uni riesen leipzig, uni-riesen leipzig, arena leipzig, sport in leipzig, basketball in leipzig, uni riesen gewinnen, alba berlin, uni riesen basketball

Uni-Riesen lassen es krachen

Saisoneröffnung

11.09.2011

Während draußen vor der Großen Arena ein Unwetter wütete, haben sich die Leipziger Basketballer am Sonntag vor 723 Zuschauern in ihrem neuen Zuhause sportlich ausgetobt und dank einer klasse Leistung gegen ALBA Berlin (ProB) mit 87:65 gewonnen. 

 

uni riesen leipzig, uni-riesen leipzig, arena leipzig, sport in leipzig, basketball in leipzig, uni riesen gewinnen, alba berlin, uni riesen basketball

Vor dem Spiel hissten die Mitglieder des Fanclubs LE Greens grüne Banner hinter dem Korb; mehr als 200 verkaufte Uni-Riesen-Shirts und Rucksäcke färbten die Arena grün. „Es war eine geile Atmosphäre. Jetzt kann die Saison kommen“, freute sich Leipzigs Forward Walter Simon (8), der gegen sein altes Team aus Berlin in der Anfangsfünf stehen durfte.
Vor dem Tip-Off stimmten die mehr als 700 Fans in der Arena ein Geburtstagsständchen für Uni-Riese Hagen Hohlfeld an, der an diesem Tag 25 Jahre alt wurde. Dann ging es los: Unter den Augen von Liga-Geschäftsführer Nicolas Grundmann und ALBA-Teammanager Mithat Demirel liefen die Messestädter in die Arena ein – stimmungsvoll begleitet durch einen Fanfarenzug.
Nach kurzem Abtasten erzielte Monyea Pratt (13) die ersten Punkte für die Heimmannschaft per Korbleger (2:2). Nach seiner Einwechslung fügte sich Center Ralph Schirmer (10) nahtlos ins Spiel ein, erzielte vier Zähler am Stück und gab den Startschuss für einen 18:3-Lauf. Die Albatrosse zeigten Schwächen im Abschluss und ließen die Sachsen immer wieder zu Schnellangriffen kommen, allen voran Mo Pratt und Kai-Uwe Kranz (16).

 

Nach dem ersten Viertel (25:12) wurde Magnus Heinrich offiziell verabschiedet. Das langjährige Teammitglied bekam von Geschäftsführer Dr. Werner Scholz sein Trikot und ein Team-Shirt überreicht. „Als Zeichen dafür, dass du weiterhin zu uns gehörst.“ Der 24-Jährige wechselt nach neun Jahren Uni-Riesen nach Göppingen.
Im 2. Viertel betraten dann die neuen Uni-Riesen die Bühne der Arena. Point Guard Philipp Holm brachte Ruhe ins Spiel und gab Lamar Morinia (10) die Möglichkeit, auf die Flügel auszuweichen. Richard Fröhlich demonstrierte auf spektakuläre Weise seine Athletik, griff sich Offensivrebounds und erzielte per Monster Dunk zwei seiner insgesamt 16 Punkte. Als Team schnappten sich die Uni-Riesen respektable 34 Rebounds und merzten damit eine der Schwächen der abgelaufenen Saison aus. Dazu zeichnete sich Jonathan Ghebreigziabiher noch vor der Hälfte als Punktesammler aus: Sein Dreier besiegelte den Halbzeitstand von 50:32.
„Ich glaube, dass die Leipziger schon sehr weit sind“, zeigte sich der 100-fache deutsche Nationalspieler Mithat Demirel überrascht. Berlins Teammanager attestierte Leipzig „einen sehr guter Schritt, in dieser Halle zu spielen.“ In der Halbzeitpause überreichte der 33-Jährige einen von Dirk Nowitzki handsignierten Ball an Mike Pfennig (P&S Service GmbH), der 310 Euro für den Nachwuchs des USC Leipzig gespendet hatte.
Auch die Gewinner des 3. Sportivation Firmen Cups wurden während der Pause geehrt. An dem Turnier hatten seit dem frühen Morgen 14 Mannschaften verschiedener Unternehmen in der Arena teilgenommen, von denen sich die Mannschaft SAMOS vor Fitness First und Engel & Völkers durchsetzen konnte. Ein Video des Events folgt demnächst im Youtube-Kanal der Uni-Riesen. Die Turniersieger bekamen einen goldenen Ball, unterschrieben von den Spielern der deutschen Nationalmannschaft.
Im dritten Abschnitt war es erneut Mo Pratt mit den ersten Punkten für sein Green Team (52:32). Immer weiter wuchs nun der Vorsprung der Messestädter auf bis zu 30 Zähler an (62:32).

 

Durch einen 8:0-Run konnten sich die Berliner etwas herankämpfen; nach einem erfolgreichen Distanzwurf von Nico Schuhmann (63:44) forderte Uni-Riesen-Trainer Dimitris Polychroniadis „mehr Bewegung in der Offensive“. Vor allem die Ersatzspieler bewiesen nun, dass sie ein unverzichtbarer Teil der Mannschaft sind. Der erst 17-jährige Max von der Wippel erzielte per Korbleger seine ersten Punkte im Dress der Uni-Riesen (74:48). Auch Norbert Beier (6) und Kevin Schweiger (3) trugen sich in die Punkteliste ein.
Schlüssel zum deutlichen 87:65-Erfolg war aber sicher die gute Defensive. 21 Ballverluste provozierten die Uni-Riesen beim Gegner und ließen lediglich eine Wurfquote von 38 Prozent aus dem Feld zu. Dazu kassierten die Hauherren keinen einzigen Punkt im Fast Break.
Kai-Uwe Kranz: „In Anbetracht der Tatsache, dass wir noch etwas müde vom Training waren, haben wir sehr gut verteidigt. Die Zuschauer haben uns gepusht. Ich hoffe, dass die Halle am 25. September wieder voll wird. Dann können wir auch gegen Frankfurt gewinnen.“
In zwei Wochen warten also die FRAPORT SKYLINERS Juniors im ersten Punktspiel der Saison 2011/2012 auf die Uni-Riesen. Tip-Off in der Großen Arena ist am 25.09. um 18 Uhr. Karten gibt es bereits jetzt am Ticketschalter der Arena Leipzig (Am Sportforum 2-3, 04105 Leipzig).

 

Endstand: 87:65 (25:12/25:20/20:14/17:19)

Uni-Riesen Leipzig: Lamar Morinia (10), Philipp Holm (1), Jonathan Ghebreigziabiher (3), Kai-Uwe Kranz (16), André Spalke, Monyea Pratt (13), Walter Simon (8), Kevin Schweiger (3), Norbert Beier (5), Hagen Hohlfeld, Ralph Schirmer (10), Richard Fröhlich (16), Max von der Wippel (2)

ALBA Berlin: Tobias Grauel (10), Niko Schuhmann (3), Sebastian Fülle, Mauricio Marin (6), Joey Ney (7), Tobias Horn (4), Leon Tolksdorf (4), Alex Blessig (3), Jonas Schmidt (2), Can-Jonathan Kleiner (8), Darren Stackhouse (4), Cem Dinc (14)



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: