urbanite hat einen Überblick über Alternativen zur elterlichen Finanzierung eures Studiums.

Nichts ist umsonst!

Das Wichtigste zu BAföG und Studienkrediten

17.10.2011

BAföG und Studienkredite stelle Möglichkeiten der Studienfinanzierung dar, wenn das Studium nicht von den Eltern finanziert werden kann und jobben nicht in Frage kommt.
 
BAföG
urbanite hat einen Überblick über Alternativen zur elterlichen Finanzierung eures Studiums.
Jahrelang jeden Euro für's Studium sparen? Muss nicht sein - es gibt Alternativen.
Das BAföG unterstützt Studierende aus einkommensschwachen Familien. Die einkommensabhängige Förderung kann je nach Einkommen der Eltern und Besitz zwischen 10€ und 648€ pro Monat variieren. Da sich das BAföG zur Hälfte aus zinslosen Darlehen und zur anderen Hälfte aus nicht zurückzuzahlenden Zuschüssen zusammensetzt, müssen nur 50% der Fördersumme, aber höchstens 10.000 €, zurückgezahlt werden. Gefördert wird zumeist bis zum Ende der Regelstudienzeit. Eine Unterstützung für die Studienabschlussphase ist jedoch möglich. Darüber hinaus ist ein Master förderungsfähig, wenn dieser auf den schon geförderten Bachelor aufbaut. Der Antrag sollte 2 Monate vor Studienaufnahme gestellt werden, da Vorschüsse nicht mehr gewährt werden. Spätestens sollte man den Antrag im Monat des Studienbeginns stellen. Die Antragsstelle befindest sich in der Goethestraße 6.
 
Studienkredite & Bildungsfonds
Studienkredite werden vermehrt seit 2005 von Banken zu unterschiedlichen Konditionen vergeben. Die monatlichen Auszahlungen der Kredite liegen je nach Bank zwischen 100 und 800€, auch die Höchstbeträge der Kredite und die Förderungdauer variieren. Der Zinssatz liegt bei den meisten Anbietern über 6%. Weiterhin prüfen Banken, wie die Sparkasse oder die Deutsche Bank, die Kreditwürdigkeit der Antragssteller. Die Tilgung des Kredits beginnt zumeist spätestens nach 2 Jahren, was problematisch ist, wenn der Berufseinstieg bis dahin erfolglos war.

Einen risikoärmeren Weg zur Studienfinanzierung versprechen Bildungsfonds. Hier gibt es keinen festen Zinssatz. Nach erfolgreicher Bewerbung wird auf der Basis von Karriereaussichten individuell ein Prozentsatz des Gehalts (zw. 4% & 10%) und die Dauer (zw. 4 & 8 Jahren) für die Rückzahlung festgelegt. Mit der Rückzahlung wird erst nach erfolgreichem Berufseinstieg begonnen. Der Rückzahlungsbetrag ist meist höher als die erhaltene Summe, auch um neuen Studierenden das Studium zu finanzieren.

Weiterführende Links

 

www.das-neue-bafoeg.de
 


Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: