Caros Citytalk: Veganz, Kirchensprayer und Industriekultur

Caros Citytalk: Veganz, Kirchensprayer und Industriekultur

Veganz, göttliches Graffito, Industriekultur LE

05.11.2014

"Über Glaube kann man reden oder sprayen ..."

 

Graffiti Philippuskirche Leipzig graffiti
"Ich koch den Kaffee, bringen Sie den Kuchen mit?"
Kirche kann auch mal anders. Nämlich witzig, weltoffen und ganz auf Augenhöhe. Als Sprayer die Bemalung der Philippuskirche mit „Kein Gott“ und „Kein Staat“ neuinterpretierten, antwortete Wolfgang Menz (Projektleiter Philippus) wie folgt (Auszug): „Über Gott lässt sich jubeln und schimpfen. Über Glaube kann man reden oder sprayen. Reden wir lieber. Ich koch den Kaffee, bringen Sie den Kuchen mit?“ Möge der Künstler nun schnell nochmal im Rezeptebuch wühlen und mit einem Kuchen antanzen – zu sagen gibt es augenscheinlich viel. Kaffee und Kuchen waren schon immer eine gute Diskurs-Basis! 

 

Von der Industriellen Revolution zum Informationszeitalter

 

Enno Seifried Geschichten hinter vergessenen Mauern
Ennos neuer Film: Industriekultur LE - Kurzfilm
Enno Seifried ist eigentlich jedem Leipziger ein Begriff. Durch seine Filme „Geschichten Hinter Vergessenen Mauern“ zeigte er (und das ganze GHVM-Team), was so alles hinter grauen Wänden und zerbrochenen Fenstern stecken kann. Seit ein paar Wochen nun der nächste Streich: INDUSTRIEkultur LEist ein 20-minütiger Kurzfilm, den es bei YouTube zu genießen gibt. Von der Industriellen Revolution bis zum Informationszeitalter – Leipzig und all seine komplexen Hauptakteure wie zum Beispiel die Baumwollspinnerei bekommen neben Hand-und-Fuß-Rückblicken eben auch eine Menge Herz und Seele. Interviews, musikalische Untermalung sowie die filmische Darstellung lassen die 20 Minuten so schnell zerrinnen, wie es nur vergangene Jahrhunderte im Geschichtsbuch scheinbar können.

 

Der erste vegane Supermarkt in Leipzig

 

Level up go vegan
Leipzig erster veganer Supermarkt
Leipzig liegt im Trend. Eine vegane Ernährungsweise auch. Da sich Trend und Trend nun gerne gesellt, dürfte es so nicht wundern, dass Leipzig jetzt von der Tierschutzorganisation PETA zur veganfreundlichsten Großstadt unter 600.000 Einwohnern ernannt wurde. Verständlich – werben ja selbst Currywurst-Buden mit veganem Vleischgenuss. Nun kommt es wie gerufen, dass am 7./8. November VEGANZ, der erste vegane Supermarkt Leipzigs (Nikolaistraße 53) eröffnet. Märchengleich: Des einen Lebensphilosophie ist des anderen Profit.

 

Info: Am 31.1.2017 wurde die Leipziger Veganz-Filiale aufgrund von ausbleibender Kundschaft und Verhandlungsschwierigkeiten geschlossen. 

 



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar
    • Bisher keine Kommentare.
  • Bitte registriere dich bei uns oder log dich ein um Kommentare zu schreiben oder Bewertungen abzugeben.

Teilen auf

auf: