Handball-Ferienschule am Grillensee Naunhof

Handball-Ferienschule am Grillensee Naunhof

Hand aufs Harz

29.03.2019
Autor: Anne Küste

Einige Wochen ist die Handball-WM in Deutschland und Dänemark nun Geschichte. Anders als nach dem vorletzten Wintermärchen 2007 soll die Euphorie für den Vereinssport dieses Mal länger nachwirken – nachhaltiger sein. Die Jugend für den kleinen bunten Lederball interessieren und aktivieren – möchten auch die Trainer der Handball-Ferienschule, die ihr Lager vom 11. bis 15. Juli 2019 erstmals auch im Landkreis Leipzig aufschlagen.   

Handball-Ferienschule am Grillensee Naunhof
                 

Los geht’s mit einem kleinen munteren Morgenlauf, der Kinder- und Trainerkreislauf gleichermaßen in Schwung bringt. Was irgendwie nach frühem Aufstehen und Quälerei klingt, ist die perfekte Sauerstoffdusche – erst Recht, wenn die Wegstrecke direkt an den See mündet. Mit der kleinen Ausdauereinheit halten die Camp-erprobten Betreuer die Fitness ihrer Sprösslinge seit 23 Jahren auf Trapp. „Ich habe es immer bedauert, dass es zu meiner Jugendzeit keine vergleichbaren Ferienkonzepte gab“, äußert Hans Riedel, der 1996 den Entschluss fasste, seinen Kindheitswunsch – die Handball-Ferienschule, ein Jugendcamp, das sich ausnahmsweise nicht um Fußball dreht – in die Tat umzusetzen. Fünf Jahre arbeitete der Hamburger im Rahmen seines Studiums mit seinem damaligen Jugendspieler und späteren Nationalspieler Christian „Blacky“ Schwarzer an der Projektplanung. Über 10.000 jugendliche Handballfans konnte Hans seitdem bundesweit für die Ferienschule begeistern – eine Leistung, die ihn anspornt seine Idee voranzutreiben. 

Handball-Ferienschule am Grillensee Naunhof

Nach dem Frühstück geht es daher für die 8 bis 19-jährigen Spieler  endlich in die Sporthalle, wo unter Anleitung lizenzierter Trainer sowohl teambildende als auch individuelle Übungen auf dem Tagesplan stehen – schließlich soll nicht nur gespielt, sondern auch etwas mit nach Hause, bestenfalls in die Vereine getragen werden. Anspruch ist, dass die Kinder unterschiedliche Bewegungserfahrungen sammeln und daraus eine Vielzahl spielerischer Lösungsmöglichkeiten für sich entdecken: 30 bis 40 E- bis A-Jugendliche lernen auf diese Weise während ihres fünftägigen Aufenthalts in Naunhof von- und miteinander. Die Mischung aus Freizeitevent, Liebe zum Handball und schulischem Anspruch macht das integrativ ausgerichtete Programm der Handball-Ferienschule zu einer beispielhaften Plattform des Lernens – auch wenn der Strand im Sommer der beliebtere Anziehungspunkt der potentiellen Nachwuchs-Handballer bleibt. Gut, dass es die Wasserratten zum Nachmittag dorthin zurückverschlägt. Gerade einmal zwei Handballwürfe entfernt grenzt der Grillensee an das Camp-Gelände, dessen Sand die perfekte Kulisse für ein Beachhandballspiel oder einen Grillabend liefert. Schlussendlich eine fantasievolle Förderung des Sports, die den einen oder anderen Youngster auch davon träumen lässt, selbst einmal auf der großen Handballbühne zu stehen.

5-Tage-Camp inkl. Vollpension  342 € | 11. bis 15. Juli

 

Anmeldung unter: www.handball-ferienschule.de 

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu