Secondhand-Läden in Dresden

Secondhand-Läden in Dresden

Erste Wahl aus zweiter Hand

11.04.2016

Der Frühling steht endlich vor der Tür, doch im Kleiderschrank sind nur Thermostrumpfhosen und norwegische Wollpullover? Dann wird es aber höchste Zeit, sich ein paar neue Stücke zuzulegen! Falls euer Geldbeutel jedoch erschöpft ist, ihr auch keine Lust habt, in Billig-Modeketten einkaufen zu gehen, wo Sachen aus „fraglichen“ Herstellungs-Bedingungen angeboten werden und gefühlte zwei Wochen halten, dann solltet ihr euch auf dem Weg zum nächsten Secondhandshop machen. Davon gibt es in Dresden nämlich so einige. 

 

Humana

Secondhand-Läden in Dresden
Gürtel, Hüte, Schuhe, Taschen - im Humana gibt es einfach alles!
Der First Class Secondhandshop Humana ist einer davon. In der Neustadt und in der Altstadt ist jeweils ein mehrstöckiger Shop. Im Humana auf der Wallstraße nahe der Altmarktgalerie gibt es fast alles zu entdecken, was aus zweiter Hand genauso gut wie neu ist. Unten im Erdgeschoss ist viel Kleinkrams mit Büchern, DVDs, Geschirr und Stoffen. Ihr findet eine Schnäppchenecke, einen Bereich für Kindermode und einen Exklusiv-Bereich, wo ihr ausgewählte Markensachen erwerben könnt. In einer anderen Ecke gibt es immer ein wechselndes Motto, mal Gothic, mal Fasching, mal Trachtenmode. Eine Etage höher sind außerdem Herrenmode und Herrenschuhe, ein großer Vintage-Bereich, Badesachen und Sportklamotten. Alles ist nach Größen und innerhalb dieser nach Farben sortiert. Viele ausgefallene Klamotten aus den 70ern, 80ern und 90ern sind hier versteckt, aber auch Stücke aus den 50ern lassen sich ab und zu finden. „Man kann hier immer etwas Neues finden, jeden Tag hängen wir zwischen 150 und 250 neue Sachen auf“, erzählt die Filialleiterin Frau Lucas. Doch wo kommen die Sachen eigentlich her? „Knapp ein Viertel wird von Leuten direkt zu uns in den Laden gebracht. Wir erhalten jeden Tag zwei volle Kisten gespendeter Sachen und unsere restliche Ware bekommen wir von unserem Sortierbetrieb aus Berlin“. Falls ihr also mal ein paar Sachen loswerden wollt, könnt ihr diese direkt im Humana-Shop abgeben oder auch in die Humana-Kleider-Container werfen. Egal was, Hauptsache die Kleidung ist in Ordnung und sauber.
Secondhand-Läden in Dresden
Hier verstecken sich vielleicht ein paar sehr seltene Stücke.
Im Humana könnt ihr auch richtige Mega-Schäppchen machen, zum Beispiel gibt es regelmäßig zusätzliche Rabattaktionen. Aber auch so sind die Preise ganz „human“. Zum einen zeichnet sich Humana eben dadurch aus, dass es wirklich einzigartige und seltene Stücke zu ergattern gibt, wie schicke Vintage-Klamotten, die man sonst nirgendswo mehr bekommt. Zum anderen folgt das Unternehmen aber auch einem sehr nachhaltigen Konzept, denn die Kleidung kommt von der Humana Kleidersammlung, die seit 1988 gebrauchte Kleidung sammelt. Viele dieser gesammelten und gespendeten Kleidungsstücke werden nach Mosambik an die Hilfsorganisation ADPP geschickt, welche dort wiederrum Entwicklungshilfsprojekte fördert. Ihr könnt also mit einem guten Gewissen im Humana einkaufen gehen, denn ihr tragt durch die Wiederverwendung von Kleidung zur Ressourcenschonung bei und ihr bekommt unverwechselbare und seltene Einzelstücke aus vergangenen Jahrzehnten – das alles auch noch zu einem angemessenen (meist kleinen) Preis. 

 

ReSales

 

Secondhand-Läden in Dresden
ReSales bietet euch viel Raum zum Stöbern.
Ebenfalls zwei Mal in Dresden vertreten ist die Filialkette für Secondhandmode ReSales. Der Laden auf der Reitbahnstraße und der in der Wurzener Straße bieten jedoch nicht nur Secondhand-, sondern auch ausgesuchte Firsthand-, also Neuware an. „Täglich können unsere Kunden hier etwas Neues auf der Stange finden, ein gewisses Etwas für jeden Tag sozusagen“, erklärt Regionalleiterin Frau Oertel. Das Angebot richtet sich an Menschen jeden Alters. Querbeet gibt es dort alles, von Vintage und Gothic über Fest- und Trachtenmode bis hin zu Karnevalskostümen. Mit etwas Glück könnt ihr auch mal einen kleinen Schatz von Dolce&Gabbana oder Ralph Lauren ergattern. Die Kleidung ist außerdem nach Größe und Farbe sortiert. Es gibt begehrte Einzelstücke, aber manchmal auch „Wholesale“, wo z.B. ein bestimmtes Shirt oder ein Paar Schuhe dutzendweise angeboten werden. ReSales punktet außerdem mit kleinen Preisen und lockt mit Prozentaktionen auf bestimmte Ware.
Secondhand-Läden in Dresden
Und eine bunte Auswahl!
Dem Unternehmen geht es ebenfalls um einen nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit Kleidung. Sachen abgeben oder spenden könnt ihr hier jedoch nicht, denn die Filialen werden von ihrer eigenen Zentrale in Apolda beliefert. Insgesamt könnt ihr zu einem wirklich kleinen Preis schöne Sachen abstauben, aber ihr werdet hier eher welche aus den letzten zehn oder 20 als aus den letzten 40 oder 50 Jahren finden.

 

 

B&B Secondhand

Secondhand-Läden in Dresden
Ab auf den roten Teppich im B&B Secondhand!
Ein weiterer kleiner, aber feiner Secondhandladen befindet sich in der inneren Neustadt auf der Alaunstraße und nennt sich B&B Secondhand. Das Geschäft, in dem überwiegend Damen- und Herrenoberbekleidung, Jacken, Mützen, Hosen und Schuhe verkauft werden, gibt es schon seit 1997. Da der Laden mitten in der Neustadt liegt, sind auch seine Kunden vorrwiegend jüngere Leute. Täglich könnt ihr auch hier neue Sachen entdecken, z.B. etwas aus den 80ern oder 90ern, aber auch viele modernere Kleidung. Die Preise sind nicht immer günstig, für ein bestimmtes Stück zahlt man auch mal etwas mehr. Wenn euer eigener Kleiderschrank schon aus allen Nähten platzt, könnt ihr im B&B außerdem Kleidung auf Kommissionsbasis abgeben. Wenn eure Sachen für gut erachtet werden – dabei wird besonders auf einen guten Zustand, Sauberkeit und saisonale Ware geachtet –, werden sie für drei Monate zum Verkauf im Laden angeboten. Wenn nichts verkauft wird, bekommt ihr die Sachen auch wieder zurück. Falls etwas verkauft wird, erhaltet ihr den vorher vereinbarten Preis dafür. Wichtig ist dabei: „Die Kleidung muss hier reinpassen, Omas Kleiderschrank ist eher weniger erwünscht“, erklärt Geschäftsleiterin Frau Kühn. „Wir passen uns den Trends immer wieder an und das müssen wir auch. Die letzten Jahre waren alle noch hinter Röhrenjeans her, jetzt werden wir dagegen ständig nach Schlaghosen gefragt“. 

 

Da sieht man es wieder: Jeder Trend kommt irgendwann zurück. Ob das immer gut ist, darüber kann zwar ausgiebig gestritten werden, aber mit diesen drei Secondhandläden habt ihr zumindest gute Anlaufstellen, um solche verschollenen Kleidungsstücke aus längst vergangenen Jahrzehnten wiederzubekommen. Euren Geldbeutel und die Umwelt schont ihr damit außerdem auch noch.

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu