Artikelbild für Buchrezension: “Good night Stories for rebel girls”

Buchrezension: “Good night Stories for rebel girls”

Gute Nacht!

06.12.2017

Es war einmal – viele Kindergeschichten beginnen so. Unerschrockene Helden stürzen sich ins Abenteuer, kämpfen gegen schreckliche Gestalten, überwinden Ängste und machen die Welt zu einem besseren Ort. Und während der meist männliche Held mutig voranschreitet, unternimmt die Prinzessin, die es häufig zu erretten gilt … ja, was eigentlich? Sie wartet.  Auf Liebe, Rettung oder wenigstens Hilfe, denn selbst helfen kann sie sich selten. Das Kinderbuch speziell für Mädchen von Elena Favilli und Francesca Cavallo bietet eine herrliche Alternative zu Dornröschen und Co.

 

„Good Night Stories for Rebel Girls“ heißt das 224-seitige Werk, welches sich als das erfolgreichste Crowdfunding-Buchprojekt der Geschichte entpuppte. Darin finden sich – alphabetisch sortiert, jeweils auf einer Seite knapp zusammengefasst und mit einem illustrierten Portrait versehen – einhundert Biografien beeindruckender Frauen aus der ganzen Welt, die mit ihren Ideen, ihrer Tatkraft, ihrem Mut und Durchsetzungswillen das Weltgeschehen beeinflussten oder es sogar heute noch tun. So dauert es maximal bis AM, um von dem Konzept des Buches vollends begeistert zu sein, und schon ab AR kribbelt es gewaltig in den Fingerspitzen, das Buch bei Seite zu legen, um das World Wide Web nach weiteren Informationen zu den erstaunlichen und oftmals unbekannten Geschichten und den Frauen, die sie durchlebten, zu durchforsten. Daher darf durchaus bezweifelt werden, dass die Good Night Stories ihrem Namen gerecht werden, denn müde wird man bzw. frau von der Lektüre nun wirklich nicht. Reizvoll ist das Buch vor allem deswegen, weil Favilli und Cavallo ihre Heldinnen aus verschiedenen Wirkungsbereichen rekrutieren. Von Sport über Mode und Showbusiness bis hin zu Wissenschaft, Kunst, Philosophie und Politik – kein Bereich wird ausgegrenzt. Dabei wird das jeweilige Wirken nicht aus ethischer Perspektive hinterfragt, sodass ihr Handeln auch nicht moralisch bewertet wird. Das kann kritisch beäugt werden, zeigt aber vor allem, dass die Realität komplex ist und sich die Wege zu individueller Freiheit und Entfaltung vor allem für Frauen nicht einfach in schwarz und weiß unterteilen lassen. Alles in allem ist „Good NightStories for Rebel Girls“ ein fantastisches Buch, welches unterhält, bildet und entgegen dem Buchtitel nicht nur für Mädchen geeignet ist. Dennoch hält es vor allem für sie Vorbilder bereit, denen nachzueifern sich wirklich lohnt. Und da es auf der Welt mehr als einhundert beeindruckende Frauen gibt, steht Teil zwei schon in den Startlöchern. Cindy Marquardt

Artikelbild für Buchrezension: “Good night Stories for rebel girls”
Über die Autorinnen:

Die Journalistin Elena Favilli und die Theaterregisseurin Francesca Cavallo sind zugleich auch Unternehmerinnen, welche 2011 mit „Timbuktu" das erste iPad-Magazin für Kinder gründeten. Ihre Crowdfundingkampagne für „Good Night Stories for Rebel Girls" wurde zur erfolgreichsten der Geschichte im Bereich Literatur.

 

 

Infos: Good Night Stories for Rebel Girls – 100 außergewöhnliche Frauen  •  Carl Hanser Verlag  •  aus dem Englischen von Birgitt Kollmann  •  Hardcover 24 €  •  ISBN 978-3-446-25690-3

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu