Artikelbild für 28. Kurzfilmfest

28. Kurzfilmfest

Das Kurzfilmfestival schlechthin startet in wenigen Tagen.

10.04.2016

Im Frühling heißt es wieder „Film ab!“ beim Filmfest Dresden. Vom 12. bis 17. April wird die Stadt zum Kurzfilmzentrum und zieht bis zu 20.000 Besucher an. Filmfans kommen dabei voll auf ihre Kosten. 61 handverlesene Spiel- und Animationsfilme, darunter ein Deichkind-Musikvideo, flimmern in unterschiedlichen Locations über die Leinwand.

 28. Kurzfilmfest
Das Festival lockt jedes Jahr viele Besucher
Die Filmemacher konkurrieren im internationalen und nationalen Wettbewerb um die Gunst der Fach-Jurys. Hochkarätige Filmkenner, darunter „SOKO Köln“-Schauspieler Piet Fuchs und Claudia Stülpner, Musikmanagerin von Bela B., vergeben die begehrten „Goldenen Reiter“ sowie vier Sonderpreise und entsprechende Preisgelder in Höhe von rund 66.000€. Das damit höchstdotierte Kurzfilmfestival Europas zieht namhafte Künstler wie den australischen Oscar-Preisträger Adam Elliott an, der auch in diesem Jahr mit seinem neuen animierten Kurzfilm im Wettbewerb vertreten ist. Einzige Teilnahmebedingung: Die Werke dürfen nicht älter als zwei Jahre sein und 30 Minuten Spielzeit nicht überschreiten. Ansonsten sind der cineastischen Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Ein Festival für alle 

Artikelbild für 28. Kurzfilmfest
Jurymitglied Piet Fuchs
Aber auch außerhalb der Wettbewerbe haben sich die Macher des Filmfestivals wieder einiges einfallen lassen. So bieten Sonderprogramme eine Fülle an Themen- und Länderschwerpunkten sowie Retrospektiven. Erstmalig werden für Dresdner Kitas und Schulen auch individuelle Vorführtermine der KIDS-Reihe angeboten. Dresdner Schülerinnen und Schüler präsentieren und moderieren im Rahmen des Projekts „Patenschule“ ein spezielles Jugendkurzfilmprogramm. 

Kunst trifft Filmvergnügen

Ergänzend zur Kurzfilmreihe finden unterschiedliche Workshops und Ausstellungen für akkreditierte Fachbesucher und das interessierte Publikum statt. Der Spaß kommt dabei natürlich nicht zu kurz: Abends treffen sich die Filmfans in der „FestivalLounge“, besuchen Konzerte oder Partys.

Und noch ein wenig Historie zum Abschluss: Das Filmfest Dresden wurde 1989 noch vor der politischen Wende gegründet. Heute gilt es als eines der wichtigsten Festivals des Genres in Deutschland. Außerdem gehört es zu den höchstdotierten Kurzfilmfestivals in Europa. 

Viola Martin-Mönnich



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: