Artikelbild für  Rodelberge in Dresden

 Rodelberge in Dresden

Immer höher, immer schneller

02.01.2017

Echte Geschwindigkeitsfanatiker wissen, wer im Winter auf Höchsttempo unterwegs sein will, braucht einen Schlitten und einen steilen, gut gepflegten Rodelberg. Wir haben uns als Geologen versucht, waren unterwegs und haben die schönsten Orte zum Rodeln gefunden. 

Artikelbild für  Rodelberge in Dresden

 

Jeder kennt den Alaunpark in der Dresdner Neustadt. In den warmen Jahreszeiten verbringt man dort gerne einige lauschige Abende. Aber auch im Winter eignet sich die Parkanlage als Zeitvertreib. Auf der ca. 50m langen Rodelstrecke könnt ihr an drei Stellen einen Geschwindigkeitsrekord aufstellen. 

 

Zwischen Eisporthalle und Alberthafen in Richtung Messe Dresden lässt sich der Rodelberg am Ostra-Gehege finden. Der künstlich erzeugte Berg bietet ganze 250m Rodelfläche mit einem maximalen Höhenunterschied von 30m.

 

Ein weiterer Rodelberg befindet sich am Waldschlösschen. Rechts und links der 2013 entstandenen Brücke liegt jeweils ein Abhang, der sich besonders für Kinder eignet. 200m Richtung Elbe geht die gemütliche Fahrt auf der breiten Strecke.

 

Ein kleiner Schlitten-Geheimtipp ist der Rodelberg im großen Garten. In der Nähe der Fürstenallee quer zur Stübelallee, versteckt sich der kleine Riese. Zwar weist die Erhebung nur eine Länge von zehn Metern auf, allerdings auch eine Steigerung von 30 Prozent. Die Winterrodelbahn sollte also nicht unterschätzt werden. Nach getaner Fahrt kann man auch entspannt den Park nutzen und durch das Weiß schlendern. 

 

Etwas außerhalb steht ebenfalls ein Rodelberg: in der Nähe des Hellerauer Teichs, genannt Gondler. Neben Heideweg und Talkenberg kann dort runtergedüst werden. Mit einer Steigung von 20 Prozent und einer Länge von 50m ist die Strecke recht anspruchsvoll, außerdem endet sie genau an einer gut befahrenen Straße. Hier also äußerst vorsichtig ausrodeln. 

 

Tipp: Es juckt euch in den Fingern, sich endlich mal wieder so richtig gegenseitig einzuseifen? Die Organistoren des Schneeballschlacht-Festivals veranstalten am 28. Januar 2017 den großen Kampf der Eiskristalle und suchen den besten Schneewerfer Dresdens. Der Ort und weitere Specials werden noch auf Facebook bekannt gegeben. Falls der gefrorene Niederschlag nicht ganz so mitspielt, wird sich um Ersatz bemüht.  



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: