Artikelbild für Neue Schwimmhalle Freiberger Straße

Neue Schwimmhalle Freiberger Straße

Die Stadt geht baden

02.01.2017
Autor: Marko Beger

 

Endlich, könnte man sagen. Endlich eröffnete Mitte Dezember 2016 die neue Schwimmhalle an der Freiberger Straße. Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte wurde geplant und diskutiert. Der Schwimm-Komplex ist nun um einiges moderner und größer, die alte Schwimmhalle direkt nebenan kann nun saniert werden. 

 

Artikelbild für Neue Schwimmhalle Freiberger Straße
Die neue Schwimmhalle

Wenn ihr in Dresden irgendwas mit Schwimmen und Schwimmsport zu tun habt, dann ward ihr sicherlich schonmal in der Schwimmhalle an der Freiberger Straße. Seit 1969 gibt es die Halle mit den 50m-Bahnen und ist seitdem Dresdens größte Schwimmanlage. Die benachbarte Sprunghalle für die Wasserspringer gibt es bereits seit 1964. Sie wurde vor einigen Jahren ebenfalls saniert. Nun haben endlich auch die Dresdner  Schwimmer eine komplett neue Halle für Training und Wettkämpfe und die Kombination aus Altbau und Neubau nebeneinander kann sich sehen lassen.

 

Aus alt mach neu

Auch wenn der Altbau ganz schön runtergekommen aussieht, könnt ihr jetzt schon erahnen, wie der gesamte Komplex im Jahr 2019 optisch beeindrucken wird. Denn direkt nach der Eröffnung der neuen Halle schloss Ende 2016 die alte und aktuell beginnen die Sanierungsmaßnahmen. Zwei Jahre sollen die Arbeiten dauern – ähnlich lang wie die Bauarbeiten des Neubaus. Die haben 27 Monate in Anspruch genommen. Am Ende wird der gesamte Schwimmsport-Komplex die Stadt Dresden und uns Bürger 31,4 Millionen Euro kosten. Eine Investition, die dringend notwendig war, hat Dresden nach wie vor trotzdem eine zu niedrige Quadratmeter-Zahl an Schwimmfläche.

 

Die neue Halle an der Freiberger Straße trägt mit acht 50m Bahnen nun 1.000qm Wasserfläche bei, damit besonders die Schüler der Stadt einen modernen Platz fürs Schulschwimmen haben, aber auch der Wettkampfsport endlich up to date ist. 400 Zuschauer-Plätze bietet der moderne Bau und ist damit vollends geeignet, tolle Wettkämpfe austragen zu können, die auch mit der entsprechenden Atmosphäre einhergehen. Aber nicht nur Schüler und Wettkampfschwimmer sind hier willkommen, sondern auch der geneigte „Freizeitplanscher“. Zur Zeit erfolgt der Zugang noch über die Maternistraße, solange die alte Halle saniert wird. Das ist wichtig für alle, die bisher den Schwimmhallenbau über den Freiberger Platz angesteuert haben. In zwei Jahren, wenn alles fertig ist, geht‘s dann wieder über den Freiberger Platz hinein ins wohl temparierte Nass.

 

1,5 Stunden kosten für Erwachsene 4€ und ihr könnt das ganze Jahr über hier schwimmen gehen. Denn es wird auch im Sommer geöffnet sein und bei dem ein oder anderen kühlen mitteleuropäischen Sommer ist eine schöne, warme Schwimmhalle doch genau das Richtige. Doch erstmal ist nun Winterzeit und ihr könnt indoor baden gehen.

 

Übrigens: Die Dresdner Bäder GmbH ist ein städtisches Tochternunternehmen und betreibt die 16 Bäder der Landeshauptstadt. Es gehören sowohl Freibäder als auch Hallenbäder dazu. Erst vor einigen Monaten wurde in Bühlau neu eröffnet, nun in der Altstadt.



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu