MobileCamp - „Zelten“ für die mobile Zukunft

MobileCamp - „Zelten“ für die mobile Zukunft

NetzwerkTreffen der mobilen Entwickler

19.05.2016
Autor: Marko Beger

Im Fokus des Events stehen die Fragen rund um die technologischen Trends des „Mobile Age“, dem Zeitalter der mobilen Kommunikation. Hier werden die Inhalte aufgegriffen, die aktuell zu den interessantesten und am häufigsten diskutierten Themen in der Szene und auch in der Gesellschaft gehören. 

MobileCamp - „Zelten“ für die mobile Zukunft
Foyer der Informatik-Fakultät

Was tragen wir nicht alles den ganzen Tag mit uns herum. Geldbörse, Schlüssel für Wohnung, Arbeit, Auto und Fahrrad, Ausweise, EC- und Kreditkarten – ein „Mitschlepper“, der fast schon mit uns körperlich verwachsen ist, heißt Smartphone. Damit einher geht der Trend, alles andere mobil zu erledigen, auf diesem digital-technischen „Körperteil”. Ihr wisst, was wir meinen, denn Straßenbahnauskunft, elektronischer Briefkasten per Email-App, Bestell-App des Lieblings-Italieners und Lieferdienstes sind aufs Smartphone gepackt und geben euch die Möglichkeit, alles mit diesem kleinen mobilen Kasten erledigen zu können. Und natürlich auch in alle Welt von überall aus, schnell und direkt zu kommunizieren.

 

Das 8. MobileCamp

 

Am 21. und 22. Mai 2016 treffen sich in Dresden die Macher dieser kleinen mobilen Helferlein, die App-Designer und -Ausstatter unserer Smartphones quasi. Beim MobileCamp an der TU Dresden wird wieder Deutschlands größtes BarCamp abgehalten, das Treffen rund um mobile Themen geht damit bereits in die achte Runde. Bis zu 300 Mobile-Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen nach Dresden auf die Nöthnitzer Straße in das Gebäude der Fakultät der Informatiker. Neben zwei Keynotes von Appsflyer und IBM wird es dieses Jahr auch Workshops zum Internet der Dinge und zu Virtual Reality geben. Bei den Tickets müsst ihr euch ranhalten, es sind nur noch wenige zu erhalten. 

 

Dass Dresden mit dem MobileCamp in Deutschland das größte seiner Art zu bieten hat, ist im Wesentlichen auch dem Verein zu verdanken, der sich um die Organisation des Events kümmert. Die Entwickler, Konzepter, Designer und andere Interessierte, die sich in Dresden treffen, um sich zu mobilen Trends und Technologien auszutauschen, sind zu Teilen auch direkt mit im Mobile Camp e.V. organisert. Das führende Barcamp für Mobile ist damit auch das Netzwerktreffen, welches sich zusätzlich an Berater und Blogger im Bereich mobiler Anwendungen wendet. Die Veranstaltung wird komplett ehrenamtlich von den Mitgliedern des MobileCamp e.V. organisiert.

 
 

Der Verein: Mobile Camp e.V.
MobileCamp - „Zelten“ für die mobile Zukunft
Session läuft.

 
Der Verein wurde 2013 zur Förderung des MobileCamps in Dresden gegründet. Gründungsmitglieder waren damals: Linda Lederhus, Dirk Spannaus, Philipp Drechsler, Hellen Hartwig, Kevin Albrecht, Christoph Straube, Dirk Cosmar, Jan Pötzscher und Bernhard Kelz. Alle neun sind auch heute noch Mitglieder und organisieren auch das 8. MobileCamp mit. Sie arbeiten für Agenturen und Firmen wie queo, Deutscher Tele Markt, Mindbox und Lovoo, um nur einige zu nennen. Eine bunte und kreative Truppe also, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, der „Förderung des fachlichen Austauschs rund um das Thema Mobilität, insbesondere mobile Kommunikation, mobile Technologien, mobile Endgeräte und mobile Anwendungen sowie die damit verbundenen gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen und Auswirkungen” zu widmen.
 

Wie läuft das Camp?

 

Beim MobileCamp geht es recht zeitig los, schon ab 9 Uhr sind die Teilnehmer vor Ort – und frühstücken. Selbst nach der Abendveranstaltung am Samstag geht es am Sonntag 9:30 Uhr schon weiter – aber natürlich erstmal mit gemeinsamem Frühstück. Die Sessionplanung findet dann jeweils um 10 Uhr statt. Das Konzept der gemeinsamen Planung ist die Grundlage bei einem BarCamp. Denn hier werden eine oder mehrere Ideen vor den versammelten Teilnehmern vorgestellt. Diese bekunden per Handzeichen, Interesse an einer Idee. Finden sich genügend Interessenten für den Vorschlag, kommt er auf den Ablaufplan. Wichtig: Nicht nur vorbereitete Vorträge sind willkommen, auch solche, in denen es um Wissenstransfer oder die Diskussion von offenen Fragen geht. Ist der „Stundenplan“ gefüllt, geht‘s los. Sechs Sessions á 45 MInuten, plus 15 Minuten für den Wechsel, laufen parallel. Dafür stehen Beamer, eine Tafel und die versammelte Community zur Verfügung.
Ein BarCamp lebt vom Miteinander, von den Diskussionen und vom Austauschen neuer Ideen. Was ein BarCamp nicht ist: eine Bühne für Werbe- und Selbstdarstellungszwecke. Wenn das Thema spannender klang als es dann in Wirklichkeit ist, könnt ihr natürlich auch die Session wechseln. Und entwickelt sich innerhalb der Runde eine Idee für eine weiterführende Session – umso besser.

MobileCamp - „Zelten“ für die mobile Zukunft
Pausen gehören beim Denken dazu.

 

In den Pausen wird gefachsimpelt, gegessen oder gechillt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Ihr könnt euch an der Jobwall über neue Angebote informieren, mit den Sponsoren ins Gespräch kommen. Die Teilnahme ist dank zahlreicher Sponsoren und Unterstützer auch in diesem Jahr wieder kostenlos. Neben lokalen Agenturen und langjährigen Sponsoren wird die achte Auflage diesmal unter anderem von Microsoft Deutschland, move:elevator, insertEffect und BurgEins unterstützt.

 

Highlights des MobileCamp

 

In diesem Jahr sind die Headliner der Keynotes Ben Jeger von Appsflyer, Marktführer in Sachen Mobile Analytics und Sebastian Sutter von IBM Deutschland. Beide werden auf ihre Art die entsprechenden einleitenden Impulsvorträge halten und so den Teilnehmern des MobileCamp den richtigen Start in zwei lehrreiche und kreative Tage geben.

 

Wann? Sa 21. – So. 22. Mai 2015

Wo? TU Dresden, Nöthnitzer Straße 46, 01187 Dresden

Facebook: http://www.facebook.com/mobilecamp.dresden

Twitter: http://twitter.com/mobilecamp

Hashtag: #mcdd16



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Marv93 geschrieben am

      Ich freu mich sehr auf's MobileCamp :)

  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu