Einen Abstecher wert – agra Messepark

Einen Abstecher wert – agra Messepark

Da regt sich was

27.09.2020
Autor: Anne Küste

Hier wurde gestaunt und gelehrt, gefeilscht und getrödelt: Über das Messegelände der agra weht bis heute ein Hauch Landwirtschaftsgeschichte der DDR. Und das, obwohl die namensgebende Ausstellung nach der Wende beinahe eingestellt wurde und schließlich, 2005, mit Sack und Pack auf das Neue Messegelände weiterzog. Den Glanz der alten Messehallen kann diese Entwicklung nicht trügen: Heute sind sie multifunktionaler Ort für Märkte, Ausstellungen und Konzerte.

 

Wie viel Potenzial in dem traditionsreichen Gelände der agra im Süden von Leipzig steckt, beweisen nicht zuletzt die Erinnerungen an das Ambiente der Picknick-Konzerte – mit den ersten Live-Events, die nach dem Corona Lockdown in der Messestadt wieder ausgetragen wurden. An acht unvergesslichen Abenden pilgerten die Kulturdurstigen mit ihren Decken auf die Grünflächen des Messeparks, um wippend zwischen alten Hallen und Parkanlagen Livemusik-Klängen zu lauschen. Da regt(e) sich etwas zwischen Mühlpleiße und Bornaischer Straße.

Einen Abstecher wert – agra Messepark

Alte Wege neu gehen

 

Schon im Gründungsjahr 1952 zog die agra, die zentrale Gartenbau- und Landwirtschaftsausstellung der DDR, bis zur politischen Wende 1989 jährlich über 500.000 Besucher auf das gleichnamige Messegelände. In mehr als 90 Hallen und Pavillons wurden die neuesten Techniken und Lehrmethoden aus der sozialistischen Landwirtschaft präsentiert. Ein wesentlicher Teil dieser Geschichte ist der agra Messepark, der seinen heutigen Bekanntheitsgrad vor allem den Flohmärkten, Messen oder eben den Picknick-Konzerten zu verdanken hat. Seit Anfang des Jahres obliegt die Bewirtschaftung des 40 Hektar großen Veranstaltungsgeländes der TNC mice & nice GmbH, die nun, im Auftrag der Stadt Leipzig, die Vermarktung des alten Veranstaltungsgeländes managt. In der Vergangenheit konnte sich die TNC Group u. a. mit Event-Locations wie dem Alten Landratsamt am Tröndlinring oder der Alten Hauptpost am Augustusplatz ein breites Netzwerk aufbauen. Mit den gesammelten Erfahrungen soll nun auch das Image des Messeparks aufpoliert werden. Wie einst für die agra, scheint es nun auch für das ehemalige Messegelände der Garten- und Landwirtschaftaustellung der DDR an der Zeit, eine neue Entwicklungsphase einzuläuten. Für TNC-Geschäftsführer Alexander Gaube beinhaltet das in erster Linie, die räumlichen Möglichkeiten, welche die agra bietet, vielseitiger zu nutzen. Bei einem kleinen Spaziergang führt er uns über das A(gra)real und verrät, was sich in Zukunft auf dem alten Ausstellungsgelände abspielen soll.

Einen Abstecher wert – agra Messepark

„Es wird nichts aus dem Veranstaltungskalender verschwinden“

 

Bevor unnötige Spekulationen und Ängste über die neue „sinnvolle und ganzheitlich geplante Nachnutzung“ aufkommen, stellt Alexander Gaube klar: „Bei all den Plänen, die wir im Zusammenhang mit dem agra Messepark schmieden: Bestehende Messen und Märkte wie der große Antikmarkt am jeweils letzten Wochenende eines Monats bleiben selbstverständlich bestehen. Es wird nichts aus dem Veranstaltungskalender verschwinden. Auch nicht die Events, die jährlich im Rahmen des Wave-Gotik-Treffens über 20.000 Menschen aus allen Teilen der Welt nach Leipzig locken.“ Der TNC-Geschäftsführer sieht schlichtweg mehr „agra-Potenzial“. Allein mit den großen Hallen 1 und 2 samt Forum und Vestibül (Foyer, Vorhalle) sowie den Eventhallen 4.1. und 4.2 stehen der TNC mice & nice GmbH künftig rund 14.000 m² Fläche für Märkte, Messen, Seminare, Konferenzen, Tagungen, Meetings und Prüfungen zur Verfügung – Imbiss-Möglichkeiten, Garderoben, Toiletten, Anrichten, Büro- oder Backstage-Räume inklusive. Schon jetzt wird ein Großteil der Räumlichkeiten an Firmen oder auch Ausbildungsstätten vermietet. Das Spektrum ist vielfältig. Einziges Manko: Nicht alle Räumlichkeiten sind soweit in Schuss, wie es sich der Visionär wünscht. Hier und da ist es verstaubt, das eine oder andere Gebäude etwas in die Jahre gekommen. Renovierungsmaßnahmen bleiben da nicht aus: „Wir wollen den Hallen und Räumen einen neuen Anstrich verleihen, ohne den Gemäuern den Charme der alten Zeit zu nehmen. Die agra ist als ein Ausstellungszentrum konzipiert und darf gerne als solches fortbestehen. Unsere Aufgabe wird künftig sein, das Gelände sinnvoller und nachhaltiger zu verwalten, es für Veranstalter lukrativer zu machen – und dabei immer im Rahmen des Möglichen zu bleiben!“

 

Der Rahmen des Möglichen

 

Aktuell wird der Status Quo mit Ausstellungen und Events unter Nutzung bestehender Gebäude auf dem Gelände beibehalten bis ausgebaut. Ein Großteil der kleineren Hallen werden gewerblich genutzt und die Modernisierung im Forum sowie in Halle 4.2 sind sogar so weit fortgeschritten, dass die jeweiligen Bereiche für Tagungen und Prüfungen (z. B. der  Ärztekammer) nutzbar sind oder als Bühne für Abschlussveranstaltungen zur Verfügung stehen. Und wie sieht’s draußen aus? Auch das parkähnliche agra-Außengelände ist Teil der neuen vielschichtigen Nutzungsvision. An der Mühlpleiße grenzt es an den Markkleeberger agra Erholungspark, der vor allem durch die vierstreifige B2 in zwei Teile zerschnitten wird und dadurch gut an das Leipziger Verkehrsnetz angebunden ist. Sowohl das Gelände des Messeparks als auch die Markkleeberger Grünflächen sind öffentlich und tagsüber frei für Neugierige zugänglich. Hier herrscht reges Treiben – schließlich mäht sich der viele Rasen nicht von selbst. Alexander Gaube kann sich auf den Wiesen auch 2021 wieder eine Live-Kulisse vorstellen: „Bei all den Open-Air-Geschichten dürfen wir aber die anliegenden Wohngebiete nicht vergessen“, betont er. Veranstaltungsreihen wie die Picknick-Konzerte werden zwar anvisiert, aber die Ausnahme sein. Der TNC Geschäftsführer träumt eher davon, den Park mehr erlebbar zu machen – von traditionellen Saison- bis gemütlichen Weihnachtsmärkten, die das Leipziger Publikum zu jeder Jahreszeit nach altem Messeflair zum Staunen und Schlemmen einladen.

Einen Abstecher wert – agra Messepark

 

agra Messepark Leipzig

Bornaische Straße 210 | 04279 Leipzig

Mit der Tram: Linie 11 Richtung Markkleeberg-Ost bis zum Straßenbahnhof Dölitz  
 

Kommende Veranstaltungen im agra Messepark

 

2. bis 4. Oktober 2020: Jagd und Angeln | www.jagd-und-angeln.de 

10. & 11. Oktober 2020: Handgemacht Kreativ Markt | www.kreativmaerkte.de 

17. Oktober 2020: Nachtflohmarkt | www.nachtflohmaerkte.de/leipzig 

18. Oktober 2020:  Hosenscheisser Flohmarkt (www.ladyfashion-flohmarkt.de) & 12. Ladyfashion Flohmarkt (www.hosenscheisser-flohmarkt.de

24. & 25. Oktober 2020: Antik- und Gebrauchtwarenmarkt (www.abuha.de)

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: