Spektakuläre Ausstellung im Alexa

Auf den Spuren der Titanic

28.10.2008
Autor: ti scho
Wer kennt sie nicht: die tragische Geschichte der Titanic. Am 14. April 1912 sank das damals größte und imposanteste Passagierschiff der Welt nach einer Kollision mit einem Eisberg. Bei dem Unglück starben rund 1500 Menschen der über 2200 an Bord befindlichen Personen. Im Berliner Shoppingtempel „Alexa“ am Alexanderplatz wird für den Besucher nun der Mythos Titanic eindrucksvoll aufgearbeitet.
In der Ausstellung tauchen die Besucher in die faszinierende Geschichte der Titanic ein und werden in das Jahr 1912 zurückversetzt.
Wenn man durch die vielen Gänge geht, wird klar, dass die Ausstellung auf drei Säulen beruht: den Originalgegenständen von der Titanic bzw. ihren Passagieren oder Besatzungsmitgliedern, der tatsächlichen Geschichte des Schiffes und den Nachbildungen von Teilen der Titanic. Durch die Kombination dieser drei Faktoren wird eine Darbietung geschaffen, wie es sie so in der Museumslandschaft bisher noch nicht gab.
Die Ausstellung verfügt außerdem über eine eigene Audiotour, mit der die Besucher über Stimme, Musik und Toneffekte durch die Ausstellung geführt wird. Für die deutsche Fassung konnte Sky du Mont gewonnen werden. Die Audiotour wird außerdem in englisch, französisch, spanisch, italienisch und russisch angeboten. Die zahlreichen Artefakte der Ausstellung sind dabei sehr interessant und sorgen nicht selten für Erstaunen. Fast 200 Gegenstände und Darstellungen warten auf euch. Für die Ausstellung wurden Objekte ausgewählt, die eine persönliche Geschichte erzählen. Historiker haben ihre Herkunft untersucht und die menschliche Tragödie jedes dieser einzigartigen Zeugnisse untersucht.
Mithilfe der besten Konservierungstechniken konnte eine Sammlung von Gegenständen, Dokumenten und Originalbildern der Titanic zusammengestellt werden, mit der die Besucher der Ausstellung die Ereignisse praktisch „nachfühlen” können. Diese Gegenstände sind nach dem Tod vieler Überlebender nun die einzigen Zeugen, die aus der Vergangenheit noch bleiben. Unter anderem könnt ihr eine Passagierliste der Titanic sehen, die von der White Star Line am 31. Mai 1912 genehmigt und abgezeichnet wurde.
Dies ist somit die einzige Originalliste, die bis heute Bestand hat. Weiterhin werdet ihr ein Original-Kohlestück der Titanic mit mehr als 2 kg Gewicht sehen, das im Heizraum 1 gefunden wurde, der Ort, an dem der Betrieb bis zum Ende fortgesetzt wurde und alle Arbeiter starben.
Die zwei Originalbriefe der Titanic, die der erste Offizier William Murdoch am 8. und 11. April 1912 an Bord der Titanic schrieb, sind die Dokumente mit der größten historischen Tragweite. Murdoch hatte das Kommando des Schiffes, als dieses mit dem Eisberg zusammenstieß und war mit der Aufgabenverteilung der Rettungsaktion auf Steuerbord betraut.
Originalgeschirr der ersten Klasse der Titanic, die Originalliste der nach dem Unglück aufgefundenen Toten. Schuhe, Medaillons, Bücher, Briefe, Pläne, Fotografien, Telegramme und Fahrkarten - all das sind weitere Objekte mit einer jeweils eigenen Geschichte, die ausgestellt werden.

Fotos: Titanic Centenary 2012, Ltd.

Weiterführende Links

www.titanic.eu


Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: