Artikelbild für Dresden Titans: "... muss mich zunächst beim Publikum entschuldigen"

Dresden Titans: "... muss mich zunächst beim Publikum entschuldigen"

Deutliche Niederlage gegen Tabellenführer Weißenfels

07.11.2016

Auch im zweiten Match des Doppelspieltags in der 2. Basketball-Bundesliga ProA stehen die Dresden Titans mit leeren Händen da. Gegen den Tabellenführer Mitteldeutscher Basketball Club mussten sich die Sachsen am Sonntagabend vor 1665 Zuschauern in der Margon Arena deutlich mit 67:114 (34:53) geschlagen geben. Damit steckt das Team von Head-Coach Steven Clauss weiterhin im Tabellenkeller fest. 

 

Im ersten Viertel konnten die Titans dem Ligaprimus noch die Stirn bieten. Gerade offensiv schnappten sich die Sachsen wichtige Offensiv-Rebounds, doch im Gegenzug leistete sich das Team von Coach Steven Clauss erneut einfache Ballverluste. Mit einem 14:23-Rückstand ging es in die erste Pause. Die zweiten zehn Minuten eröffnete das Guard-Duo um RJ Price (13 Punkte/ 2 Assists) und Daniel Krause mit jeweils einem Dreier, doch Weißenfels beschäftigte die Defense der Titans zunehmend. Gerade die beiden Guards Sergio Kerusch (16 Punkte) und Andrew Warren (23) liefen zu Hochform auf. Letzterer zwang Head-Coach Clauss mit einem Treffer von jenseits der 6,75-Meterlinie gar zur Auszeit (28:44). Schon zu diesem Zeitpunkt war den Elberiesen die Verunsicherung anzumerken. Zu fahrigen Aktionen in der Defense schlichen sich immer mehr Flüchtigkeitsfehler im Aufbauspiel ein. Im Abschluss gelang Randal Holt (8) und Co. zu wenig, um den Ligaprimus herauszufordern. Schlussendlich sollte am Sonntagabend eine Wurfquote von lediglich 29 Prozent auf Seiten der „Titanen“ stehen. 

 

„Ich bin sehr enttäuscht mit der Leistung heute und muss mich zunächst bei unserem Publikum entschuldigen“, so Clauss nach der Partie. „Uns ist es nicht gelungen, unsere Normalform abzurufen. Gegen so einen starken Gegner muss man mehr investieren, als wir es heute getan haben. Wir produzieren 20 Ballverluste. So etwas darf in der eigenen Halle nicht passieren.“ Bereits nach der 34:53-Führung zur Halbzeitpause unterstrichen die „Wölfe“ ihre Aufstiegsambitionen. Die Titans wirkten im zweiten Spielabschnitt teilweise überfordert; gleich sieben Spieler aus Weißenfels sollten für ihr Team zweistellig punkten. Unterm Strich waren die Gäste aus Weißenfels eine Klasse besser und ließen dem Gastgeber aus Dresden keine Chance. Folglich kassierten die Elberiesen bereits die achte Saisonniederlage in der ProA. 

 

Die vollständige Statistik des Spiels findet ihr hier. Das Spiel inklusive Pressekonferenz könnt ihr euch auch noch einmal im Stream anschauen.

 

Beste Werfer:

Dresden: Baues (16 Punkte), Price (13), Sturner (10)

Weißenfels: Warren (23), Kerusch (16), Johnson (14)

 

Quelle: Dresden Titans 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu