Artikelbild für Neuer Trainer und Spieler bei den Dresden Titans

Neuer Trainer und Spieler bei den Dresden Titans

Aus der Krise mit neuem Personal

08.12.2016

Nach geschlagenen 12 Niederlagen mussten die Dresdens Titans reagieren. Und dies taten sie mit Verpflichtungen auf zwei Positionen. Neuer Trainer und ein neuer Foward-Center-Spieler leiten bzw. unterstützen seit kurzem das Team. Die Marschrichtung ist klar: die verlorenen Punkte wieder gut machen.   

 Neuer Trainer und Spieler bei den Dresden Titans
Center-Spieler Tafari Toney (links) im Gespräch mit Trainer Liam Flynn (rechts)

 

Die Niederlagenserie war alarmierend und der letzte Tabellenplatz veranlasste die Vereinsführung dazu, einige Dinge zu verändern. Ein neuer Trainer wurde gesucht und in Head Coach Liam Flynn aus Australien gefunden. Das erste Spiel mit neuem Trainer wurde bereits gespielt und verloren, allerdings fand nun die offizielle Vorstellung kurz vor dem ersten Heimspiel statt. Gegen Gegner Heidelberg möchte Flynn vor allem die Defense verbessern. Die Titans hatten bisher die schlechteste Verteidigung der 2. Liga und ließen selbst gegen mittelklassige Gegner 80 und mehr Punkte zu. Dazu gehören die 1 gegen 1 Situationen zu trainieren und die Kommunikation der Spieler untereinander zu fördern. „We will be better, there is no other option“, stellt er als klares Ziel heraus. Die grundlegende Mentalität müsse umgekrempelt werden, nicht krampfhaft auf Sieg aus sein, sondern viele kleine Schritte machen, die letztlich zum Erfolg führen, sind für Coach Flynn die Gewinnerzutaten. Es ist sein erster Trainerjob als Head-Coach bei einem professionellen Verein. Gleichzeitig ist er auch der erste Headcoach aus Australien in einer europäischen Basketballliga.

 

Aber nicht nur auf der Trainerbank gab es Verstärkung. Da sich Center Spieler Jervon Pressley erneut am Sprunggelenk verletzte, wurde Tafari Toney, kurz Taf, aus Houston (USA) verpflichtet. Der dreißigjährige Veteran spielte bereits in der zweiten französischen Liga und besitzt die britische Staatsbürgerschaft, daher konnte er nach EU Arbeitsrecht sofort mitspielen, ohne große Behördengänge. Taf hilft dem Team allerdings nur aus, beide Seiten einigten sich auf einen dreiwöchigen Vertrag, der die letzten drei Spiele in diesem Jahr umfasst. Danach soll Pressley wieder fit sein und aufs Feld zurückkehren. Der gebürtige 2,02 Meter Amerikaner ist seit neun Jahren Profi-Spieler und möchte vor allem auf dem Platz mit seinen Mitspielern reden und auch mal laut werden. Er kenne sich aus mit Vereinen, die nach dem Aufstieg Probleme mit der neuen Liga-Dynamik hätten. Toney hatte sein letztes Profi-Spiel im Februar 2016 und hielt sich seitdem in seiner Heimat in Form.

 

Ob die Neulinge den gewünschten Effekt erzielen, können Titans- und Basketballfans am Sonntag, den 11.12 um 16:00 Uhr in der Margon Arena selbst erleben. Dann geht es gegen Ligaplatz Fünf Heidelberg. Die Gegner sind zwar die klaren Favoriten, doch ist der Verein aus Baden-Württemberg äußerst anfällig für Niederlagen in fremden Hallen. Erst ein Auswärtsspiel konnte Heidelberg für sich entscheiden.  

 

Weitere Infos auf der Titan-Webseite www.dresden-titans.de. Zum letzten Spiel der Hinrunde spielen die Dresdner gegen Chemnitz. Fans können das Derby aber als besonderes Special erleben. Für 25€ inklusive der Eintrittskarte fährt ein Fan-Bus von der Margon Arena zum Spiel. Die Teilnehmerplätze sind auf 50 Personen beschränkt. Alle weiteren Infos zum Xmas Game findet ihr ebenfalls auf der entsprechenden Webseite.   

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu