Artikelbild für In die Küche geschaut: Genuss Atelier

In die Küche geschaut: Genuss Atelier

Geschwisterpaar auf Sterneniveau

10.09.2017
Autor:

Ganz in der Nähe der Waldschlösschenbrücke haben sich Nicole und Marcus Blonkowski den Traum vom eigenen Restaurant erfüllt. Auf 45 Innen- und 40 Außenplätzen hat das Genuss Atelier seinen Platz gefunden und macht hier seinem Namen alle Ehre: Die Geschwister zaubern mit jedem Essen wahre Kunstwerke aus regionalen und internationalen Zutaten auf die Teller ihrer Gäste.

 

Habt ihr schon einmal etwas von Zebra- oder Zitronengurken gehört? Nicht? Wir auch nicht! Marcus entführt uns heute in seine Küche und bereitet vor unseren Augen seinen Hirtensalat – einmal anders zu. Genau dafür benötigt er jene ausgefallenen Zutaten, von denen man vermutlich noch nie etwas vernommen hat. Marcus selbst hat die Gemüse einst bei einer regionalen Bäuerin entdeckt und verarbeitet sie seither für seine Gourmetspeisen. 

Artikelbild für In die Küche geschaut: Genuss Atelier
Innovatives Tomateneis.

 

Für den Salat, der hier im Restaurant als eine der klassischen Vorspeisen gilt, werden zuallererst die verschiedenen Gemüsesorten mundgerecht zugeschnitten. So finden neben den unterschiedlichen Gurken- und Tomatensorten natürlich auch Oliven Platz – aber eben „einmal anders“.

Wie? Ganz einfach: Die kleinen schwarzen Steinfrüchte werden im Genuss Atelier von Marcus und seinem Team zu einer speziellen Paste verarbeitet. Dafür wandern sie bei 160 Grad für 40 Minuten in den Ofen und werden danach mit Mehl vermengt. Erst dann werden sie auf dem Vorspeisenteller angerichtet.

Außerdem bildet eine feine Paprikacreme die Grundlage für die restlichen Zutaten. Auch diese besteht aus im Ofen geschmorter Paprika, die anschließend püriert und mit Eigelb zu einer zarten Creme angereichert wird. Als Krönung stehen bereits ein hausgemachtes Olivendressing sowie blanchierte Zwiebeln bereit.

 

Artikelbild für In die Küche geschaut: Genuss Atelier
Hirtensalat mal anders.

Während wir Marcus und seinem Team dabei zuschauen, wie die ungewöhnliche Kreation Form annimmt, überrascht uns der Koch mit weiteren außergewöhnlichen Zutaten für sein Gericht: Gurkenschaum und Tomateneis ergänzen den Hirtensalat und geben dem Teller den ersten gehörigen Farbtupfer.

Beim notwendigen Hirtenkäse setzt man hier im Genuss Atelier auf den regionalen Lausitzer Krümel, der wunderbar aromatisch riecht und schmeckt. Es handelt sich um einen Kuhmilchkäse, der in Olivenöl eingelegt wurde.

Die letzte Finesse erhält die Vorspeise dann durch unterschiedlichste essbare Blüten und einen knusprigen Brotchip. „Wir kochen hier schön!“ beschreibt Marcus seine abwechslungsreiche Kreation, als er in unsere begeisterten Gesichter blickt.

 

Artikelbild für In die Küche geschaut: Genuss Atelier
Winzige Zebragurken.
Wir sind erstaunt, was man aus der Vielzahl einmaliger Zutaten zaubern kann und wie viel Kreativität in der Küche des Genuss Ateliers steckt. Nicole und Marcus gehen hier einem Beruf nach, der sie voll und ganz erfüllt.

Es dauert natürlich nicht lange, bis man merkt, dass die beiden ihre beruflichen Grundsteine in der Sterne-Gastronomie gelegt haben. Gerade deswegen ist es so erfreulich, dass sich nun jeder Dresdner an der kreativen, aber dennoch bodenständigen Küche erfreuen kann, die das Geschwisterpaar in die Landeshauptstadt bringt.

 

• Bautzner Straße 149, 01099 Dresden • Öffnungszeiten: Mittwoch - Freitag 17-23 Uhr, Wochenende & Feiertags 12 -23 Uhr •



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu