Caros Citytalk im September 2015

Caros Citytalk: Primark, Bond Truluv im Hier+Jetzt, humorvolles Reudnitz

Stadtgeflüster im September 2015

15.09.2015

Nein danke!

Caros Citytalk im September 2015: Primark Leipzig
Immer wieder stellen wir uns die Frage ...
"Das irische Erfolgsunternehmen Primark, bekannt für spottbillige Trendkleidung, ist in Deutschland an 18 Standorten vertreten und expandiert munter weiter“, heißt es auf der offiziellen Primark-Deutschland Homepage. Spottbillige Trendkleidung – da zuckt der Körper und das Würgen bekommt Überhand. Erst recht, wenn man bedenkt, dass in der Hainspitze Deutschlands größte Filiale der irischen Modekette entstehen soll! Bitte, bitte liebe LeipzigerInnen: Lasst es nicht zu solch ekelhaft langen Schlangen bei der Ladeneröffnung (irgendwann 2016) kommen, lasst wegen `nem Rock für `nen Sechser bitte nicht all eure Gedanken zu Hause! Primark ist im Grunde nichts anderes als der Spiegel einer konsumgeilen, nicht-nachhaltigen und rücksichtslosen Wegwerfgesellschaft – drehen wir den Spiegel um!  

 

 

Beyond: Bond Truluv

Caros Citytalk im September 2015: Bond Truluv
Ausstellung vom 2. bis 27. September 2015 in der Galerie Hier + Jetzt
„From Passion 2 Obsession“ heißt es beim Leipziger Urban Artist Bond Truluv. Noch bis zum 27. September 2015 könnt ihr seine Werke in der Galerie Hier + Jetzt bestaunen, zur Vernissage am 2. September war der Künstler auch selbst anwesend. Interessant sind vor allem die neuen Wege, die Bond in puncto kalligraphischer Vielfalt, 3-Dimensionalität und Stil-Vielfältigkeit schafft zu gehen. Als freischaffender Künstler (und studierter Anthropologe) ist Bond in Europa, Afrika, aber vor allem Asien künstlerisch sehr aktiv. In verschiedensten internationalen Kunstprojekten ist er beteiligt.

 

 

Fahrscheinsharing

Caros Citytalk im September 2015:
Karmaticket, Brudi!
Reudnitz – irgendwie das Viertel mit dem meisten Humor. Von der Selbstironie über `nen ordentlichen Zynismus, aber auch kritischer Komik – der Osten bringt uns zum Schmunzeln und Nachdenken. Immer wieder aufs Neue. So auch diesmal: Da seit August 2015 die Fahrscheintickets (wieder einmal) teurer geworden sind, reicht man sich in Reudnitz gleich die Hand. Ticket-Sharing, wie schön (nicht wegwerfen: Hinterlegen!) Für den Geber gibt’s Karma und für den Nehmer (keinen Döner – mehr) aber zum Beispiel ein paar Flaschen Sterni. Da geht die Rechnung noch auf. Die Idee ist auch irgendwie schöner, als die Automaten anzuzünden!               

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu