basketball leipzig, uni riesen leipzig, sport in leipzig,

Erfolgreicher Saisonauftakt

Uni-Riesen siegen gegen FRAPORT SKYLINERS Juniors

26.09.2011

Knapp 600 Zuschauer verfolgten gestern Abend das erste Saisonspiel der Uni Riesen gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors in der ProB Süd. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, legten die Riesen in der zweiten Hälfte los und siegten 98:80.

 

basketball leipzig, uni riesen leipzig, sport in leipzig,

Schon die Ausgangslage der Frankfurter war nicht die Beste. Nur zwei Auswechselspieler hatten sie mitgebracht von denen im Spiel nach kurzer Zeit einer wegen Kontaktlinsenproblemen ausfiel. Anfangs schien es, als wären die Gegner mit Körper und Geist noch nicht ganz da. Auch knapp vier Minuten nach Spielbeginn hatten die Frankfurter noch nicht einen Punkt erzielt, während der USC bereits 9 Punkte eingefahren hatte. Erst knapp nach der ersten Hälfte des ersten Viertels verkleinerte dann der eingewechselte Max Merz (4) den Rückstand auf 9:4. Doch die Uni Riesen ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Vor allem der Neuzugang „Richie“ Richard Fröhlich (10) machte seinem Ruf alle Ehre und schnappte sich die gegnerischen Bälle direkt unterm Korb weg. Doch auch die Frankfurter wurden langsam munter und verkürzten zum Ende des ersten Viertels auf 16:14.

 

Nach der kurzen Pause griff der USC erneut an und holte sich nach nur 20 Sekunden des zweiten Viertels gleich die nächsten zwei Punkte. Kurz darauf verwandelte der frisch eingewechselte Walther Simon (8) einen von zwei Freiwürfen und zeigte sich daraufhin auch im Zusammenspiel mit Teamkollegen Ralph Schirmer (16) stark. Doch die Gegner ließen nicht locker. Nach einem Freiwurf von Demetrius Jemison (22) glichen die Frankfurter aus und führten kurz darauf 23:24. Jedem Angriff der Uni Riesen folgte sofort ein Konter, sodass der USC dann zur Halbzeit 38:41 zurücklag. Nach der Pause schienen beide Mannschaften ihre Kräfte gesammelt zu haben. Die Uni Riesen machten wieder Druck.

 

In der ersten Halbzeit hatte es für den USC nur wenige Freiwürfe gegeben – dies änderte sich jetzt. Nach einigen gelungenen Strafwürfen zogen die Riesen wieder an den Frankfurtern vorbei und bauten sich nach der Hälfte des dritten Viertels einen Vorsprung von 10 Punkten aus. Die Skyliners kamen kaum noch zum Zug und ihre Angriffe wurden noch vor einem möglichen Korbwurf geblockt. Die wenigen Bälle, die dennoch durchkamen, verfehlten ihr Ziel. Erst durch ein Foul von Fröhlich holten sie wieder Punkte – der Abstand jedoch blieb gleich. Am Ende des dritten Viertels führten die Riesen 70:56. Auch im letzten Viertel waren bei den Jungs aus Leipzig keine Ermüdungserscheinungen spürbar. In der ersten Spielminute erzielten sie gleich vier Punkte und bauten ihren Abstand im weiteren Verlauf kontinuierlich auf durchschnittlich 20 Punkte aus. Knapp zwei Minuten vor Spielende gaben die Gäste aus Frankfurt noch einmal Gas und verkürzten auf 88:76. Doch die Riesen zeigten was in ihnen steckt und gewannen am Ende 96:80.

 

Absolute Nummer Eins der Punktesammler war Ralpf Schirmer mit 24 Zählern, aber auch Fröhlich, Pratt, Morinia und Simon punkteten zweistellig. Stark war auch die Wurfquote aus dem Feld mit 61 Prozent. Mit diesem Spiel sicherten sich die Uni Riesen vorerst den 2. Tabellenplatz. Neuzugang Richard Fröhlich, der sich inzwischen gut in Leipzig eingelebt hat, sagte nach dem Spiel: „Ich bin sehr zufrieden dass wir gewonnen haben. Das Team ist in den letzten Wochen gut zusammengewachsen. Ich finde es sehr schön in Leipzig zu spielen. Nicht nur das Team auch die Fans und die Stimmung hier sind super.“ Dennoch hatte Trainer Polychroniadis etwas zu bemängeln: „Wir müssen an der Verteidigung arbeiten. Die Frankfurter haben sehr auf Manndeckung gespielt. Wir werden uns sehr gut auf den nächsten Gegner vorbereiten und hoffen natürlich im nächsten Spiel auch zu gewinnen.“ Das nächste Heimspiel findet am Montag, den 3. Oktober, in der Arena Leipzig statt. Zu Gast sind dann die starken Rhöndorfer (Tip-Off 18 Uhr).

 

Endstand: 96:80 (16:14/22:27/32:15/26:24) Uni-Riesen Leipzig: Lamar Morinia (18), Philipp Holm, Jonathan Ghebreigziabiher, Kai-Uwe Kranz (8), André Spalke (4), Monyea Pratt (16), Walter Simon (12), Kevin Schweiger (2), Norbert Beier, Ralph Schirmer (24), Richard Fröhlich (10)
FRAPORT SKYLINERS Juniors: Max Merz (11), Tim Oldenburg (6), Falko Theilig (13), Demetrius Jemison (22), Benedikt Nicolay (9), Fabian Franke (19), Damian Oronsaye



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: