Artikelbild für Prost Berlin - hier kommt Comedy

Prost Berlin - hier kommt Comedy

Johannes Flöck vom QUATSCH COMEDY CLUB

Autor: urbanite 

Dickes B. oben an der Spree. Für mich als Kölner ist Berlin wirklich FETT. Nicht nur wegen der leckeren Currywurst, oder der Buletten (Anmerkung des Autors: So heißen bei uns übrigens schwule Polizisten). Nein, letztens nach einem Gastspiel in Berlin bin ich von einem „älteren“ Berliner und seiner „reifen“ Berlinerin mal wieder durch die Nacht getreten worden – Pfeffi sei Dank, war das Ende vom Lied nur ein kleiner „Katermega- fett“ (nicht zu verwechseln mit Omega-fett). 

Johannes Flöck
Der Comedy-Meister Johannes Flöck

Am Morgen danach wusste ich sofort, ich bin in der Hauptstadt. Die Zähne grün, der Atem frisch – so kann ich doch zum Frühstückstisch. In flashbackartigen Bildfetzen passierte der Abend noch mal Revue – ohne dass ich ihn dazu auffordern musste – und endet mit der Erkenntnis: die Trinkgewohnheiten, gerade die der älteren Berliner/innen sind HAUPTSTÄDTISCH und haben Stil! Hier noch ein anderer Beweis: Meine Mutter war kürzlich beim 75. Geburtstag ihrer Schwester, also meiner Tante, in Berlin eingeladen. Es waren nur Frauen da. Was gab es zu trinken? Keinen Pfeffi – näää – nur Eierlikör! 

Es haben allerdings nicht alle Frauen Eierlikör getrunken. Drei waren „auf Diät“. Die haben Eierlikörschorle getrunken! FETT! 

Eine Frau, schon leicht angetrunken, meinte irgendwann: „Ich mach Euch jetzt ne Krampfader.“ 

Eine Frau, schon leicht angetrunken, meinte irgendwann: „Ich mach Euch jetzt ne Krampfader.“ Ich wusste gar nicht, dass man DAS trinken kann. Krampfader als Getränk, das könnt Ihr ruhig mal ausprobieren. Ihr füllt einfach ein Schnapsglas mit Eierlikör und gießt obendrauf vorsichtig einen Schuss roten Geneva. Danach ziehen sich so rote Blutadern durch das Getränk. Ich glaube, davon gehen offene Beine zu! 

Mein Onkel, also der Mann der Schwester meiner Mutter (muss selber lachen) trinkt Underberg. Auch nicht schlecht. Gut, der Kölner sagt: dem Deuwel sein Zeusch. Ich dachte bisher immer, Underberg sei ein Getränk für Untote und fängt deswegen mit „un-“ an. 

Ich habe ihn mal gefragt, warum er das so gerne trinkt? „Daass is total lekka Johannes ...“ mit ner Stimme, auf die sogar Tom Waits neidisch würde, und mit blutunterlaufenen Augen wie von „The Walking Dead“, „... un is gud nach em Essen!“ 

Die Frage, die sich mir da gestellt hat: Was hat er denn da vorher gegessen? Menschen?! Allein die Underberg-Werbung in den 90ern war ja schon echt abgefahren. Erinnert Ihr Euch? Da kamen doch immer so fröhliche Männer und Frauen hinter so einem Berg hervor. KEINER WEISS, WO DIE HERKAMEN! Natürlich aus der Hauptstadt. Das weiß ich jetzt. Prost Berlin, die nächste Runde geht auf mir! 

Euer Johannes Flöck 


Info: JOHANNES FLÖCK tritt vom 16. bis 19. Juni 2016 in der Live Show des Quatsch Comedy Clubs, Friedrich- str. 101, Berlin-Mitte auf. Infos & Tickets unter www.quatschcomedyclub.de. Sein Buch „Wenn Happy und Birthday getrennte Wege gehen“ gibt es im ScherzVerlag oder unter www.johannes-floeck.de 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu