Artikelbild für Gastro-Test: Tapas in Dresden

Gastro-Test: Tapas in Dresden

Wenn kleine Schälchen große Augen machen

10.05.2016

Foodsharing liegt voll im Trend – und Spaß macht‘s auch! Viele unterschiedliche Dinge probieren und das noch in geselliger Runde – dafür sind Tapas die perfekte Wahl. Die vielen verschiedenen kleinen Gerichte gibt es in einer schier überfordenden Vielfalt. Ob kalt, warm, Fisch, Fleisch oder abgefahrene Gemüsevariation – hier ist für jeden Gusto was dabei! Dazu ein Glas Wein und der Tapas-Abend ist perfekt. Wir haben ausgecheckt, wo in Dresden die besten spanischen Häppchen auf den Tisch kommen.

 

Las Tapas

 

Preis/Leistung: ★★★★

Ambiente: ★★★★★

Service: ★★★★★ 

 

Artikelbild für Gastro-Test: Tapas in Dresden
Unser Gewinner befindet sich tatsächlich ganz tief im Touri-Viertel rund um die Münzgasse. Auf der Karte sind überraschend viele Tapas jenseits des Standard-Angebotes und auch der Preis leidet nicht unter der prominenten Lage. Wir beginnen mit sagenhaften Artischocken in Limonen-Minzöl, Manchego und gegrillter Dorade auf Brot mit Aioli für jeweils 4,90€ – vor allem letzteres ist der Kracher! Weiter geht es mit mariniertem grünen Spargel für 5,50 €, geschmolzenem Ziegenkäse in Serrano für 6,70 € und Gambas in heißem Knoblauch-Öl, die mit 8,50€ der teuerste Posten auf der Rechnung sind – aber dafür auch wirklich fantastisch. Der Liter weißer Hauswein ist süffig und mit 17,85€ ein echtes Schnäppchen. Auch das aufmerksame Personal erheitert uns den Abend über mit so manchem flotten Spruch.

 

Fazit: Ausgezeichnetes Essen, toller Service, immer wieder!

 

 

Barceloneta

 

Preis/Leistung: ★★★

Ambiente: ★★★

Service: ★★★

Artikelbild für Gastro-Test: Tapas in Dresden
Schick, schick, dieses Barceloneta mitten in der Neustadt. Die Karte ist klein, klingt aber verheißungsvoll, auch wenn schnell klar wird, dass wir hier in hochpreisigen Gewässern fischen. Warme Tapas mit Fleisch gibt es für knapp unter zehn Euro, wir entscheiden uns für Kaninchen im Lorbeer-Weißweinsud (9,20€), dazu  Ziegenkäse im Serrano-Mantel (8,90€) und Riesling-Gemüse (7,90€). Die Portionen sind, nun ja, übersichtlich. Den Käse muss man suchen und zu zweit ist man nach einem Haps auch schon fertig. Das Gemüse ist an einigen Stellen etwas schwarz geraten und die Komposition aus einer Viertel-Möhre, einer Minikartoffel, zwei Scheiben Fenchel, vier Streifen Paprika und etwas Blumenkohl zu dem Preis seht irritierend. Schwierig ist auch das Konzept, die Tapas zwar extrem ansprechend, aber auf riesigen Tellern anzurichten. Diese finden auf dem winzigen Tisch keinen Platz, weswegen wir zwischen Nachbartisch und Fensterbank jonglieren. Der Service ist freundlich, über das eigene Angebot aber offensichtlich nicht ausreichend informiert. Wir haben mehr erwartet. 

 

Fazit: Geiz ist auch auf spanisch („tacañería“) nicht geil.

 

 

El Espanol

 

Preis/Leistung: ★★★★

Ambiente: ★★★★★

Service: ★★★★

Artikelbild für Gastro-Test: Tapas in Dresden
An einem der romantischsten Plätze der Inneren Neustadt gelegen, ist das El Espanol eine wahre Institution in Sachen Tapas. Im Sommer empfiehlt es sich unbedingt, draußen zu sitzen. Wetterbedingt haben wir es uns lieber drinnen gemütlich gemacht, nachdem wir endlich reservieren konnten. Denn das ist Grundvoraussetzung, um überhaupt einen Platz zu bekommen – auch unter der Woche. Das El Espanol mit seinen gemütlichen Tischen, Ecken und verwinkelten Räumen ist immer sehr gut besucht. Der Service kümmert sich schnell und aufopferungsvoll. Als es einer älteren Dame am Nachbartisch zu kalt ist, bekommt sie kurzerhand eine Decke gebracht. Wir bestellen unterdessen spanischen Landwein und unsere Tapas-Auswahl. Neben den einzelnen Tapas gibt es für Leute, die sich nur schwer entscheiden können, auch direkt fertig zusammengestellte „Tabla“ für 15,40€. Und die sind super bestückt! Frittierte Sardellen, zartes Rind und Schweinefleisch gegrillt, eine Gamba, diverse Dipps, frittierte Hühnchenstückchen, Lachs und Frischkäse erfreuen uns rundum, machen satt, und sind schon kurz nach der Bestellung an unserem Platz.

Einziger Verbesserungswunsch: etwas mehr Liebe beim Anrichten der Tabla und Tapas, dann wird auch das Auge glücklich und Preis/Leistung perfekt.

 

Fazit: Hier ist man mit Herz dabei, es fehlt nur noch der Blick fürs Detail.

 

 

Tapas Barcelona

 

Preis/Leistung: ★★★★

Ambiente: ★★★

Service: ★★★★

Artikelbild für Gastro-Test: Tapas in Dresden
Zur Weißen Gasse gehört das Tapas Barcelona wie die Frauenkirche zum Neumarkt. Schon viele Jahre ist das Restaurant auf der „Kneipenmeile“ beliebter Hotspot für Dresdner, Touristen und Geschäftsleute. Wenn ihr einen Platz bekommen wollt, unbedingt vorher reservieren! Wir sitzen direkt am Fenster mit Blick auf das Treiben in der Gasse – ein empfehlenswerter Platz, da ihr so etwas ruhiger sitzt, als an den anderen Tischen. Zeitweise geht es hier am Abend so gesellig zu wie mitten in Barcelonas Gotischem Viertel – es wird laut gelacht, geredet und geräuschvoll mit dem Besteck geklappert. Wir ordern eine vegetarische Tapas-Platte und verschiedene warme Tapas für rund 34€. Das Fleisch ist perfekt gebraten, die Paprika, Zucchini und Datteln lecker angerichtet – nur die Gambas enttäuschen, da war zu viel Hitze dran.

Unbedingt probieren müsst ihr den „Tapas-Wein“ in verschiedenen Varianten – der süße Tropfen lässt Spaniens Sonne auf den Gaumen scheinen. Der Service ist immer zur Stelle und authentisch international. Unser Tipp: die Mittagsangebote unter der Woche von 11 bis 15 Uhr . 

 

Fazit: Nicht günstig, dafür lecker, freundlich und äußerst lebendig.

 

 

Tapas Tapas

 

Preis/Leistung: ★★★★

Ambiente: ★★★

Service: ★★★

Artikelbild für Gastro-Test: Tapas in Dresden
Das Tapas Tapas ist Kennern der spanischen Häppchen schon lange ein Begriff. Wir haben die Wahl zwischen dem dunkelrot getünchten Gastraum und der lauschigen Außenterrasse. Weil die Sonne schon Feierabend gemacht hat, bleiben wir drinnen und bestellen eine Auswahl kalter und warmer Tapas. Preislich kommen die katalanischen Runzelkartoffeln mit 4,10€ am besten weg, die Portion Manchego mit Chili-Öl ist mit 7,50€ unsere teuerste Investition – lohnt sich aber definitiv! Fleischgerichte wie das sehr leckere Huhn in Vino Tinto schlagen mit 5,20€ zu Buche, die Portion ist aber ordentlich und die Soße ein echter Knaller, sodass wir noch mal Brot nachordern. Das wird mit 2,20€ pro Portion extra berechnet! Schade, denn zum einen ist das Aufdippen der leckeren Soßen Teil des Konzepts von Tapas, zum anderen handelt es sich bei dem hier angebotenen Brot ganz offensichtlich um Aufbackware aus dem Discounter.

Die Bedienung ist freundlich und aufmerksam.

Dafür, dass an dem Abend nicht viel los ist, lässt aber so manche Bestellung überraschend lange auf sich warten. 

 

Fazit: Nicht schlecht, aber hier und da kann man sich noch verbessern.

 

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu