Kontogebühren

Studenten können sich Gebühren für ihr Konto sparen

Vergleichen lohnt sich!

22.07.2016
Autor: urbanite 

Das Studentenleben in Berlin wird immer teurer. Die Mieten steigen stetig und die Lebenshaltungskosten ebenso. Das ohnehin schon schmale Budget wird da stark strapaziert. Um halbwegs über die Runden zu kommen, steht für viele Studenten neben dem Lernen daher noch Arbeiten auf dem Programm. Das Geld landet natürlich auf dem Konto. Ärgerlich nur, wenn dort gleich ein paar Euro für die Kontoführung abgebucht werden. Das können sich Studenten sparen, wenn sie etwas Zeit investieren und die Bedingungen der Banken miteinander vergleichen.

Basiskonto kommt

Sparen bei der Kontoführung
Geld wächst nun mal nicht auf Bäumen ...
Ohne Konto geht gar nichts mehr. Das hat nun auch die Politik eingesehen und das Basiskonto für jedermann eingeführt. Das Girokonto für jedermann ermöglicht es, auch Auslandsstudenten hier in Deutschland Bankgeschäfte zu tätigen. Zwingend kostenlos ist das Basiskonto jedoch nicht. Banken können für das Basiskonto ein angemessenes Entgelt verlangen. Wie hoch die Gebühren für das Basiskonto sein dürfen, ist nirgendwo festgeschrieben.

Günstige Konditionen bei Online-Banken

Vor allem bei regionalen Filialbanken gibt es zunehmend Gebühren für die Kontoführung, für Überweisungen oder Kontoauszüge. Das Girokonto einfach bei der Bank um die Ecke zu eröffnen, ist daher nicht immer eine gute Idee. Bei den Filialbanken sollte auf jeden Fall nachgeforscht werden, ob es spezielle Konditionen für Studenten gibt. Wenn die Hausbank der Eltern keine kostenlosen Angebote bietet, dann heißt es: Weiterschauen. Denn für Studenten gibt es definitiv viele Girokonten und sogar Kreditkarten ohne Gebühren. Vor allem Online-Banken wie die Norisbank winken mit attraktiven Konditionen. Online-Banken sind Direkt-Banken. Diese vertreiben ihre Finanzprodukte ausschließlich über das Internet. Damit sparen sie die Kosten für Filialen und Personal. Von den Einsparungen profitieren die Kunden durch niedrige oder gar keine Gebühren.

Sparen bei der Kontoführung
Vergleichen beim Online-Banking
Zwar geht die aktuelle Niedrig-Zinsphase auch an den Direkt-Banken nicht spurlos vorüber, so mussten viele von ihnen die Zinsen senken, doch die schlanken onlinebasierten Strukturen ermöglichen es, gebührenfreie Konten anzubieten. Viele Online-Banken bieten neben dem Konto kostenlose Kreditkarten von Visa oder Mastercard an. Damit kommen Studenten auch beim Auslandssemester in außereuropäischen Ländern problemlos an Bargeld. Filialbanken berechnen für Abhebungen im Ausland zumeist mindestens fünf Euro Gebühren. Welches Angebot das richtige ist, hängt nicht zuletzt auch von der eigenen Lebensführung ab. Soll das Konto auch für Gehaltseingänge benutzt werden? Gibt es monatlich viele Buchungen oder würde man mit einer Beschränkung der monatlichen Buchungen zurechtkommen? Werden flächendeckend Geldautomaten benötigt? Möchte man, dass das Konto nicht überzogen werden kann? Solche Fragen sollte jeder Student zuerst für sich beantworten können, um ein passendes Girokonto zu finden. 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu