Erstmals mit Ladies Area

Großer Andrang bei der VENUS

18.10.2009
Autor: ti scho
360 Aussteller aus 60 Ländern, 30.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, 28.000 Konsumenten und 700 Journalisten. Auch in diesem Jahr stand Berlin drei Tage im Zeichen der Erotikmesse Venus. Zum bereits 13. Mal fand die Fachmesse statt und zog wieder zahlreiche Gäste an.
Es wurden wieder die neuesten Produkte aus den Bereichen Lovetoys und Dessous sowie erotische Show-Darbietungen nonstop angeboten.
Auch Frauen geraten beim Anblick von wohlgeformten Körpern mitunter in helle Aufregung. Damit Messe-Besucherinnen ihrer Ekstase freien Lauf lassen können, richtete die VENUS Berlin in diesem Jahr erstmals eine exklusive Ladies Area ein.
Der spezielle Bereich nur für Frauen unterlag strikten Zugangskontrollen: Ausschließlich dem weiblichen Geschlecht wurde Einlass gewährt und nur eine erlesene Auswahl an attraktiven Männern für verführerische Darbietungen auf die Showbühne gelassen. Ohne störenden Kommentaren von männlichen Begleitern ausgesetzt zu sein, konnten Frauen so
alleine oder mit Freundinnen bei einem Glas Prosecco dem anderen starken Geschlecht frönen. Der Partner blieb dabei jedoch nicht vollkommen außen vor. Regelmäßig wurden bei den Menstrip-Shows Dessous ins Publikum geworfen, welche die Zuschauerinnen als kostenlose Goodies mit nach Hause nehmen können. Mit der Ladies Area trägt die VENUS der Entwicklung Rechnung, dass der Frauenanteil unter den 28.000 Konsumenten, die jedes Jahr die Erotik-Fachmesse besuchen, kontinuierlich steigt. Rund 30 Prozent der Konsumenten sind heute weiblich, wohingegen bei der ersten VENUS im Jahr 1997 der Frauenanteil nur sieben Prozent betrug.
Eine weitere Neuerung in diese Richtung: Erstmals wurde während der Messe nicht nur eine Miss, sondern auch ein Mister VENUS gekrönt.

Fotos: Stefan Deutsch
In puncto Selbstdarstellung geht die VENUS seit zwei Jahren neue Wege. Was mit Tatjana Gsell im Jahr 2008 begann, ist in diesem Jahr mit Nadja Abd El Farrag fortgesetzt worden. „Naddel“ ist die diesjährige VENUS-Botschafterin. Sie wird die Messe nicht nur eröffnen, sondern täglich auf der VENUS unterwegs sein, um repräsentative Aufgaben wahrzunehmen. Naddel: „Das ist für mich eine große Aufgabe und Freude, das VENUS-Gesicht 2009 sein zu dürfen.
Ich finde es schön, dass man in der heutigen Zeit ganz offen über Erotik und seine Bedürfnisse in einer Partnerschaft reden kann. Meine Aufgabe als VENUS-Botschafterin besteht darin, dass ich mit meiner Person zeige, dass es wichtig ist, niemals seine erotische
Ausstrahlung zu verlieren und dass man lange kein Tabu-Thema mehr ist.“

Weiterführende Links

www.venus-berlin.com


Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu