Ralph Brodkorb

urbanite-Fotografen stellen sich vor

15.03.2012
Autor: urbanite 
R alph, wie bist du zum Fotografieren gekommen?
Ja, sehr gute Frage. Ich muss immer wieder schmunzeln bei dieser Frage, denn ich bin durch Marcus Ramstorf zum Fotografieren gekommen. Und ich hab damit angefangen, weil er meinte man lernt damit nette hübsche Mädels kennen. Und ja... Ich habe es ausprobiert und es hat funktioniert.

Hast du eine Ausbildung?
Ja natürlich, Ich habe Automobilkaufmann gelernt. Richtig spießiger Beruf, aber ich arbeite auch nicht mehr in der Branche. Ich brauch Action im Leben.

Seit wann bist du bei urbanite dabei?
Das weiß ich doch jetzt nicht mehr. Aber ich bin, soweit ich weiß, jetzt ca. ein Jahr bei urbanite und ich möchte nie woanders hin. Wir sind wie eine kleine Familie und das ist sehr gut so.

Wie hast du von urbanite erfahren?
Ich war einfach bei einem der ersten Meetings dabei. Ich weiß es noch als wär es gestern gewesen. Wie wir alle bei Burger King saßen und Marcel Lenk auf mich einredete, dass ich mir eine Kamera kaufe und mitmache. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Überredungskünste: ich habe es bis heute keinen Tag bereut.

Was fotografierst du am liebsten? Beruflich und privat.
Ich fotografiere nur Personen, also kleine Shootings für Freunde und halt die Partyfotos. Aber das mache ich gern und so oft ich kann.

Was ist das Interessante am Job? Was nervt?
Interessant sind die Personen, die man kennenlernt und mit denen man so im Laufe eines Partyabends ins Gespräch kommt. Nervend empfinde ich im Grunde nur die Betrunken. Denen das Foto nicht gefällt weil sie es nicht mehr erkennen oder was weiß ich, aber da muss man durch.

Schon mal einen Promi fotografiert? Wenn ja: wen, wo?
Mich selbst?! Haha, nein bis jetzt noch nicht. Zumindest nicht wissentlich.





Foto: privat
Was ist dein Ziel mit/ bei urbanite?
Die Weltherrschaft an mich reißen, ob ich das mit urbanite schaffe?! Mal sehen. Nein, im Ernst, hätte ich mehr Zeit dafür würde ich auch gern bei urbanite mehr erreichen als Fotograf zu sein. Aber das sind Träume und jeder sollte Träume haben.

Was machst du sonst außer Fotografieren?
Ich bin seit 2 Jahren bei der Bundeswehr und verdiene dort mein Geld als LKW- Fahrer. Also immer unterwegs. In der Woche durchkämme ich Deutschland und am Wochenende die Clubs in Leipzig. Also langweilig wird mir nie. Und wenn ich dann neben dem ganzen Fotografieren und LKW fahren noch Zeit hab mach ich noch etwas elektronische Tanzmusik unter dem Namen „Divertido“.



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: