Kochen lernen mit Spaßfaktor

Kochkurse in Leipzig

28.03.2012
Wem die Begriffe „andünsten“ und „blanchieren“ absolute Fremdwörter sind, und wessen Lieblingsküchenutensil der Dosenöffner ist, der sollte über einen Kochkurs nachdenken. Denn hier lernt man in der Gruppe und unter Anleitung erfahrener Köche, wie man ein beeindruckendes Menü zaubern kann. Wir haben 4 außergewöhnliche Kurse in Leipzig näher beleuchtet.

Für Verführer
„Erotic Food“

Ein Mythos, den es zu ergründen gilt: Kann Essen scharf machen? Dieser monatliche Kurs findet in einer Gruppe von bis zu 14 Leuten statt und ist nicht nur für Pärchen geeignet, sondern auch für Hobbyköche, die ihren Partner zu Hause mit etwas Besonderem überraschen wollen. Ihr kocht unter Anleitung ein verlockendes 4-Gänge-Menü mit Zutaten, welche als natürliche Aphrodisiaka gelten, wie Austern, Chili und Kirschen. Nebenbei erfahrt ihr auch, was es mit der Erotik des Essens auf sich hat – abseits von Schokosoße und Schlagsahne. Und wenn am Ende gemeinsam geschlemmt wird, ist die Nacht bestimmt noch lange nicht vorbei.

LukullusT
(Körnerstraße 56, 04107 Leipzig)
75 € p.P.
Infos und Buchung: http://www.lukullust-leipzig.de
LukullusT (Foto: Anja Richwald)
Für Naschkatzen
„Schokoladen-Küche“

Fleisch mit Schokolade?! Was wie die ersten Kochversuche einer Kita-Gruppe klingt, kann durchaus köstlich schmecken. In diesem klein gehaltenem Kurs, der ein Mal im Monat angeboten wird, dreht sich alles ums Thema Schokolade. Die braune Köstlichkeit wird dabei in jedem der 4 Gänge zum Einsatz gebracht, was zu mehr als ungewöhnlichen Kombinationen führt. Und dabei besteht das Menü keinesfalls nur aus Desserts! Daher ist dieser Kurs besonders für Schleckermäuler und Experimentierfreudige geeignet, die ihre Lieblingsnascherei auch im Kochtopf nicht missen möchten.

Eventstudio Küchenfuchs
(Otto-Schill-Straße 1, 04109 Leipzig)
68 € p.P.
Infos und Buchung: http://www.eventstudio-leipzig.de

Auf’s Rezept spicken ist natürlich erlaubt (Foto: Anja Richwald)
Für Daheimgebliebene
„Südafrikanische Kostbarkeiten“

In der Mittagspause zum Griechen, abends zum Italiener und zwischendrin was Asiatisches in der Box: Ausländische Spezialitäten sind euch mehr als bekannt. Grund genug, die Kochfühler auch mal Richtung Afrika auszustrecken. In einer etwas größeren Gruppe von bis zu 24 Hobbyköchen zaubert ihr exotische Gerichte mit außergewöhnlichen Zutaten. Da ist auch ein wenig Mut gefragt, oder wisst ihr bereits was „Kingklip Sosaties“ sind? Zum Nachkochen zu Hause bekommt der Kochkursteilnehmer außerdem ein Rezepteheft und wertvolle Tipps, wo man die außergewöhnlichen Zutaten in Leipzig kaufen kann.

FeuerWasserEis
(Markt 9, 04109 Leipzig)
59 € p.P.
Infos und Buchung: http://www.kochstudio.feuerwassereis.com
LukullusT (Foto: Anja Richwald)
Für Sparfüchse
Maggi Kochstudio

Leipziger lieben ihre Stadt bekanntlich auch wegen ihrer günstigen Preise. Und wenn ihr auch beim Kochen und Kochenlernen nicht auf das obligatorische Pfennigfuchsen verzichten möchtet, dann bietet das Maggi Kochstudio für euch die richtigen Kurse. Für maximal 45 € lernt man bei monatlich wechselnden Kursen den Löffel zu schwingen. Der niedrige Preis ergibt sich auch durch die Verwendung von Maggi-Produkten, was den Teilnehmer vielleicht nicht zum Maître de Cuisine werden lässt. Alltagstauglich und leicht nachkochbar sind die Gerichte hingegen auf jeden Fall, und auch auf frische Zutaten wird großen Wert gelegt. Pro Kurs werden außerdem ganze 8 bis 11 Gerichte gekocht. Man lernt also nicht nur viel, sondern wird auch noch richtig satt. Und wenn ihr jetzt Appetit bekommen habt, dann könnt ihr 2x2 Gutscheine für einen Kurs nach Wahl im Maggi Kochstudio gewinnen.

Maggi Kochstudio
(im Petersbogen)
Ab 36 € p.P.
Infos und Buchung: http://www.maggi.de/maggi-kochstudios/leipzig

Mietkoch

Den Partner oder Freunde bekochen macht schon mächtig Eindruck, aber wenn ihr keine Lust habt den ganzen Abend zu schnippeln, zu kneten und zu dünsten, dann könnt ihr in Leipzig einen ganz besonderen Service in Anspruch nehmen: einen Privatkoch, der sich vom Einkauf bis hin zum Abwasch um alles kümmert, was zu einem perfekten Dinner gehört. Preislich gesehen ist der Mietkoch zweifellos nichts für jeden Tag, fangen die Preise für ein Menü durchschnittlich bei 50 € pro Person an. Jedoch spart ihr euch den Gang zum Supermarkt, das Aufräumen der Küche und natürlich das Kochen selbst. Ob man die gesparte Zeit nutzt, um es sich auf der Couch gemütlich zu machen oder ob man dem Koch über die Schulter schaut, um sich den ein oder anderen Handgriff abzuschauen, kann man selbst entscheiden.
Privatköche könnt ihr über Kochschulen oder Restaurants bestellen. Ebenso kann man private Inserate in Betracht ziehen, da diese meist günstiger sind. Andererseits kann sich hinter so einem Angebot auch eine kulinarisch-katastrophale Überraschung verbergen, weshalb ihr bei einem Mietkoch lieber den einen oder anderen Euro mehr ausgeben solltet. Auf jeden Fall bekommt ihr eine ganz private Kochshow nach Hause geliefert, mit der ihr vor euren Gästen brillieren könnt.

NR


Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: