Fünf Jahre am Rockzipfel von Depardieu“ kennenlernen.

Ein Berlin-Höhepunkt wird „Ein rätselhafter Schimmer“ sein: Die poetische  Performance bringt die gerade erschienene Graphic Novel „Es wird Nacht im Berlin der Wilden Zwanziger“ live auf die Bühne. Der Illustrator Robert Nippoldt und Trio Größenwahn lassen dabei Schauspiel, Musik und Live-Illustrationen zusammenfließen, um das Lebensgefühl Berlins zwischen den Weltkriegen erfahrbar zu machen. 

Alle Infos und Termine auf www.literatur.berlin und www.georgbuechnerbuchladen.berlin
Facebook: www.facebook.com/literatur.berlin
Eintritt:  VVK zwischen 4 und 16 Euro (zzgl. Gebühren), AK zwischen 8 Euro und 19 Euro
Tickets sind online über Eventbrite und Eventim sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen, in der Kulturbrauerei und im Georg Büchner Buchladen (dort ohne VVK-Gebühren) erhältlich. Infos & Reservierungen: 030– 44 31 51 00 oder 030 – 442 13 01
 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu