Gastro-Test: Sushi Restaurants

Gastro-Test: Sushi Restaurants

Mehr als nur roher Fisch

23.03.2016

Futo-Maki, Hoso-Maki, Nigiri, inside out, vom Fließband, als Platte, mit Fisch, vegetarisch oder frittiert – die Auswahl an kleinen, in Algen gewickelten Reisröllchen ist schier unendlich. Doch was für die einen absolutes No-Go (könnte auch eine Sushi-Variante sein) ist, ist für viele Gaumenschmaus und erste Wahl bei der Henkersmahlzeit. Wir zeigen euch, wo in Dresden das beste Sushi auf dem Tisch landet und wo ihr eure skeptischen Freunde vielleicht doch noch von der japanischen Spezialität überzeugen könnt.

 

Shou Sushi

 

Preis/Leistung: ★★★★★

Ambiente:       ★★★

Service:          ★★★★★

Gastro-Test: Sushi Restaurants
Unser Gewinner versteckt sich gegenüber vom Altmarkt an der Willsdruffer Straße. Im Shou Sushi zischt das Essen im Sekunden-Takt an uns vorbei. Beeindruckt sind wir zuerst vor allem vom Preis – günstiger geht‘s in Dresden nicht. Zum Mittag zahlen wir schlappe 8,90€ und können so viel essen, wie wir wollen. Das Angebot ist perfekt für Zweifler. Denn über das Laufband gleiten nicht nur Nigiri und Co, sondern auch eine bunte Auswahl an Suppen, Nudeln, gegrilltem Fleisch, Wantan, und sogar gebackene Bananen. Platz 1 hat das Shou seinem tollen Service zu verdanken. Ohne Probleme bereitet der Küchenchef für uns eine rein vegetarische Platte zu, und das sogar zwei Mal. Draufzahlen müssen wir dafür nicht. Super!

 

 

Fazit: Hier ist der Kunde König, bzw. Kaiser!

 

 

 

Mi.Ka.Do

 

Preis/Leistung: ★★★★★ 

Ambiente:       ★★★★

Service:           ★★★

 

Gastro-Test: Sushi Restaurants
Das Mi Ka Do gehört zu den Favoriten der Dresdner Sushi-Fans. Aus den entferntesten Ecken der Stadt kommen wahre Genießer in das Lokal an der Alaunstraße. Auch wir fühlen uns hier sofort wohl. In Deko und Innenausstattung steckt viel Liebe zum Detail, die tiefen Decken und das warme Licht sorgen für eine tolle Stimmung.    Mit vielen kleinen Tischen und sanft dudelnder Fahrstuhlmusik ist es das perfekte Örtchen für ein gemütliches Essen zu zweit. Im Gegensatz zu den anderen Restaurants im Test ist das Mi Ka Do eigentlich ein vietnamesisches Lokal, das verschiedenste asiatische Köstlichkeiten auf den Tisch zaubert. Aber die Küche hat sich zudem noch auf Sushi spezialisiert und sorgt mit immer neuen Kreationen für Abwechslung auf der Speisekarte. Hier könnt ihr also getrost essen gehen, wenn ihr noch nicht wirklich von den kleinen Algen-Röllchen mit rohem Fisch überzeugt seid. Wir entscheiden uns natürlich für Sushi und nehmen Menü 8 für 13,50€. Dafür gibt‘s vier verschiedene Nigiri, zwölf kleine Maki und vier California Inside Out Rolls plus eine Misosuppe. Was den Geschmack angeht, schneidet das Sushi in unserem Test am besten ab und angesichts der Qualität ist auch der Preis durchaus gerechtfertigt.

 

Fazit: Sehr schöner Laden mit hervorragendem Sushi!

 

 

 

Ogura

 

Preis/Leistung: ★★★★★

Ambiente:        ★★★ 

Service:           ★★★★★

Gastro-Test: Sushi Restaurants
Im ersten Stock des Hilton, vorbei am Wellnessbereich der Schönen und Reichen, versteckt sich das Ogura – das erste Sushi-Restaurant der Stadt! Auf den ersten Blick könnte das Lokal so auch in Japan stehen. Im Inneren fallen uns jedoch die Möbel auf, die 1:1 so auch bei Tante Erna im Esszimmer stehen könnten. Einen kleinen Schreck bekommen wir auch bei den Preisen. Scheinbar hat man sich dem Luxushotel angepasst. Nach kurzer Suche  findet sich jedoch mit dem Sushi Moiawase für 15€ ein annehmbarer Preis. Gerade als unsere Bestellung raus und die japanische Kellnerin davon gewuselt ist, entdecken wir in der Speisekarte eine Seite mit Studenten-Specials für 10€ pro Gericht. Naja, zu spät. Außerdem kommt die Kellnerin nach gefühlt 30 Sekunden schon mit der Misosuppe zurück. Schnell sind die hier auf jeden Fall. Die Suppe ist fantastisch, und auch das Sushi schmeckt super. Die schöne Anrichtung auf einem Holzbrett macht das Ganze gleich noch besser. Satt werden wir aber leider nicht. Unser Tipp: Wenn ihr euch fürs Ogura entscheidet, probiert mal Kirin. Das japanische Bier kann sich selbst neben dem deutschen Pils durchaus sehen lassen.

 

Fazit: Eine gute Adresse, wenn das Geld mal etwas lockerer sitzt.

 

 

 

Soy‘s Sushi

 

Preis/Leistung: ★★★ 

Ambiente:        ★★★★ 

Service:           ★★★★

Gastro-Test: Sushi Restaurants
Mitten im bunten Neustadt-Trubel hat sich in den letzten 15 Jahren das Soy‘s Sushi etabliert und eine große Stammkundschaft erarbeitet. Das liegt zum einen daran, dass hier seit 2001 immer dieselben Gesichter hinterm Tresen stehen. Zum anderen bietet das Soy‘s ein Stockwerk höher einen großen Karaoke-Bereich für alle Fans der mehr oder weniger schiefen Töne. Schon viele Gäste haben nach dem dritten japanischen Reisschnaps das Mikrofon in die Hand genommen  und somit das komplette Restaurant unterhalten. Wir kommen spätabends zum Essen und setzen uns an den großen Sushi-Circle, der aussieht wie ein aus Bambus gebauter Pavillon. Auf kleinen Schiffchen schippert hier normalerweise Röllchen für Röllchen zu den hungrigen Gästen, 15€ und ihr könnt so viel essen, wie ihr wollt. Wir sind leider außerhalb der Stoßzeiten da und die Schiffe leer. Dafür bereitet der Küchenchef vor unseren Augen eine große Platte mit fünf verschiedenen Sushi-Variationen. Die schlägt auch gleich mal mit 16,90€ zu Buche. Günstig ist das nicht, aber es macht mehr als satt und schmeckt gut. 

 

Fazit: Ein Neustadt-Original mit toller Atmosphäre, gutem, frischem Sushi und Spaß-Faktor.

 

 

 

Sushi & Wein

 

Preis/Leistung: ★★★ 

Ambiente:       ★★★★ 

Service:          ★★★★★

 

Gastro-Test: Sushi Restaurants
Gleich vier Mal gibt es in Dresden und Umgebung ein Sushi und Wein. Die Kette hat sich in der Landeshauptstadt ihren Namen gemacht und lockt vor allem mit einem großen All-you-can-eat-Buffet. Allerdings zahlt ihr dafür am Abend 19,90€. Mittags kommt ihr 5€ billiger und wer nicht allzu viel Hunger hat, sollte sich die Karte etwas genauer anschauen. So bekommt ihr acht kleine Sushi-Rollen schon für 3,05€. Als wir den Laden betreten, werden wir mit einem breiten Grinsen begrüßt. Der Kellner ist gut drauf und erklärt uns, was es beim Buffet so alles zu holen gibt. Die Auswahl reicht von reihenweise aufgetafelten Nigiri und Maki (die auch frittiert) über Suppe, Tintenfischringe bis hin zu Frühlingsrollen. Für knapp 20€ könnte aber gerade beim Sushi mehr Auswahl sein. Die Zutaten sind frisch, aber im direkten Vergleich mit den anderen Restaurants im Test kann das Sushi und Wein nicht ganz mithalten. Wenn ihr lernen wollt, wie man die kleinen Röllchen selbst macht, seid ihr hier an der richtigen Adresse. An jedem letzten Dienstag im Monat bietet das Restaurant einen ausführlichen Sushi-Kurs für 56€ an.

 

Fazit: Gut für den großen Hunger und Sushi-Einsteiger.

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu