Artikelbild für In den Topf geschaut: Miss Fein

In den Topf geschaut: Miss Fein

Süße Grüße aus dem Schloss

09.12.2016
Autor: Kaddi Cutz

Weihnachten naht – und damit auch die mit Abstand schönste Zeit für kleine und große Naschkatzen. Ein guter Grund für uns, mal einen Blick in die Backstube von Miss Fein zu werfen, die Dresden seit einigen Jahren mit süßen Törtchen, kunterbunten Cupcakes und originellen Kuchen versorgt.

Artikelbild für In den Topf geschaut: Miss Fein

 

Gegründet wurde Miss Fein 2012 von Juliane Weber, die damait auch die ersten Cupcakes in die Elbmetropole brachte. Inzwischen ist das himmelblaue Törtchenmobil bekannt wie ein bunter Hund und beliefert viele kleine und große Events, wie etwa die HOPE Gala. Aber auch für Hochzeiten und Firmenveranstaltungen kommt der flotte Flitzer zum Einsatz und gibt sich ausgesprochen flexibel: Er kann auch Eis, Kaffee und Desserts! Zuhause waren die süßen Sünden zuerst in der Neustadt, ehe Schloss Nickern 2015 zum finalen Firmensitz wurde. Hier entstehen ausgefallene Gebäckkreationen wie aktuell Gilmore-Girls-Cupcakes zum Serienstart Ende November. Miss Fein ist eigentlich schon mit dem Holzlöffel auf die Welt gekommen. Ihr Vater ist Koch und bis zur Wende produzierte die Familie in Meißen das beste Softeis der Stadt. Für Juliane stand schnell fest, dass auch sie den Sprung in die Selbstständigkeit wagen wollte.

 

Nach einer anständigen Ausbildung und zehn Jahren Gastronomie folgte ein BWL-Studium zur Hotelbetriebswirtin, währenddessen sie dann das kleine Start Up Miss Fein Dresden gründete – übrigens das erste Retro-Catering in Deutschland. Bei Miss Fein werden klassische Gebäckteilchen aufgepimpt, so gibt es etwa Schwarzwälder-Kirsch- und Eierschecken-Muffins und auch in Sachen Erfindungsgeist sind Juliane und ihre Mädels weit vorn mit dabei: Habt Ihr schon mal Cupnuts probiert? Die Kombi aus Donut und Cupcake ist nur eine von vielen Hybrid-Kreationen, die hier vom Backblech hüpfen. Süß: Das Personal trägt stets Vintage-Kleidchen und bei den Caterings wird der Kaffee gern in originalen Sammeltassen ausgeschenkt. „Wichtig ist uns dabei, dass wir den Retro-Livestyle auch privat leben“, so Juliane, „anders würde das auch nicht funktionieren“. Auch Veganer brauchen auf die zuckrigen Gaumenfreuden nicht verzichten, denn auch tierfreie Kreationen sind in großer Vielzahl im Angebot. Bis zum perfekten Rezept war es ein langer Weg: “Da gibt es schon einige Schwierigkeiten – der Teig muss schön aufgehen, darf nicht zu trocken sein. Außerdem verwenden wir keine Sojaprodukte und backen ganz ursprünglich – dafür aber mit viel Liebe! Das ist enorm wichtig, für alles, was man im Leben anstellt“. Wie gut das schmecken kann, könnt Ihr direkt selbst ausprobieren, denn Juliane hat uns ihr Lieblingsrezept für Miss Feins fruchtige, vegane X-Mas-Cupcakes verraten!

Artikelbild für In den Topf geschaut: Miss Fein
Artikelbild für In den Topf geschaut: Miss Fein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rezept für 12 Cupcakes 

Teig: 380 g Mehl//260g Zucker//1 TL Backpulver//1Prise Salz//1 Prise Natron//1 EL Apfelessig// 1/2 Packung Marzipan//24 TK Himbeeren//1 Prise Zimt// 1Prise Spekulatius- oder Stollengewürz//200 ml Speiseöl//300 ml Sprudelwasser 

Creme: 2 Packungen vegane Schlagcreme//2 Packungen Sahnesteif//1 TL Zimt//1 Packung Vanillezucker//1 EL Pflaumenmus 

  

Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Die trockenen Zutaten (außer Natron) in einer Rührschüssel vermischen. Speiseöl und das Wasser langsam dazu geben und mit einem großen Löffel vermengen oder mit einem Rührgerät auf niedriger Stufe mixen. ACHTUNG: Nicht zu lange rühren,sonst wird der Teig zu fest und die Muffins später zäh und trocken. Der fertige Teig sollte eher etwas zu weich/flüssig sein als zu fest, ggf. noch zusätzliches Sprudelwasser dazu geben. Zum Schluß Natron und Essig in einer Tasse mischen und unter den Teig heben. Die Muffinbackform mit Muffinförmchen bestücken und den Teig verteilen. Dazu kommen 1-2 Marzipankügelchen und 2 Himbeeren je Muffinförmchen. Bei 175 Grad Umluft die Muffins ca. 12-15 Minuten backen. Schlagcreme zusammen mit Vanillezucker und Sahnesteif zu einer stabilen Creme mixen. Pflaumenmus und Zimt untermischen. Wird die Creme nicht richtig fest, kann auch etwas veganes Vanillepuddingpulver dazu gegeben werden. Wer mag kann die Creme natürlich auch einfärben. Ca. 30 Minuten kalt stellen und mit  einer Spritztülle auf die ausgekühlten Muffins auftragen. Mit gehackten Mandeln, Nüssen, Marzipanfiguren und Zimt dekorieren. 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu