The Flow

In den Kochtopf geschaut: The Flow

Zurück zum Ursprung

Bewertungen
16.02.2016

Paleoernäherung aka Steinzeiternäherung. Das muss man erstmal sacken lassen. In den Sinn kommen Beeren und Fleisch und vielleicht ein geselliges Zusammensein in einer Höhle. Doch ist es genau das Konzept, welches sich das kleine Schleußiger Eckcafé und -restaurant auf die Fahne schreibt. Hereingetreten ins The Flow, Leipzigs erstem Paleo-Restaurant!

 

The Flow
Blick in die Küche des Restaurants
Wir trafen uns mit Marie (Restaurantleiterin) und Carsten (Ernährungscoach und Sporttherapeut) und ließen uns erst einmal den Paleo-Gedanken erklären. „Uns geht es darum, wieder zurück zur Natur und vor allem zurück zum Körper zu finden. Das soll mittels einer ausgewogenen und sättigenden Ernährung geschehen, die sich fernab von industriellem ‚Gepansche‘ orientiert. Bei uns gibt es kein Gluten, keine Farbstoffe, keine Lebensmittelzusatzstoffe und auch keine Konservierungsstoffe. Wir verwenden keinen raffinierten Zucker, benutzen einen Wasserfilter, unsere Produkte sind Bio und wir versuchen, saisonal und regional zu kochen. Manchmal macht sich der Mensch ja mitunter mehr Gedanken darüber, was sein Hund zu essen bekommt als darüber, was er selbst zu sich nimmt“.

 

The Flow
Matschige Angelegenheiten
So gibt es bei The Flow zwar Fleisch, jedoch in Form eines Bioweideburgers, dessen Hof in Sachsen von Marie und Carsten schon selbst besucht wurde. „Wir wollen auch wissen, woher unsere Lebensmittel kommen. Man sollte sich in dieser schnelllebigen Gesellschaft von Fertigprodukten und To-Go-Mentalitäten wieder ein bisschen mehr Zeit für die Ernährung und damit sich selber nehmen“, sagt Marie. Wo auf der einen Seite jegliche Zusatzstoffe fehlen, mangelt es auf der anderen Seite weder an Rezept-Kreativität noch an Liebe zum Detail. Hier ein kleiner Einblick: Vom Süßkartoffelbrownie über fermentierten Honig-Ingwer-Tee, Rote-Bete-Nudeln, Paleo-Müsli bis hin zum Grünen Omelette mit Ziegenfrischkäse, Sprossen und Hanfsamen sprudelt es vor Vielfältigkeit nur so. In der offenen Küche des The Flow wird’s für uns jetzt ebenso vielfältig und vor allem ein bisschen matschig. Gemeinsam stellen wir mit Marie Energyballs her, welche aus Mandeln, Datteln, Mandelmus, Kakao, Kokosöl und Chia-Samen bestehen. Alles wird im Turbo-Mixer zerhackt und von uns handverrührt. Die wahre Freude! Allein die über die Schüssel gehangene Nase springt schon vor Begeisterung. Nachdem die kleinen Bällchen dann in Form gebracht wurden, werden sie gekühlt und ebenso verzehrt – und, die Nase hat uns nicht getäuscht, schmecken köstlichst!

 

The Flow
Das Innenleben des The Flow lockt
Bei uns ist der Funke übergesprungen. Vom Ambiente noch immer verzaubert, von Energyballs beglückt und vom Konzept überzeugt! Bevor wir gehen, wollen wir von Carsten noch seinen Ernährungsgrundsatz wissen. „Die wohl wichtigste Regel für mich ist, dass konventionelles Fleisch Gift ist. Dessen muss man sich einfach bewusst sein!" 

 

Infos: Könneritzstraße 24, 04229 Leipzig



Diese Artikel könnten Dir gefallen:


Kommentare
› Schreibe einen Kommentar

Teilen auf

auf:

Urbanite verwendet Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Hier geht’s zu unseren Datenschutzerklärungen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu