Artikelbild für Interview Lukas Maase vom VC Dresden

Interview Lukas Maase vom VC Dresden

Das Top-Talent des VC Dresden

Bewertungen
19.10.2016

Der Volleyballclub Dresden hat nach einer furiosen letzten Saison den ersten Platz in der 3. Liga Ost erreicht und somit den Aufstieg in die 2. Volleyball Bundesliga perfekt gemacht. Das Erfolgsrezept des Clubs war die Mischung aus erfahrenen Oldies mit vielen talentierten Jugendspielern. Einer von diesen jungen Wilden ist Lukas Maase. Der 18 jährige Mittelblocker spielt seit fast 10 Jahren beim VC Dresden und wurde sogar schon für die U20 der deutschen Volleyball Nationalmannschaft berufen. Damit ihr den aufstrebenden Stern am Volleyball-Himmel mal genauer kennenlernt, haben wir ihm einige Fragen zu seinem Werdegang gestellt.

 Interview Lukas Maase vom VC Dresden
Das Jungtalent Lukas Maase

Wie bist du zum Volleyball gekommen?
Mein Vater spielte Volleyball. Er hat mich deshalb schon früh an den Sport herangeführt.

 

Sind, neben dem Volleyball, noch andere Sportarten für dich interessant?                                                                                         Natürlich habe ich auch andere sportliche Interessen. Ich spiele oft mit meiner Mutter Basketball da sie Basketballerin war und ich interessiere mich auch für Fußball.

 

Du spielst sowohl erfolgreich Beachvolleyball als auch Hallenvolleyball, was macht dir mehr Spaß und wo liegt der Unterschied?Beides macht mir sehr viel Spaß, doch da ich ursprünglich vom Hallenvolleyball komme, mache ich das doch ein wenig lieber. Der größte Unterschied ist sicherlich, dass man beim Beachvolleyball nur zu zweit auf dem Feld ist. Man hat einen viel größeren Einfluss und die zwei Spieler müssen sich blind vertrauen können. Im Hallenvolleyball ist es natürlich ähnlich, aber wenn dort mal jemand patzt können die anderen fünf Spieler den Fehler noch ausgleichen.

 

Du machst neben dem Volleyball noch eine schulische Ausbildung, bekommst du das beides unter einen Hut?
Ich besuche das Sportgymnasium Dresden, daher bekomme ich Volleyball und Schule sehr gut unter einen Hut. Die Schule ist perfekt dafür geeignet. Ich kann früh trainieren mittags in die Schule gehen und dann abends noch mal trainieren. Das klappt wirklich sehr gut.

 

Du spielst jetzt schon fast 10 Jahre beim VC, hast du schonmal an einen Wechsel gedacht oder siehst du dich in Zukunft auch in Dresden?
Natürlich habe ich schon Angebote von anderen Vereinen bekommen. Diese habe ich aber bisher alle ignoriert, da ich ja hier noch zur Schule gehe und ich werde auch noch so lange hier bleiben bis ich die Schule abgeschlossen habe. Selbst dann würde ich am liebsten in Dresden bleiben da hier einfach meine Heimat ist.

 

Was gefällt dir an Dresden?
An Dresden mag ich wirklich sehr, dass immer was los ist und es nie langweilig wird. Wenn ich mal Freizeit habe dann gehe ich oft ans Elbufer, das ist einer meiner Lieblingsorte.

 

Was sind die Ziele für die neue Saison?
Natürlich sind die Hauptziele für die Saison Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln aber ich denke auch, dass wir ein paar Spiele gewinnen wollen um auf jeden Fall den Klassenerhalt zu sichern.

 

Was sind deine Aufgaben als Mittelblocker? Kannst du noch andere Positionen spielen?
Meine Aufgaben als Mittelblocker sind wie der Name schon sagt die Bälle die über die Mitte kommen zu blocken aber auch über die Mitte anzugreifen und so Punkte zu machen. Sicherlich kann ich auch andere Positionen spielen ich denke jeder vernünftige Volleyballer kann jede Position ein bisschen spielen aber die Position des Mittelblocker liegt mir doch am besten.

 

Haben die Spieler beim VC Dresden eine Art Ernährungsplan?
Nein, wir haben nicht direkt einen Ernährungsplan, denn unser Trainer vertraut in uns und er weiß dass wir genau wissen wie wir uns zu ernähren haben und dass wir uns nicht jeden Tag mit Fast Food vollstopfen.

 

Als junger Nationalspieler fährst du nächstes Jahr zur U20 EM und U21 WM, wie fühlt man sich als Nationalspieler? Was für Chancen rechnest du euch in beiden Turnieren aus? 
Es ist natürlich eine große Ehre Nationalspieler zu sein. Es fällt mir schwer unsere Chancen für die Turniere einzuschätzen, da ein stetiger Wechsel in den Mannschaften stattfindet und die Kaderstärken schwanken.



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu