Artikelbild für Wasserspringer Youngster Carlo Leuchte im Interview

Wasserspringer Youngster Carlo Leuchte im Interview

Der Sprung ins kalte Wasser

08.12.2016
Autor: Marko Beger

Carlo Leuchte wurde in Halle geboren und zog vor einigen Jahren nach Dresden, der sehr guten Trainingsbedingungen wegen. Er ist Wasserspringer und mit 19 Jahren einer der jungen Talente in dieser Sportart. Carlo ist Schüler und geht, wenn er mal nicht trainiert, in seiner Freizeit am liebsten ins Café Rauschenbach und ins Kraftwerk Mitte.

 

Wie lange betreibst du bereits die Sportart Wasserspringen und wie bist du dazu gekommen?

Seit 14 Jahren mache ich Wasserspringen. Da ich schon so früh als kleines Kind so gut schwimmen und tauchen konnte, schickten meine Eltern mich zum Wasserspringen.  

 

Artikelbild für Wasserspringer Youngster Carlo Leuchte im Interview
Carlo beim Aufsatzsprung vom 3m-Brett
Was ist das Schönste am Wasserspringen?

Das Gefühl frei zu sein. Es ist zwar nur ein kurzer Moment, während man in der Luft ist, aber dieser reicht aus, sich unglaublich frei zu fühlen. Aber auch der Wille den Sprung so perfekt wie möglich auszuführen, macht das Wasserspringen so großartig.

 

Welchen Sprung willst du unbedingt mal springen und bist du bisher noch nicht?

Unbedingt möchte ich irgendwann den dreieinhalb Delfin gehockt springen, der mir in meiner Serie noch fehlt. Am häufigsten und auch am liebsten springe ich vom 3m-Brett.

 

Wie sind die Trainingsbedingungen in Dresden? 

Ich bin damals gerade wegen den Trainingsbedingungen von Halle nach Dresden gewechselt, da man Dresden zu den am besten ausgestatteten Standorten in Deutschland zählen kann.

 

An welchen nationalen und internationalen Wettkämpfen hast du bereits teilgenommen? 

Ich war 2012 bei den Jugendeuropameisterschaften in Graz, 2014 bei den Jugendeuropameisterschaften in Bergamo, wo wir mit dem Team den 1. Platz belegt haben und 2014 bei den Jugendweltmeisterschaften in Penza dabei. Letztes Jahr war ich außerdem bei den European Games in Baku am Start. Man könnte sich 2017 als Ziel die Europameisterschaften setzen und längerfristig ist natürlich Olympia 2020 ein Traum.

 

Wie lange trainiert man die „Akrobatik“ bevor man einen Sprung ins Wasser bringt? 

Man trainiert vor einem neuen Sprung beinahe jede Phase des Sprunges einzeln, sei es im Trampolin, auf dem Trockenbrett oder der Akrobatikbahn.

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu