Artikelbild für Kultur zur BRN, Straßenkunst am Elbsegler & neues Konzept ohne Phaeton

Kultur zur BRN, Straßenkunst am Elbsegler & neues Konzept ohne Phaeton

Kaddis Citytalk im Mai

05.05.2016
Autor: Kaddi Cutz

Wieder etwas mehr Kultur zur BRN?

Artikelbild für Kultur zur BRN, Straßenkunst am Elbsegler & neues Konzept ohne Phaeton

 

Die BRN ist im Umbruch. Durch die Verringerung der nicht-öffentlichen Flächen wird sich in diesem Jahr viel Feierei auf der Straße abspielen. Leider ist der Raum dafür knapp und wird durch die zusätzlichen Maßnahmen zur Wahrung der Sicherheit noch weiter eingeschränkt, sodass Bühnen an vielen Stellen nicht mehr aufgebaut werden können. Es ist also mit noch weniger Kulturbeträgen als in den Vorjahren zu rechnen. Die Scheune stellt deshalb unter dem Motto „Eure BRN“ unentgeltlich zehn Standplätze auf dem neugestalteten Vorplatz für kreative und außergewöhliche Projektideen zur Verfügung. Anmeldungen sind noch bis 10. Mai per Mail oder auf dem Postweg möglich. Macht mit!

 

 

Freifahrtschein für die Kunst

Artikelbild für Kultur zur BRN, Straßenkunst am Elbsegler & neues Konzept ohne Phaeton

 

Straßenkunst hat es in Dresden ja nie wirklich leicht. Dass alles auch sehr viel unkomplizierter geht, zeigt der Elbsegler. Künstler haben ab sofort die Möglichkeit, auf der Fläche zwischen Elbradweg und dem Elbsegler ihre Kunst auszustellen, direkt vor Ort zu malen, zu performen und Musik zu machen. Eine absolut fantastische Idee, denn damit wird ein Freiraum an Kulturfläche geschaffen, von dem wir nicht genug haben können. Und: Direkt an den Elbwiesen chillt es sich im Sommer bekanntlich am besten. Einfach unter franziska.kurth@westin-dresden.com mit dem Team des Elbseglers Kontakt aufnehmen und schon bekommt ihr Zeiten und Tage zugeteilt.

 

 

Der Phaeton ist tot. Es lebe die Gläserne Manufaktur!

Artikelbild für Kultur zur BRN, Straßenkunst am Elbsegler & neues Konzept ohne Phaeton

 

Die Gläserne Manufaktur hat nach Einstellung des Phaeton mit neuem Konzept wieder eröffnet. Zwar werden aktuell keine Autos mehr produziert, dafür dient aber die futuristische Kulisse nun als Rahmen für eine Erlebniswelt. Die Ausstellung zu den Themen Elektromobiliät und Digitalisierung sowie über 50 interaktive Exponate und Autos locken den Technikbegeisterten nun in die Manufaktur. Wenn ihr wissen wollt, wie es sich anfühlt, im Elektro-Auto zu cruisen, dann lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Geplant ist das neue Konzept zunächst als Übergangslösung – wie es weitergeht, soll sich im Spätherbst entscheiden.



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu