Artikelbild für HC Elbflorenz: So starten sie in die neue Saison

HC Elbflorenz: So starten sie in die neue Saison

Die Tiger sitzen auf dem aufsteigenden Ast.

02.09.2017

Zum Ende der letzten Saison regnete es Konfetti, die Sektfontänen schossen in die Höhe und der Jubel war gewaltig – endlich war dem HC Elflorenz der langersehnte Aufstieg gelungen. Nun gilt es sich in einer ausgesprochen starken 2. Bundesliga zu behaupten.

 

Teambild des HCE
Der neue Kader des HCE
Bereits im Jahr 2006 stand für den HC Elbflorenz fest: er möchte irgendwann zu den ganz Großen gehören und richtig mitmischen. Das Ziel „Bundesliga“ und die Ausrichtung des Vereins nach den Aspekten dieser Leistungsklasse werden gleich auf der ersten Seite der Vereinssatzung festgehalten. Elf Jahre nach Vereinsgründung, und auch nicht ohne den einen oder anderen Rückschlag in der 3. Liga, ist es den Tigern aus der sächsischen Landeshauptstadt gelungen, konstant gute Leistungen abzurufen und sich letztlich auch für die harte Arbeit zu belohnen: Staffelmeister der 3. Liga Ost und somit auch der direkte Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga. 

 

Insgesamt 38 Spieltage stehen nun auf dem Plan der Dresdner Handballer. Ein ordentliches Pensum, vor allem wenn man berücksichtigt, dass nicht wenige Gegner, wie beispielsweise Konstanz oder Saarlouis, am anderen Ende der Republik zu finden sind. Mit Fahrtzeiten von bis zu sechs Stunden wird der HCE nun des Öfteren kalkulieren müssen. Mit einem auf 19 Spielern angewachsenem Kader sieht man sich dieser Herausforderung jedoch gewachsen – auch in spielerischer Hinsicht. Sie seien gekommen, um zu bleiben, ließ der Vereinspräsident Uwe Saegeling zur saisoneröffnenden Pressekonferenz zuversichtlich verlauten und formulierte damit zugleich das über allem schwebende Saisonziel: Klassenerhalt! Damit das auch ganz sicher gelingt, wurde vorweg ordentlich eingekauft.

Gleich sieben Neuzugänge verzeichnet der Kader, darunter wahre Hochkaräter wie den tschechischen Nationalspieler Roman Bečvář oder den vom Erstligisten HC Erlangen gewechselte Torwart Mario Huhnstock. Dementsprechend ausgestattet sollte ein Nicht-Abstiegsplatz am Saisonende durchaus machbar sein.

Testspiel gegen Erstligisten
Der HC Elbflorenz beim Testspiel gegen die Füchse Berlin.
Die Testspielsiege gegen den DJK Rimpar und den tschechischen Meister Dukla Praha machen in jedem Fall Lust auf mehr. Und auch gegen den Erstligisten Füchse Berlin haben sich die Tiger kämpferisch gezeigt. 

 

Lediglich ein kleiner Wermutstropfen muss hingenommen werden: das Aus im Rennen um den DHB-Pokal. Konnte der HCE beim Pflichtsieg gegen Gastgeber SG Köndringen-Teningen noch abliefern, musste man sich gegen HSG Wetzlar beim Endstand von 23:35 deutlich geschlagen geben.  

 

Übrigens: Wir verlosen für jedes Heimspiel des HC Elbflorenz zwei Tickets. Schaut mal in unsere Gewinnspielecke.      



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu