Gastro Test: Brunch in Dresden - Scheunecafé

Gastro Test: Brunch in Dresden

Das Beste aus zwei Welten

02.10.2015

Warum zwischen Frühstück und Mittag wählen, wenn man beides haben kann? Dutzende Lokale fahren am Wochenende üppige Büfetts auf und laden zum Brunch ein. Müsli, Brötchen und Obst treffen auf Pasta, Steak und Grillgemüse – Perfekt für Langschläfer, bei Entscheidungsschwierigkeiten oder wenn der Kühlschrank am Wochenende mal wieder leer ist. Wo es sich am besten brunchen lässt, lest ihr hier. 

 

Café Central

Preis/Leistung: 5/5
Ambiente: 5/5
Service: 5/5
 

Gastro Test: Brunch in Dresden - Café Central
Unsere Nummer Eins
Da ist der Name Programm. Im Herzen der Altstadt bietet das Central den perfekten Ausgangsort für einen Trip durch Dresden – und die passende Stärkung gleich dazu! Ob kalt oder warm, herzhaft oder süß, vegetarisch oder einfach nur Fleisch – hier wird jede Vorliebe bedient. Auch was den Geschmack angeht, dürfen sich die Angestellten in der Küche getrost auf die Schulter klopfen. Wir können gar nicht von allem probieren, bevor unsere Bäuche voll sind. Vor allem der Süßkram hat es uns angetan. Kuchen, Crémes, Panacotta und Schokolade, sogar Gummibärchen und Smarties stehen zur Auswahl. Für das leckere Mahl legt ihr an Sonn- und Feiertagen 15,90€ auf den Tisch. Samstags kostet das Schlemmen nur 12,90€.

Fazit: Hier stimmt alles. Super zentral, super viel, super lecker – unsere Nummer Eins!

 

           

Art Culinaire


Preis/Leistung: 2/5
Ambiente: 3/5
Service: 4/5

 

Gastro Test: Brunch in Dresden - Art Culinaire
Etwas für Feinschmecker
Klein aber fein – so lässt sich das Art Culinaire außerhalb vom Großstadt-Stress wohl am besten beschreiben. Ein Brunch für all diejenigen, die es gerne etwas ruhiger mögen. Das wollen scheinbar viele Dresdner, also besser ein paar Tage oder gleich Wochen vorher reservieren. Beim Essen liegt das Augenmerk vor allem auf Qualität. Alles wird frisch zubereitet, die Zutaten kommen aus der Umgebung und das Menü wird an die Saison angepasst. Bei der Kabeleins-Show „Mein Lokal, dein Lokal“ reichte das sogar für den ersten Platz unter den Dresdner Restaurants! Trotzdem lässt das Frühstück in Sachen Auswahl etwas zu Wünschen übrig. Die Entscheidung beim Teller nachladen fällt dementsprechend leicht und schnell habt ihr von Allem mal probiert. Richtig Gas gibt der Gourmet-Tempel dafür bei seinen warmen Speisen. Der Hasenbraten ist ausgezeichnet, das Lachsfilet zergeht im Mund und Spätzle oder gedünstetes Gemüse sorgen dafür, dass ihr alle satt nach Hause geht. Überzeugt hat uns vor allem die Bedienung: freundlich, nett und immer ein Lächeln auf den Lippen. 16,90€ pro Nase kostet euch der entspannte Brunch, dazu gibt´s auch eine Tasse Tee oder Kaffee für lau. Wir empfehlen trotzdem die hausgemachte Limonade. Dafür kann man schon mal ein paar Euro draufzahlen.


Fazit: Die Seele baumelt, die Geschmacksnerven tanzen.

 

 

Bottoms up

Preis/Leistung: 4/5
Ambiente: 4/5
Service: 4/5

 

Gastro Test: Brunch in Dresden - Art Culinaire
Preisgünstig frühstücken im Bottoms Up
Urig, entspannt und einfach gemütlich. In dem Neustädter Szene-Lokal trifft man sich zum Quatschen und Spaß haben. Das Publikum ist bunt gemischt: vom frisch verliebten Pärchen über die Patchwork-Familie bis hin zu Omas Kaffeekränzchen. Die tolle Atmosphäre steckt auch die Bedienung an. Wir fühlen uns definitiv wohl. Also nichts wie ab ans Büfett. Besonders groß ist die Auswahl leider nicht. Da hat sich das Bottoms Up eher auf Frühstück-Fans konzentriert. Brötchen mit Aufstrich, Wurst, Käse, Eier und Tomate-Mozzarella landen auf dem Teller. Gang zwei besteht aus einer Schüssel Müsli und etwas Curry. Den Rest gibt uns dann der leckere Kaiserschmarn. Was an warmen Speisen fehlt, macht der Preis wieder wett. Gerade mal 8,90€ kostet der Brunch am Samstag. Sonntags zahlt ihr nur 80 Cent mehr. Und der Kakao ist für lau – das zieht bei uns! Weil‘s so schön ist, bleiben wir noch ein ganzes Stück sitzen und trinken einen Milchkaffee – den wohl größten in der ganzen Neustadt. 


Fazit: Super Atmosphäre und perfekt für den kleinen Geldbeutel. Bottoms Up – Thumbs Up!

 

 

Lingnerterrassen


Preis/Leistung: 2/5
Ambiente: 5/5
Service: 3/5 


Gastro Test: Brunch in Dresden - Lingerterrassen
Schlemmen bei schöner Aussicht
Hoch oben über Dresden bieten die Lingnerterrassen einen fantastischen Ausblick. Im Schatten des Lingnerschlosses schaut ihr bei schönem Wetter über die Elbhänge auf die Dächer der Stadt. Das schicke Anwesen gehörte früher dem Erfinder von Odol. Vor rund 100 Jahren hat er es den Dresdnern geschenkt, damit wir alle die tolle Aussicht genießen können. Kein Wunder, dass der wöchentliche Brunch am Sonntag schon lange im Voraus ausgebucht ist. Ihr solltet also mindestens vier Wochen vorm Wunschtermin reservieren. Bei Sonnenschein raten wir zu einem Platz auf der großen Freiterrasse. Wenn‘s kälter wird, bietet der lichtdurchflutete Ostflügel das passende Ambiente. Im Preis von 19€ sind Kaffee und Orangensaft dabei – und zwar soviel ihr wollt. So großzügig ist das Büfett leider nicht. Ein Tisch fürs Frühstück, und noch ein zweiter für die warmen Speisen, das war‘s. Qualitativ gibt‘s aber Nichts zu meckern. Zu empfehlen sind Lachs, Lamm und Schweinemedaillons mit Reis oder Nudeln. Unbedingt zugreifen, müsst ihr bei den frisch gebackenen Waffeln. 

Fazit: Gute Auswahl, großartiger Ausblick und etwas Geschichtsunterricht zum Dessert.

 

 

Max Altstadt

 
Preis/Leistung: 3/5
Ambiente: 4/5
Service: 4/5

Gastro Test: Brunch in Dresden - Max Altstadt
Lecker speisen mitten im Stadtzentrum.
Unsere Plätze sind spitze. Gemütliche Sessel mit Blick auf den geschäftigen Postplatz. Es ist aber auch schwer in dem modern eingerichteten Würfel mit Glasfassade nicht am Fenster zu sitzen. In Sachen Design hat das Max definitiv die Nase vorn. Auch die Bedienung ist auf Zack. Innerhalb weniger Minuten stehen zwei Gläser Orangensaft vor uns. Die sind im Preis von 15,50€ inklusive. Wer es prickelnder mag, kann auch mit einem Prosecco in den Tag starten. Bevor wir zum Büfett schlendern, wird noch Ei geordert. Das könnt ihr euch je nach Wunsch gekocht, gerührt oder gespiegelt mit verschiedenen Extra-Zutaten bestellen – ohne drauf zu zahlen, versteht sich. Im Erdgeschoss ist auf einer langen Tafel das Essen angerichtet. Die Frühstücksauswahl lässt keine Wünsche offen: Warme Brötchen mit ganz viel zum Drauflegen, Joghurt und Müslis oder einfach was Süßes. Mit jeder Menge Obst könnt ihr außerdem euren Vitamin-Haushalt auf Vordermann bringen. Nur bei den warmen Speisen ist die Auswahl eher mager.  

Fazit: Das Max hat den Dreh raus – aber ein paar warme Speisen mehr würden nicht schaden.

 

 

Raskolnikoff


Preis/Leistung: 3/5
Ambiente: 4/5
Service: 4/5
 

Gastro Test: Brunch in Dresden - Raskolnikoff
Mediterran genießen
Etwas versteckt auf einer kleinen Neustädter Seitenstraße findet man das Raskolnikoff. Hunger? Dann hereinspaziert! Lange vorher reservieren, muss man im Sommer nicht. So charmant wie die Fassade aussieht, geht es auch im Inneren des Restaurants zu. An warmen Tagen wird der entspannte Innenhof zum mediterranen Schlemmerparadies, aber auch in der Winterzeit lässt es sich hier mehr als aushalten. Beim Essen hat sich das originelle Lädchen selbst übertroffen! Neben einem leckeren Büfett mit riesiger Auswahl wird auf Wunsch sogar für euch gekocht. Je nach Geschmack schwenken die Köche ihre Pfannen und laden dampfendes Rührei, Lachs oder Kaiserschmarn auf euren Tellern ab. Die Zutaten dafür kommen zum Großteil aus der Region, viele der Lieferanten kennt man im Raskolnikoff sogar persönlich. Da lohnen sich die 14,90€ pro Person. Hinzu kommt die genau richtige Portion Neustadt-Flair und das Sahnehäubchen bildet die zuvorkommende Bedienung. 

Fazit: Tolles Ambiente und Essen mit Erlebnis-Faktor.

 

 

Scheunecafé


Preis/Leistung: 5/5
Ambiente: 4/5
Service: 2/5 


Gastro Test: Brunch in Dresden - Scheunecafé
Etwas teuer, aber eine große Auswahl an Speisen
Sein guter Ruf eilt dem Scheunecafé weit voraus. Wer hier am Wochenende einen der begehrten Plätze ergattern will, sollte mindestens zwei Wochen vorher reservieren. Dafür bekommt man die wohl größte Brunch-Auswahl geboten, die Dresden zu bieten hat. Von Frühstücksklassikern wie Rührei und Bacon über frische Pfifferlinge und frittierte Garnelen bis hin zu leckeren Currys und Schupfnudeln ist alles dabei. Mindestens zehn warme Speisen dampfen auf der langen Tafel vor sich hin und von den Chili-Cheese-Nuggets können wir gar nicht genug bekommen. Wenn euch das deftige Angebot nicht ausreicht, laden unzählige Törtchen, Pudding oder anderer Süßkram zum Naschen ein. Dafür schlägt der Brunch auch mit 15,80€ pro Person zu Buche – ohne Getränke. Kleiner Tipp: bei Reservierung kostet das Ganze 2€ weniger. Einen Pluspunkt kassiert das Scheunecafé für seine Öffnungszeiten. Bis 16 Uhr könnt ihr euch am Büfett austoben. Das dürfte auch für den größten Morgenmuffel lang genug sein. Einen Minuspunkt gibt’s allerdings beim Service. Kein Hallo, kein Lächeln und ziemlich lange Wartezeiten. Aber das war bei dem großen Andrang bestimmt die Ausnahme. 

Fazit: Langschläferfreundliches Büfett, das keine Wünsche offen lässt. 

                   

 

St. Pauli Eck

 
Preis/Leistung: 3/5
Ambiente: 4/5
Service: 5/5

Gastro Test: Brunch in Dresden - St. Pauli Eck
Hier kommen auch Vegetarier auf ihre Kosten
Ihr mögt es gemütlich? Dann seid ihr hier genau richtig! Ehemals berüchtigt für lange Nächte und Trinkgelage ist aus dem St. Pauli Eck ein schickes Restaurant mit Hafenflair geworden. Kein Wunder, dass ihr zum Schlemmen am Wochenende besser einen Tisch reservieren solltet. Trotz Image-Wandel ist das Eck seinem urigen Charme treu geblieben. Deftiger Sauerbraten und geräucherter Fisch werden serviert, Vegetarier kommen bei der Salatbar auf ihre Kosten und das klassische Frühstück ist natürlich auch am Start. Eierspeisen in allen Variationen werden auf Bestellung zubereitet und an den Tisch gebracht. Dazu kommt ein herzliches Team, bei dem das ohnehin schon leckere Essen gleich doppelt so gut schmeckt. Für 11,90€ eine Runde Sache. PS: Gepflegt betrinken kann man sich hier natürlich immer noch.

Fazit: Reinkommen, wohlfühlen, treiben lassen und die Herzlichkeit des Hechtviertels genießen.

 

 

Stresa

 
Preis/Leistung: 3/5
Ambiente: 5/5
Service: 5/5

Gastro Test: Brunch in Dresden - Stresa
Offene Küche mit warmen und kalten Speisen.
„Willst du dein Leben genießen, zieh nach Striesen“, heißt ein Dresdner Sprichwort. So gehört das idyllische Viertel neben dem Zentrum zu den spannenden Gastro-Ecken der Landeshauptstadt. In fast jedem Eckhaus der Jugendstil- und Gründerzeit-Gebäude befindet sich ein Lokal. Das Stresa ist das beste Beispiel. Obwohl es zu den jüngeren Restaurants gehört, hat sich schnell eine große Fangemeinde gefunden. Brunch gibt‘s hier aller zwei oder drei Wochen an den Sonntagen. Im Sommer wird draußen gegrillt, in der kühlen Jahreszeit kommen die warmen Speisen aus der offenen Küche. Kreative Auswahl, frische Produkte und eine internationale Note zeichnet das kalte Büfett aus. Das Ganze hat seinen Preis: Stolze 24,90€ müsst ihr pro Person berappen. Ein Begrüßungsgetränk, Saft oder Sekt, ist dafür inklusive.

Fazit: Hochwertige Speisen, frisch und kreativ zubereitet - nix für den schmalen Geldbeutel.

 

 

Villa Marie


Preis/Leistung: 3/5
Ambiente: 5/5
Service: 5/5
 

Gastro Test: Brunch in Dresden - Villa Marie
Tolle Aussicht und absolut freundliches Servicepersonal.
Mit einem freundlichen Lächeln und guter Laune werden wir vom Personal begrüßt – besser kann der Brunch nicht starten. Durch das Fenster neben unserem Tisch blickt man übers Wasser hinweg auf die Villen der Elbhänge. Genau so gut wie die Aussicht, ist auch das Büfett. Vor allem Käse-Liebhaber kommen bei rund 15 verschiedenen Sorten voll auf ihre Kosten. Dazu gibt es allerlei mediterrane Leckereien, Antipasti und geräucherten Fisch. Wenn das nicht reicht, könnt ihr euch mit verschiedenen Aufläufen den Bauch vollschlagen oder was Süßes nachschieben. Unser Tipp: nach dem Essen unbedingt das rund 150 Jahre alte Holztürmchen erkunden – spitzen Aussicht! Trotz 18€ pro Person sind die Tische prall gefüllt. Bei größeren Gruppen also immer schön reservieren. Zum Abschied wieder ein herzliches Lächeln. Super! 

 

Fazit: Brunchen wie Gott in Frankreich - besser gesagt wie in bella italia!



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu